Klimaschutz - Aktuell

Was passiert in der "Klimaschutzstadt Kiel 100%"? Wir halten Sie auf dem Laufenden!

23. Juli 2018

Landstromanlage – Schiffe in Kiel kommen an die Steckdose

Die Kreuzfahrtschiffe in Kiel sollen zukünftig mit Landstrom versorgt werden | Foto: Lh Kiel / Wolfgang Okon title=
Die Kreuzfahrtschiffe in Kiel sollen zukünftig mit Landstrom versorgt werden | Foto: Lh Kiel / Wolfgang Okon

Bereits seit einiger Zeit ist der Bau einer Landstromanlage für die Hafenliegezeit der Schiffe in Kiel im Gespräch. Nun wird es konkret: Am Norwegenkai wird eine Pilotanlage für den Kieler Hafen gebaut, die im Frühjahr 2019 in Betrieb gehen soll.

Mit der Landstromanlage werden zunächst die Fähren der Colorline mit 100% Ökostrom versorgt. In den folgenden Jahren sollen auch die Kreuzfahrtterminals am Ostseekai und Schwedenkai Landstromanlagen erhalten.

Die positive Folge ist, dass die Schiffsmotoren während der Hafenliegezeit nicht laufen müssen und dementsprechend auch keine Schadstoffe ausstoßen.

Mehr Infos: www.portofkiel.com
 


18. Juli 2018

Kommunalrichtlinie – Neues Förderfenster für Klimaschutzprojekte geöffnet

Die Kommunalrichtlinie fördert u.a. die Umstellung auf LED-Beleuchtung | Foto: fotolia.com / radub85 title=
Die Kommunalrichtlinie fördert u.a. die Umstellung auf LED-Beleuchtung | Foto: fotolia.com / radub85

Kommunen, kommunale Unternehmen, Sportvereine und andere Akteure vor Ort können vom 1. Juli bis zum 30. September 2018 wieder Anträge für eine Förderung von Klimaschutzprojekten im Rahmen der Kommunalrichtlinie stellen.

Dabei werden sowohl strategische als auch investive Projekte gefördert. Schwerpunkte sind u.a. Einstiegsberatungen, Klimaschutzkonzepte und das Klimaschutzmanagement. Aber auch z.B. die Umrüstung auf LED-Beleuchtung an Schulen oder Kindergärten oder die Errichtung von Mobilitätstationen sind förderfähig.

Details und eine Übersicht darüber wer und was genau förderfähig ist, finden Sie auf der Seite www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie.

Wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung bei der Antragstellung benötigen, wenden Sie sich bitte an das Umweltschutzamt. Wir unterstützen Sie gerne!

Kontakt:
Umweltschutzamt Kiel
Meike Gäthje

0431 901-3786


16. Juli 2018

Coffee-to-go-Becher - Ratsmitglieder als Botschafter für ein plastikfreies Kiel

Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer mit den Kieler To-Go-Becher | Foto: Arne Ivers title=
Die Kieler To-Go-Becher | Foto: Arne Ivers

Am Donnerstag, den 5. Juli, überreichten Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer Mehrweg-Kaffeebecher an die Mitglieder der Ratsversammlung.

Die Mehrwegbecher sind aus einer umweltfreundlichen und plastikfreien Holzverbindung hergestellt und tragen die Botschaft „Plastikfrei. Wir sind dabei“. Die Ratsmitglieder sollen auf diese Weise zu Botschaftern für ein plastikfreies Kiel werden.

Hintergrund der Aktion ist die hohe Zahl an Einwegbechern, die jedes Jahr auf dem Müll landen - in Kiel sind es circa elf Millionen pro Jahr.

Mehr Infos dazu finden Sie auch in der Pressemitteilung.

 


13. Juli 2018

Weniger Plastiktüten – Verbrauch 2017 deutlich gesunken

Das Motiv der Aktion
Das Motiv der Aktion "Plastiktütenfrei. Wir sind dabei." | Bild: Betti Bogya

Gute Nachrichten: Im Jahr 2017 ist der Verbrauch an Plastiktüten deutlich gesunken. Diese Bilanz zieht die Klimaschutzoffensive des Handels. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 1,3 Milliarden Kunststofftragetaschen weniger in Umlauf gebracht.

Der Pro-Kopf-Konsum ist damit von durchschnittlich 45 Tragetaschen in 2016 auf 29 Tüten 2017 gesunken.

