Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel
Volltextsuche innerhalb von www.kiel.de

Wahl zum 6. Beirat für Seniorinnen und Senioren

Kandidatinnen und Kandidaten ab dem 60. Lebensjahr gesucht

Das Seniorenkino und der Seniorentanz in der Pumpe, Musik am Nachmittag, der Hubboden im neuen Hörnbad, Austausch mit Senioren bei Städtepartnerschaften, Mitwirkung bei kulturellen Seniorenangeboten und nicht zuletzt auch die Forderung eines Senioren- und Mobiltickets: Das alles sind Ideen und Initiativen des Beirates für Seniorinnen und Senioren der Landeshauptstadt Kiel.

In diesem Jahr stehen Neuwahlen an: Gesucht werden Kielerinnen und Kieler ab dem 60. Lebensjahr, die an der ehrenamtlichen Arbeit im Beirat interessiert sind.

Wer Lust und Zeit hat, das Leben der älteren Menschen in Kiel aktiv mitzugestalten, kann sich für den Beirat für Seniorinnen und Senioren bewerben. Die reguläre Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Die Bewerbungsunterlagen können Sie hier herunterladen.

Was tut der Beirat?

Der Beirat vertritt die Belange der älteren Kielerinnen und Kieler in allen Lebensbereichen. Nähere Informationen darüber entnehmen Sie bitte der Satzung der Landeshauptstadt Kiel für den Beirat für Seniorinnen und Senioren vom 2. Juli 2014

Der Beirat bildet verschiedene Fachgruppen:

  • Die Fachgruppe „Ältere Menschen im öffentlichen Verkehrsraum“ beschäftigt sich unter anderem mit der Zukunftsorientierung des Nahverkehrs, der Sicherheit im öffentlichen Verkehrsraum sowie der Nutzung der Gehwege und der Vermeidung von Stolperfallen.
  • In der Fachgruppe „Schutz und Sicherheit für ältere Menschen“ gibt es Sicherheitsberaterinnen und -berater. Sie befasst sich auch mit Kriminalprävention und Altersdiskriminierung.
  • Die Fachgruppe „Wohnen und Pflege im Alter“ hat Kontakte zu Pflege- und Senioreneinrichtungen, dem Pflegestützpunkt und der Heimaufsicht. Auch neue Wohnformen und -projekte werden intensiv behandelt.
  • In der Fachgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ werden nicht nur Veröffentlichungen vorbereitet, Präsenz auf Stadtteilfesten, Messen etc. hergestellt und der Internetauftritt betreut. Die Initiative kommt ebenso für ein regelmäßiges Treffen mit den Beiräten der Umlandgemeinden aus dieser Gruppe zusammen.

Der Beirat kann auch Anträge an die Ratsversammlung stellen. Dies gilt auch für den Landesseniorenrat und das „Altenparlament“ des Landes, in denen der Kieler Beirat auch mit Delegierten vertreten ist. Der Beirat hat ebenfalls einen Sitz in der Kieler Pflegekonferenz, einem Gremium, dem die im Bereich der Pflege und Gesundheit tätigen Organisationen sowie die Kostenträger angehören.

Jeden ersten Donnerstag im Monat trifft sich der Beirat zur öffentlichen Sitzung im Rathaus. Hier ergeben sich oft spannende Diskussionen zu den Themen der Tagesordnung - immer in dem Bemühen, die bestmögliche Lösung für die älteren Menschen in Kiel zu finden.

Um die Arbeit des Beirates kennen zu lernen, lohnt es sich, an einer der Sitzungen teilzunehmen. Die nächste Sitzung findet statt am Donnerstag, 4. September 2014, von 9.30 bis 12.30 Uhr im Amt für Familie und Soziales, 2. OG, Raum 208 in der Stephan-Heinzel-Str. 2 (Wilhelmplatz), 24116 Kiel.

Wer kann wann kandidieren?

Im Zeitraum vom 26. August bis 15. September 2014
können sich Kielerinnen und Kieler bewerben.

Voraussetzung dafür ist, dass sie im Wahljahr das 60. Lebensjahr vollendet und ihre alleinige Wohnung oder ihre Hauptwohnung im Sinne des Melderechts seit mindestens drei Monaten in der Landeshauptstadt Kiel haben. Die Bewerbungen werden grundsätzlich dem Ortsbezirk des Wohnsitzes zugeordnet. Eine Bewerbung für einen anderen Ortsbezirk ist möglich.

Die deutsche Staatsangehörigkeit ist für eine Bewerbung keine Voraussetzung.

Wie kann ich kandidieren?

  • Bewerben Sie sich mit dem Bewerbungsbogen, den Sie hier herunterladen können. Sie bekommen die Unterlagen auch bei der Leitstelle "Älter werden" (siehe Kontakt unten).
  • Die Kandidatinnen und Kandidaten werden zu den öffentlichen Sitzungen der für sie zuständigen Ortsbeiräte eingeladen und erhalten dort die Möglichkeit, sich vorzustellen. Wer verhindert ist, kann eine schriftliche Vorstellung in der Sitzung verlesen lassen.
  • Nach Aussprache und Beratung beschließt der Ortsbeirat, wer aus dem Bezirk der Ratsversammlung zur Wahl vorgeschlagen werden soll.
  • Die Ortsbeiratsbezirke Ravensberg / Brunswik / Düsternbrook, Mitte, Mettenhof, Elmschenhagen, Ellerbek / Wellingdorf und Hassee / Vieburg haben einen höheren Anteil an älteren Einwohnerinnen und Einwohnern. Deswegen bennen diese Ortsbeiräte jeweils zwei Kandidatinnen und Kandidaten, die übrigen Bezirken jeweils eine Kandidatin oder einen Kandidaten.
  • Die Ortsbeiräte achten in ihren Beratungen darauf, dass die künftigen Beiratsmitglieder im Regelfall nicht auch Mitglieder der Ratsversammlung, eines städtischen Fachausschusses oder eines Ortsbeirates sind.
  • Die Ratsversammlung wählt auf Basis dieser Vorschläge die Mitglieder des 6. Beirates für Seniorinnen und Senioren aus.

Kontakt

Die Bewerbung für eine Mitgliedschaft im Beirat für Seniorinnen und Senioren läuft über die Geschäftsführung in der Leitstelle „Älter werden“.

Ihre Ansprechpartnerin ist Melanie Buchholz.

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Familie und Soziales / Leitstelle „Älter werden“
Stephan-Heinzel-Straße 2
24116 Kiel
Telefon 0431/901-3331
E-Mail Melanie.Buchholz@kiel.de