Bei Ihrer Anmeldung werden Angaben zu Ihrem Namen, Ihrer Institution und Ihrer E-Mail-Adresse ausschließlich zum Zwecke der Organisation und Durchführung der Bildungskonferenz verarbeitet. Ihre E-Mail-Adresse nutzen wir für die Zusendung von Informationen über die Bildungskonferenz.

Ihre Angaben werden über die genannten Zwecke hinaus weder gespeichert noch verwendet oder an Dritte weitergegeben.

Dürfen wir danach zwecks der Zusendung einer Dokumentation und der Begleitung der Handlungsbedarfe mit Ihnen im Kontakt bleiben, dann setzen bitte im Anmeldeformular den entsprechenden Haken.

Bezogen auf Ihre freiwilligen Angaben können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Den Widerruf können Sie entweder postalisch an Landeshauptstadt Kiel, Dezernat V, Bildungsmanagement, Fleethörn 9, 24103 Kiel, oder per E-Mail unter an uns übermitteln.

Sie sind gemäß Artikel 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber der Landeshauptstadt Kiel um eine umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen und können gemäß Artikel 16, 17, 18 und 21 DSGVO bei Vorliegen der dort genannten Gründe jederzeit die Berichtigung, Löschung und Einschränkung einzelner personenbezogener Daten verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Beachten Sie bitte auch die weiteren Informationen zum Datenschutz unter www.kiel.de/datenschutz.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass auf der Kieler Bildungskonferenz Bildaufnahmen zwecks Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit für Interessierte vorgenommen werden. Eine Namensnennung der fotografierten Teilnehmenden erfolgt nicht.

 
Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung
Art. 6 Abs. 1 lit. e, Abs. 2, Abs. 3 DSGVO, i.V.m. §3 Abs. 1 LDSG-SH
Wir gehen bei den Bildaufnahmen zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und Berichterstattung davon aus, dass ein öffentliches Interesse an der Kieler Bildungskonferenz und ihren Ergebnissen besteht.

 

1. Kieler BNE-Konferenz
Mein Handeln. Unsere Zukunft.

 

Am 13. Mai 2022 kamen über 100 Fachkräfte, Multiplikator*innen und Interessierte in der Lille Brauerei zur ersten Kieler Konferenz zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
zusammen.

Vernetzung und Austausch standen im Mittelpunkt - Kieler Akteur*innen verschiedenster Institutionen, der Zivilgesellschaft und der Stadtverwaltung kamen ins Gespräch. Bereits vorhandene Angebote und Aktivitäten wurden sichtbar, neue gemeinsame Handlungsfelder deutlich.

In einem waren sich alle Teilnehmenden einig: Gemeinsam wollen wir BNE in Kiel stärken!

 

Logo

Blick auf die Bühne der Konferenz
Foto: Lh Kiel - Bodo Quante

Wie müssen Bildungsprozesse und Bildungseinrichtungen gestaltet sein, um zu einer Mitgestaltung der Stadt und der Welt im Sinne der Nachhaltigkeit zu befähigen? Und was braucht es dafür? In diese Fragen führte Prof. Dr. Ute Stoltenberg ein und lieferte damit viele Anregungen für Gespräche und Diskussion.


In 
verschiedenen Formaten wurden die zentralen Fragen der Konferenz bearbeitet:

  • Was macht BNE in Kiel aus? Was sind zentrale Aspekte?
  • Was gibt es im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kiel bereits für Angebote und Strukturen?
  • Wie können wir uns zielführend austauschen und vernetzen?
  • Wie können wir unsere BNE- Aktivitäten sichtbarer machen?

Die Landeshauptstadt Kiel ist seit 2021 Modellkommune für BNE – gemeinsam mit den vielfältigen Akteuren*innen aus Stadtverwaltung und Zivilgesellschaft möchten wir dieses Vorhaben mehr und mehr mit Leben füllen.


Wir sind beeindruckt von dem große Interesse der zahlreichen Teilnehmenden und Ihrem Engagament für BNE in Kiel!

In Kürze werden Sie auf dieser Seite die Dokumentation der Konferenz mit den gemeinsam erarbeiteten Ergebnissen finden.

 

 

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel

Büro des Stadtpräsidenten
Internationales und Nachhaltigkeit

Dezernat für Bildung, Jugend, Kultur und Kreative Stadt
Referat Bildungsmanagement
Fleethörn 9
24103 Kiel


Hannah Bahr
Projektkoordinatorin Bildung für nachhaltige Entwicklung

0431 901-2506


Das Programm

gemütliches Ankommen der Teilnehmenden bei Kaffee und Snacks   

Nach einem Intro durch die Moderatorin Teresa Inclan begrüßt Bürgermeisterin Renate Treutel die Teilnehmenden. In einem Interviewformat wird BNE als Gemeinschaftsaufgabe in Kiel eingeführt.

In ihrem Vortrag wird Prof. Dr. Ute Stoltenberg (Leuphana Universität, Professorin i.R.) die theoretischen und praktischen Aspekte einer Bildung für nachhaltigen Entwicklung als Aufgabe in der kommunalen Bildungslandschaft darstellen.

In der Pause gibt es die Gelegenheit bei einem Getränk und einem Snack ins Gespräch zu kommen und auf dem Marktplatz Kieler Initiativen und Projekte kennenzulernen.

Es werden Workshops zu den verschiedenen Bildungsbereichen innerhalb der Bildungslandschaft angeboten. Expert*innen der jeweiligen Bereiche führen durch den Workshop. Es wird der IST-Stand in Kiel mit dem Blick auf BNE betrachtet, gemeinsam werden Herausforderungen, Ressourcen und Chancen herausgearbeitet.

Die 6 Bildungsbereiche und damit Workshopgruppen sind:

  • Frühkindliche Bildung
  • Schulische Bildung
  • Berufliche Bildung
  • Hochschulbildung
  • Außerschulische und informelle Bildung 
  • Erwachsenen- und Weiterbildung

Sie werden zu einer leckeren vegan/vegetarischer Suppe und Fingerfood eingeladen.  Sie haben die Möglichkeit den Marktplatz zu entdecken und ins Gespräch zu kommen.

Im Format eines World Cafés werden bildungsbereichsübergreifend Ideen für die Zukunft entwickelt: Schauen Sie mit uns über den Tellerrand! Was wünschen wir uns für BNE in Kiel und was braucht es um diese Ideen in die Tat umzusetzen?

Nachdem alle Arbeitsergebnisse auf die Bühne geholt wurden, werden diese durch Prof. Dr. Ute Stoltenberg und Bürgermeisterin Renate Treutel kommentiert und eingeordnet. Gemeinsam wird sich der Frage „Wie geht es nun weiter?“ gewidmet und ein Ausblick gewagt.

Sie sind herzlich eingeladen die Konferenz mit uns bei Kuchen, Getränken und Gesprächen ausklingen zu lassen.

 

Hinweise zur Barrierefreiheit

Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. Die Räume sind rollstuhlgerecht zugänglich.

Es befinden sich reservierte Parkplätze für Menschen mit Gehbehinderung auf dem Parkplatz des Veranstaltungsorts.