360 Unternehmen haben bereits die freiwillige Selbstverpflichtung zur Reduktion von Kunststofftragetaschen unterschrieben. Darüber hinaus beteiligen sich viele Händler auch ohne eine explizite Zusage.

Die positive Tendenz soll jedoch nicht zur Untätigkeit aufrufen: in absoluten Zahlen sind 2017 immer noch 2,4 Milliarden Tüten in Umlauf gewesen. Auch zukünftig sollten Plastiktüten nach Möglichkeit vermieden werden.

Praktische Tipps für Alternativen finden Sie in unseren Klimaschutz-Tipps!

Und wie sieht die Situation in Kiel aus?

Bereits 2014 beschloss die Kieler Ratsversammlung, dass Kiel zum plastiktütenfreien Vorbild werden soll. Ein runder Tisch mit Vertretern aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft setzte sich für ein „Plastiktütenfreies Kiel“ ein.

Die Kieler Geschäftsleute reagierten sehr positiv auf die Initiative und baten um städtische Unterstützung bei der Information ihrer Kundschaft.

Im Februar 2016 einigten sich die Geschäftsleute auf ein Motiv mit dem Slogan „Plastiktütenfrei. Wir sind dabei.“, das alleine oder begleitend zu den eigenen Informationen eines jeden Geschäftes in Form von Plakaten oder Postkarten genutzt werden kann.

Seit 2016 stellt die Landeshauptstadt Kiel allen interessierten Kieler Händler*innen Plakate und Postkarten kostenlos zur Verfügung. 

Das Material können Sie hier anfragen:
Nicoline Henkel


11. Juli 2018

Klimasail 2018 in Kiel – Buntes Landprogramm erreicht viele Kieler*innen

Ministerpräsident Daniel Günther mit der KlimaSail Crew in Kiel | Foto: Eyke Bittner title=
Ministerpräsident Daniel Günther mit der KlimaSail Crew in Kiel | Foto: Eyke Bittner

Die KlimaSail 2018 hat die erste Etappe erfolgreich hinter sich gebracht. 20 Jugendliche segelten in einer Woche von Flensburg nach Kiel. Zusammen mit der neuen Crew für den Törn nach Rostock gestalteten sie vom 30. Juni. bis 1. Juli 2018 an der Reventloubrücke ein vielseitiges Landprogramm.

An der Kiellinie stellten unterschiedliche Initiativen ihre Projekte zum Thema Klima- und Umweltschutz vor: So z.B. eine Siebdruckerei mit „Gemeinsam klimaneutral bis 2050“ - Layout oder die „Spülbar“, die den Einsatz von Einweggeschirr bei Events vermeiden möchte.

Auch Ministerpräsident Daniel Günther war beim Landprogramm vor Ort. Er ermutigte die Jugendlichen sich auch über die KlimaSail hinaus für den Klimaschutz stark zu machen.

Ins Logbuch der KlimaSail schrieb er die Botschaft: „Ein cooles Projekt unserer Nordkirche und meiner Landeshauptstadt! Danke an alle Jugendlichen, die mit dabei sind. Klimaschutz geht alle etwas an. Tragt eure Erlebnisse beim KlimaSail weiter!“

Das Team des „Masterplan 100% Klimaschutz“ aus Kiel ist überaus zufrieden. Carina Kruse, Koordinatorin des Landprogramms in Kiel, zieht eine positive Bilanz: „Es war ein tolles Event, mit dem wir viele Leute in Kiel erreicht haben. Die Angebote wurden intensiv genutzt und es gab viel Gelegenheit, um Menschen für den Klimaschutz zu sensibilisieren. Unser Dank gilt explizit allen Initiativen und Partnern, die das Event in Kiel so großartig unterstützt haben.“

Die KlimaSail 2018 in Kiel (Fotos: Eyke Bittner)
Die KlimaSail Crew
Die KlimaSail Crew
1/5
Gemeinsam packen die Jugendlichen auf dem Boot an.
Gemeinsam packen die Jugendlichen auf dem Boot an.
2/5
Das Banner der KlimaSail ist auf dem Schiff gut sichtbar.
Das Banner der KlimaSail ist auf dem Schiff gut sichtbar.
3/5
Die
Die "Amazone" auf der Kieler Förde.
4/5
Die
Die "Amazone" läuft bei gutem Wetter in Kiel ein.
5/5

9. Juli 2018

Jugendbeirat – Jetzt bewerben und Umweltpolitik mitgestalten

Wie können Jugendliche Einfluss auf die Umweltpolitik nehmen? title=
Wie können Jugendliche Einfluss auf die Umweltpolitik nehmen? | Bild: IÖW

Wie ticken Jugendliche in punkto Klimaschutz? Welche Erwartungen gibt es an eine Umweltpolitik, die ihre Interessen berücksichtigt?

Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) untersucht diese Fragen ab Herbst 2018 in einer Studie. Ein Jugendbeirat soll das Forschungsvorhaben unterstützen, damit die Einstellungen und Bedürfnisse von jungen Menschen besser in der Umweltpolitik berücksichtigt werden.

Jugendliche im Alter zwischen 16 und 22 Jahren können sich bis zum 15. Juli 2018 mit ausgefülltem Anmeldebogen bei Ria Müller (ria.mueller(at)ioew.de) für einen Sitz im Jugendbeirat bewerben.

Infos & Bewerbung auf der Seite des IÖW

 


6. Juli 2018

Klimaschutzaktionstag – Fahrradtour von Kiel nach Eckernförde

Plakat des Klimaschutzaktionstages title=
Plakat des Klimaschutzaktionstages

Am 21. Juli 2018 findet an der Badestelle in Bistensee von 12-18 Uhr der Aktionstag zum Thema Klimaschutz statt. Hier wird erlebbar, wo Klimaschutz im Kreis Rendsburg-Eckernförde bereits umgesetzt wird.

Mit dabei sind u.a. das Repairmobil mit Fahrradflohmarkt, Klima-Minigolf, eine Elektroauto-Party mit kostenlosen Probefahrten oder Musik auf der durch Fahrräder betriebenen Bühne. Auch für das kulinarische Wohl ist gesorgt: Genuss aus dem Foodmobil, regionales Bio-Craftbeer sowie Kaffee und Kuchen stehen auf den sonnigen Seeterassen zur Verfügung. 

Fahrradtour Kiel-Eckernförde

Wer mit dem Fahrrad anreisen möchte, hat dazu eine besondere Gelegenheit: Gemeinsam mit dem Mobilitätsmanager aus Kiel, Andreas Aden, findet eine Tour von Kiel nach Eckernförde statt. Los geht es ab Kronshagen um 09.30 Uhr am Rathaus (Kopperpahler Allee 5).

Für eine bessere Koordination bitten wir um Anmeldung bis zum 11. Juli bei Andreas Aden unter:

 


2. Juli 2018

Veloroute 10 – Neuer Abschnitt wird eingeweiht

Eine Brücke der Veloroute 10 in Kiel | Foto: Eyke Bittner title=
Eine Brücke der Veloroute 10 in Kiel | Foto: Eyke Bittner

Der Ausbau der Veloroute 10 schreitet voran: Ein weiterer, 4,5 Kilometer langer Abschnitt ist fertig gestellt.

Am Donnerstag, den 5. Juli wird Oberbürgermeister Ulf Kämpfer das neue Teilstück mit dem Fahrrad entlang fahren und anschließend die neue Strecke einweihen.

Die Veloroute 10 ist die wichtigste städtische Radverkehrsmaßnahme auf dem Kieler Westufer und soll den Stadtteil Hassee mit der Universität verbinden.


KlimaSail 2018 – Jugendumweltprojekt in Flensburg gestartet

Karte mit der Tour der KlimaSail 2018 title=
Die Tour der KlimaSail 2018

Wie bereits angekündigt ist die KlimaSail 2018 am vergangenen Samstag in Flensburg gestartet. Ein erstes Team von 20 Jugendlichen segelt mit dem Traditionssegler „Amazone“ von Flensburg nach Kiel. Am Samstag wird die Ankunft des Schiffs in Kiel erwartet.

Während des Segeltörns geht es nicht nur um das Segelerlebnis, sondern auch um den Klimaschutz: Wie können wir klimafreundlich kochen, energiesparend leben und die Zukunft aktiv mitgestalten?

Bevor sich das nächste Team von Kiel nach Rostock auf den Weg macht, gibt es Gelegenheit das Jugendumweltprojekt der Nordkirche in Kiel zu treffen und während eines ausgiebigen Landprogramms kennenzulernen:

Samstag 30.06.18, 14 - 21.30 Uhr

und
Sonntag 01.07.18, 10 -13 Uhr

An der Kiellinie, Höhe Reventloubrücke

Neben einer Begrüßung durch Ministerpräsident Daniel Günther wird es einen Markt der Möglichkeiten geben, einen Poetry Slam und vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mehr Infos: www.klimasail2018.de

Landprogramm der KlimaSail 2018



Fußball WM – Mit App klimaneutral zum Public Viewing

Website der App
Screenshot der Website der App "Green Public Viewing"

Mit der App „Green Public Viewing” finden Fußballfans Public Viewing Events in ihrer Nähe und bekommen mit einem Klick einen klimaneutralen Anfahrtsweg angezeigt.

