Zuwendungsbescheide & Fördermittel

Green Port Kiel: Landstromanlage Norwegenkai

Die Errichtung einer Landstromanlage am Norwegenkai in Kiel wird durch das Land Schleswig-Holstein aus dem Landesprogramm Wirtschaft (LPW) mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) kofinanziert.

Mit der insgesamt mehr als eine halbe Million Euro umfassenden Investition am Norwegenkai wird die erste Landstromanlage in Kiel ermöglicht.

Die Landstromanlage ist ein bedeutender Schritt für die Verbesserung der Nachhaltigkeit und der Luftqualität im Quartier Gaarden und damit auch für die gesamte Stadt. Es wird ein CO2-Ausstoß von mindestens 2000 Tonnen pro Jahr vermieden. Bezogen auf die Gebäude des Energiequartieres sind das 12 Prozent. Übersetzt auf Gebäudesanierungseffekte wären 200 Gebäudesanierungen erforderlich, um das gleiche Potenzial zu erreichen.

Den Zuwendungsbescheid können Sie hier einsehen.


5. Bauabschnitt zur Erweiterung des Kieler Ostuferhafens – Förderbescheid über 9,9 Mio. Euro

Die Erweiterung des Kieler Ostuferhafens wird durch das Land Schleswig-Holstein aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft (ZPW) mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) kofinanziert.

Mit der insgesamt 16,5 Millionen Euro umfassenden Investition in die Integration des ehemaligen Gewerbegebietes vergrößert sich das Areal des Ostuferhafens um gut 43.500 Quadratmeter auf eine Gesamtfläche von nunmehr 42,3 Hektar.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer: „Der Ostuferhafen hat sich wirtschaftlich bestens entwickelt. Mit der Erweiterung wurden mehr als 350 qualifizierte Arbeitsplätze abgesichert und 75 zusätzliche Arbeitsplätze am Standort geschaffen. Das ist gut für den Hafen und für Kiel.“

Den Zuwendungsbescheid können Sie hier einsehen. 


Kontakt

Referat für Wirtschaft, EU-Regiestelle
Fleethörn 9, 24103 Kiel