Einfach den eigenen Standort eingeben und die App sucht die nächstgelegenen Public Viewing Angebote. Mit einem Klick auf die gewünschte Location wird ein klimaneutraler Anfahrtsweg errechnet:

Entweder als Fahrradroute oder - basierend auf den Fahrplänen des jeweiligen ÖPNV - wird die passende Verbindung zur nächstgelegenen Fußball-Liveübertragung angezeigt.

So wird beim Public Viewing CO2 eingespart und die Umwelt geschont.

Die Patenschaft für die App hat Ex-Nationalspieler Marcell Jansen übernommen. Finanziert wurde die Entwicklung der App für die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI), die vor genau zehn Jahren ins Leben gerufen wurde.

Zur Website der App: www.greenpublicviewing.de


Aktive Mobilität – Straßen wieder bespielbar machen

Der Bereich in der Kieler Kuhle ist für Autos gesperrt. | Foto: Christian Stamer title=
Der Bereich in der Kieler Kuhle ist für Autos gesperrt. | Foto: Christian Stamer

Die Straße auch für Kinder wieder bespielbar machen - darum geht es im Projekt aktive Mobilität.

In der Kieler Kuhle ist jetzt ein Teil der Straße auf Höhe des Kinderspielplatzes für den Kfz Verkehr gesperrt worden. Auf diese Weise soll neuer Raum für frische Ideen geschaffen werden.

Ab 2019 soll eine dauerhafte Umgestaltung erfolgen. Mit einem Bürgerdialog soll nun gemeinschaftlich überlegt werden, wie das hier aussehen könnte.

Wenig weiter in der Wellingdorfer Straße ist ein neuer Platz als „Wellingdorfer Wohnzimmer“ entstanden. Gemeinschaftlich mit den Künstlern Chili M. Seitz und Ute Dietz werden die ersten Gestaltungsideen mit einer temporären Installation umgesetzt. Die Einweihung fand am Mittwoch den 13. Juni statt.

Bürgerdialog zu den laufenden Planungen im Quartier:
Dienstag, 26. Juni 2018, von 15 bis 17 Uhr im Quartiersbüro Wahlestraße   

Weitere Informationen zum Projekt Aktive Mobilität: kiel.de/aktivemobilitaet


Klimaschutzzelt – Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf der Kieler Woche

Viele verschiedene Stände im Klimaschutzzelt | Foto: Meike Gäthje title=
Viele verschiedene Stände im Klimaschutzzelt | Foto: Meike Gäthje

Auch in diesem Jahr organisiert die Abteilung Klimaschutz des Umweltschutzamtes Kiel wieder das Klimaschutzzelt während der Kieler Woche.

Viele verschiedene Akteure sorgen dabei für ein abwechslungsreiches Programm zu Themen wie den Nachhaltigkeitszielen, Abfallvermeidung oder dem ökologischen Fußabdruck. Mit Ausstellungen und Bastelaktionen für Klein und Groß werben sie gemeinsam für den verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt und Klima.

Mit dabei sind in diesem Jahr Institutionen wie Brot für die Welt, die Stiftung Naturschutz oder auch die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Darüber hinaus beteiligen sich nachhaltige Unternehmen wie die Strand-Manufaktur oder die Kieler Meeresfarm am Programm und zeigen auf, dass unternehmerisches Handeln und verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt keine Gegensätze sein müssen.

Das Zelt befindet sich auf der Höhe des GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 14-19 Uhr
Wochenende 11-19 Uhr

 


Kieler Woche – Kostenlos, sicher und zentral das Fahrrad abstellen

Plakat Fahrradparkplatz zur KiWo 2018 title=
Das Plakat zum Fahrradparkplatz zur KiWo 2018

Während der gesamten Kieler Woche können Radfahrer ihre Räder in diesem Jahr an drei bewachten Fahrradparkplätzen kostenlos abstellen.

Ermöglicht wurde dies, durch die freundliche Unterstützung der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) und von VELOSTYLE.

Die Parkplätze befinden sich in zentralen Lagen unter der Gablenzbrücke, im Hiroshimapark (Nähe Opernhaus) sowie beim Finanzministerium an der Krusenkoppel. Alle Kieler-Woche-Flächen sind dadurch schnell zu Fuß erreichbar.

Mit dem kostenlosen Angebot sollen Besucher*innen motiviert werden stressfrei und klimaschonend mit dem Fahrrad zur Kieler Woche zu fahren.

Und so geht’s:
Einfach das Fahrrad an einem der drei Parkplätze abgeben. Für das Rad gibt es dann eine Nummer – und zwar in Form der auf einem der Blauen Armbänder der Kieler-Woche-Charity-Aktion „Gut für Kids“ eingravierten Zahlen. Das Pfand fürs Band beträgt einen Euro – und darf beim Radabholen gerne gespendet werden. Denn das Geld kommt Kindern und Jugendlichen aus Kieler Familien zugute und ermöglicht ihnen die Teilnahme am Vereinssport dank der Anschaffung von Sportbekleidung und Trainingsmaterial.  

Geöffnet haben die Fahrrad-Parkplätze täglich von 12 bis 0.30 Uhr. (Freitag, 15. Juni, ab 19 Uhr; Sonntag, 24. Juni, bis Ende Feuerwerk)

Mehr Infos: www.kieler-woche.de/de/service/index.php#fahrrad


Online Umfrage – Klimafreundliche Mobilität mitgestalten

Mann füllt Online-Umfrage aus title=
Mit wenigen Klicks an der Online-Umfrage teilnehmen. | Foto: Carina Kruse

Welche Mobilitätsformen werden heute genutzt? Und welche Voraussetzungen müssen für morgen geschaffen werden, um einen Umstieg auf andere Verkehrsmittel als das Auto zu bewirken? Die Umfrage „Ihre Mobilität am Wohnstandort“ in der Region Kiel will genau das herausfinden. Machen Sie mit!

Das Ziel des Projekts ist es, den Zugang zu klimafreundlichen Verkehrsmitteln am Wohnstandort als Alternative zum Auto zu erleichtern.

Bürger*innen sollen die Möglichkeit haben zwischen verschiedenen Mobilitätsangeboten eine für sie passende Fortbewegungsart wählen zu können. Dazu zählen beispielsweise Carsharing, Fahrradleihsysteme, Abstellmöglichkeiten am Wohnstandort sowie die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs.

Durch eine langfristige Änderung des Mobilitätsverhaltens soll der mobilitätsbedingte CO2-Ausstoß nachhaltig gesenkt werden.

Die Umfrage ist im Rahmen des Projektes »Wohnen leitet Mobilität« des Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) in Kooperation mit der KielRegion sowie der Landeshauptstadt Kiel entwickelt worden.

Eine Präsentation der Ergebnisse wird voraussichtlich ab Dezember 2018 online unter www.vcd.org/themen/wohnen-und-mobilitaet/projektregionen/nord/ zur Verfügung gestellt.

ZUR UMFRAGE


Die Umfrage ist bis zum 30. September 2018 verfügbar. Für Fragen oder Anregungen wenden Sie sich gerne an:

Jan Lange
+49 431 9864626


oder

Carina Kruse
+49 431 9013771

 


Kostenlose Beratung – Kiel unterstützt Unternehmen bei der Energiewende

Energieeffizienz Bewertungsskala title=
Foto: fotolia.com / @NicoEINino

- Steigende Energiepreise?
- Schwindende Ressourcen?
- Belastungen für Klima und Umwelt?
Es gibt ausreichend Gründe, Energie sparsam und effizient einzusetzen.

Im Klimaschutzfonds der Landeshauptstadt Kiel steht ab sofort ein Budget für kostenfreie Initialberatungen durch erfahrene Energie-ExpertInnen bereit.

Mit dieser Aktion unterstützt das Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel gemeinsam mit der IHK zu Kiel interessierte Unternehmen bei ihrer individuellen Energiewende vor Ort. Die Stadtwerke Kiel AG stellen das Energiecockpit kostenlos zur Verfügung und bieten eine individuelle Lastganganalyse an.

Bei einem 1-2 stündigen gemeinsamen Rundgang mit erfahrenen Energie-Expert*innen und einem Fachgespräch werden die jeweiligen Einsparpotenziale des Unternehmens identifiziert. Jedes Unternehmen erhält im Anschluss einen individuellen Ergebnisbericht, der Hinweise auf rentable Maßnahmen, Synergieeffekte und Fördermittel enthält.

Nutzen Sie Ihre Chance und sichern Sie sich Ihre kostenlose Beratung!

Anmeldungen & Infos:
Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt Abt. Klimaschutz
Holstenstr. 108
24103 Kiel

Ansprechpartnerin: Carina Kruse

0431/901 3771


Die Bewerbungsfrist wurde verlängert und endet nun am 31.07.2018.


Bundesweiter Vorreiter – Gewerbeverein HIP Kiel-Wellsee engagiert Klimaschutzmanager

Fabian Aschenbach, Klimaschutzmanager HIP Kiel-Wellsee e.V.  title=
Fabian Aschenbach, Klimaschutzmanager HIP Kiel-Wellsee e.V.

Der Handels- und Industriepark HIP Kiel-Wellsee e.V. macht Ernst mit dem gewerblichen Klimaschutz: Als bundesweit erster und bisher einziger Verein, der ein Gewerbegebiet vertritt, hat der Verein nun einen eigenen Klimaschutzmanager eingestellt.

Ausgefüllt wird diese Aufgabe von Fabian Aschenbach. Er sorgt für die Umsetzung von klimaschützenden Maßnahmen und bietet den im Gewerbegebiet ansässigen Unternehmen eine kostenlose Startberatung an.

Dabei werden konkrete Einsparpotentiale identifiziert, auf aktuelle Fördermittel hingewiesen und Kontakte zu durchführenden Anbietern hergestellt. Ziel ist es, die Energie- und Betriebskosten zu senken und Beteiligte für den Klimaschutz zu sensibilisieren.

Mit dieser Maßnahme positioniert sich der HIP Kiel-Wellsee aktiv als engagierter Kooperationspartner der Klimaschutzstadt Kiel, deren Ziel die Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 ist.

Interessierte Unternehmen aus Kiel-Wellsee können sich direkt an Fabian Aschenbach wenden.

Klimaschutzmanager HIP Kiel-Wellsee e.V.
Fabian Aschenbach 
0159 01499706 

Logo des Gewerbevereins HIP Kiel-Wellsee



„Energieforschung in Schleswig-Holstein“ – Neuauflage der Broschüre veröffentlicht

Die Reduzierung des Energieverbrauchs ist wesentlicher Bestandteil des Klimaziels 2050. Kiel bzw. Schleswig-Holstein ist in dieser Hinsicht in den Bereichen Forschung und Bildung besonders gut aufgestellt.

Die gemeinnützige Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein hat die dritte Auflage der Broschüre „Energieforschung in Schleswig-Holstein“ veröffentlicht. Im April 2018 wurde sie an Wissenschafts-Staatssekretär Dr. Oliver Grundei übergeben.

Mit der Broschüre soll die Energieforschungskompetenz des Landes sichtbar und die Zusammenarbeit über Institutionsgrenzen hinweg gestärkt werden: 90 Personen mit über 150 Forschungs- und Entwicklungsprojekten werden darin vorgestellt, sowie 15 Kompetenzzentren und 29 Studiengänge mit Energiebezug.

Die Broschüre können Sie hier kostenfrei herunterladen.

 

Übergabe der neu aufgelegten EKSH-Broschüre
Die beiden EKSH-Geschäftsführer Stefan Brumm und Stefan Sievers (v. li.) übergeben die neu aufgelegte EKSH-Broschüre "Energieforschung in Schleswig-Holstein" an Wissenschafts-Staatssekretär Dr. Oliver Grundei. Mit dabei bei dem Termin am 24. April 2018 in Kiel: Prof. Dr. Udo Beer (re.), der Vorsitzende der EKSH-Gesellschafterversammlung. Foto: EKSH/Thomas Eisenkrätzer

Mit der Amazone durch die Ostsee – KlimaSail 2018 in den Startlöchern

Die Tour der KlimaSail 2018 title=
Die Tour der KlimaSail 2018

In knapp drei Wochen startet die KlimaSail 2018. Bereits seit 2011 findet das Jugendumweltprojekt der Nordkirche statt. Jeweils 20 Jugendliche segeln einen Törn von Flensburg, über Kiel und Rostock nach Greifswald.

Während des Segelerlebnisses werden verschiedene Aspekte des Klimaschutzes kennengelernt und erlebt: klimafreundliches Kochen, energiesparend leben und die Zukunft mitgestalten.

Während der Stopps in den vier Masterplan-Kommunen gibt es jeweils ein buntes Landprogramm. In Kiel findet das Programm an der Kiellinie, Höhe Reventloubrücke, statt:

Samstag 30. Juni 2018, 14 - 21.30 Uhr

und
Sonntag 1. Juli 2018, 10 - 13 Uhr

In den zwei Tagen wird es eine Begrüßung durch Ministerpräsident Daniel Günther geben, einen Markt der Möglichkeiten, einen Poetry Slam und vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mehr Infos: www.klimasail2018.de 

Landprogramm der KlimaSail 2018 in Kiel



Perspektiven für die Innenstadt – Kiel klimafreundlich mitgestalten

Übersichtskarte der Online-Umfrage title=
Übersichtskarte der Online-Umfrage | Screenshot von www.kiel.de

Die Landeshauptstadt Kiel führt aktuell eine Online-Umfrage zur Zukunft der Kieler Innenstadt durch. Noch bis zum 15. Juli 2018 können Vorschläge zur ganzheitlichen und nachhaltigen Aufwertung der innerstädtischen Straßen und Plätze in Kiel gemacht werden.

Anhand einer interaktiven Karte können Punkte in der Innenstadt markiert und Vorschläge zur (Um-)Gestaltung eingereicht werden. Bereits vorhandene Vorschläge sind sichtbar und können kommentiert bzw. diskutiert werden.

Haben Sie auch Ideen, z.B. für Ihre Lieblingsplätze in der Stadt? Dann machen Sie mit und reichen Sie Ideen ein, die eine nachhaltige und klimafreundliche Nutzung der Innenstadt ermöglichen.


Zur Umfrage mit interaktiver Karte


„Wohnen leitet Mobilität“ – Ergebnisse des 2. Dialogforum Nord sind online

Logo des Projekts

Am 24. April 2018 hat im Kieler Innovations- und Technologiezentrum (Kitz) das 2. Dialogforum Nord im Rahmen des Projekts „Wohnen leitet Mobilität“ stattgefunden.

Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Vom Solardach ins E-Auto - Mieterstrom und Elektromobilität im Wohnquartier“. Der Bericht zur Veranstaltung ist nun online und kann hier herunter geladen werden (PDF-Datei).

Die geplante Online-Umfrage von Mietern zum Thema „Mobilität am Wohnstandort“ wird voraussichtlich Mitte Juni starten. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

Mehr Infos zum Projekt „Wohnen leitet Mobilität“ in der Projektregion Nord: www.vcd.org/themen/wohnen-und-mobilitaet/projektregionen/nord

Logo des VCD - Verkehrsclub Deutschland e.V. title=
Logo des VCD - Verkehrsclub Deutschland e.V.

Klima-Café für Kiel Südfriedhof – Muddi Markt erarbeitet Konzept

Planung des Klima-Cafés für Kiel Südfriedhof | Foto: Robin Pfaff title=
Planung des Klima-Cafés für Kiel Südfriedhof | Foto: Robin Pfaff

Der Muddi Markt e. V. plant in Kooperation mit Transition Town Kiel und dem Team „Tag des guten Lebens“ die Eröffnung eines Klima-Cafés bzw. Klima-Kiosks im Stadtteil Südfriedhof. Mit dem Klima-Café soll ein Ort geschaffen werden, der einen ressourcenschonenden Lebensstil fördert. Neben Tauschen und Leihen, Reparieren und Teilen wird auch Umweltbildung eine wichtige Rolle spielen.

Im Rahmen des Programms „Kurze Wege für den Klimaschutz“ stellt der Muddi Markt e. V. einen Förderantrag für das Vorhaben.

11 engagierte Kieler*innen haben sich bereits getroffen, um die Planung des Cafés und den Förderantrag voranzubringen. Ein nächstes Planungstreffen findet am 30.05.2018 um 19h in der Alten Mu (Lorentzendamm 6-8) statt - bei schönem Wetter draußen, ansonsten im Muddi Markt Raum.

Wer Lust hat sich an dem Projekt zu beteiligen, ist herzlich eingeladen zum Treffen zu kommen oder sich per E-Mail an zu wenden.

 


Der Hafen macht Blau – Umweltkonzept für Kieler Seehafen beschlossen

Der Kieler Seehafen | Foto: Landeshauptstadt Kiel - Barbara Westendorf title=
Der Kieler Seehafen | Foto: Landeshauptstadt Kiel - Barbara Westendorf

Der BLUE PORT KIEL beschreibt ein Konzept für eine nachhaltige und umweltorientierte Entwicklung des Kieler Hafens. Erarbeitet wurde das Konzept von der Seehafen Kiel GmbH & Co KG in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Kiel.

Die Ratsversammlung Kiel hat nun am 17.5.2018 das vorgelegte Konzept für den Kieler Seehafen „BLUE PORT KIEL“ beschlossen und damit den Weg frei gemacht für die Umsetzung. Durch das Konzept sollen Energieeffizienz, Landstromversorgung und die Schienenanbindung gestärkt und der Umwelt- und Klimaschutz im Kieler Hafen weiterhin verbessert werden.

Bereits jetzt schon werden Photovoltaik-Anlagen, Ökostrom aus regenerativen Quellen und Elektrofahrzeuge eingesetzt. Zukünftig sollen auch die Schiffe während ihres Aufenthalts im Hafen an die Steckdose gebracht werden und mehr Güter über die Schiene transportiert werden.

Der Kieler Seehafen ist bereits gut aufgestellt, setzt aber durch den BLUE PORT KIEL weiterhin den Kurs auf einen nachhaltigen Betrieb des Hafens und eine Stärkung des Klimaschutzes.

Pressemitteilung der Seehafen Kiel GmbH & Co KG vom 29.03.2018


Förde-vhs Kurse – Freie Plätze nur noch in zwei Kursen

Auch in der zweiten Auflage der Klimaschutz-Kurse in Zusammenarbeit mit der Förde-vhs freuen wir uns über die positive Resonanz: In nur noch zwei Kursen sind freie Plätze vorhanden. 

24.05. – Vortrag: Zero Waste - Ein Leben ohne Müll ist möglich und macht Spaß! (Kursdetails)

01.06. – Klimafreundlich mobil in Kiel - (Kursdetails)

Wer Interesse an den Kursen hat, sollte sich schnellstmöglich anmelden, um sich noch einen Platz zu sichern.  

Mehr Infos & Anmeldung unter: www.foerde-vhs.de


www.mein-klimaschutz.de – Hilfe beim privaten Klimaschutz

Shia Su aus Bochum wirft weniger Lebensmittel weg | Quelle: wastelandrebel.com title=
Shia Su aus Bochum wirft weniger Lebensmittel weg | Quelle: wastelandrebel.com

Ab sofort ist die neue Internetseite www.mein-klimaschutz.de online. Sie unterstützt Verbraucher*innen mit Tipps und Beispielen, wie wirksam Energie gespart und der Ausstoß von CO2 vermieden werden kann. Dazu bietet sie Antworten auf Fragen zum Klimaschutz in den drei Kategorien: zu Hause, unterwegs und beim Einkauf.

Anhand der Seite können Verbraucher*innen ihren Energieverbrauch so wie ihren CO2-Ausstoß abschätzen und persönliche Einsparpotentiale erkennen. Verknüpft ist die Seite mit anderen Angeboten wie z.B. dem Online-Ratgeber www.co2online.de.

Neben praktischen Tipps, gibt es u.a. auch eine Übersicht, wer sich in Deutschland bereits wo engagiert. Verbraucher*innen, die sich für den Klimaschutz einsetzen (oder dies beabsichtigen), können sich auf der interaktiven Karte eintragen.

Das Portal ist Teil der Mitmachkampagne „Mein Klimaschutz“, die im Auftrag des Bundesumweltministeriums von co2online durchgeführt wird.

Zur Internetseite: www.mein-klimaschutz.de


Special Olympics – KVG setzt elektrische Shuttlebusse ein

Mobile Ladestation der KVG | Foto: Eyke-Alexander Bittner title=
Mobile Ladestation der KVG | Foto: Eyke-Alexander Bittner

Anlässlich der heute startenden Special Olympics setzt die KVG vom 14. bis zum 18. Mai zwei durch außen aufladbare, klimafreundliche Elektrobusse als Shuttlebusse ein. Über eine mobile Ladestation werden diese an der Haltestelle Olympic Town (auch bekannt als Reventloubrücke) nachgeladen.

Wer also schon mal testen will wie es sich mit den Elektrobussen fährt, hat hier die passende Gelegenheit zur Probefahrt.

Alle 4.600 Athlet*innen sind willkommene Gäste in Kiel und fahren kostenlos. Mehr dazu in der Pressemeldung von NAH.SH.

Mehr Infos zu den Shuttlebussen finden Sie in der Pressemitteilung der KVG.


DHL – Zustellung in Kiel bis 2025 zu 70% elektrisch

Pressekonferenz mit DHL und Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer | Foto: Karsten Wohlert title=
Pressekonferenz mit DHL und Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer | Foto: Karsten Wohlert

Bei einer Pressekonferenz im Kieler Rathaus mit Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer kündigte DHL die Umstellung auf elektrische Zustellfahrzeuge an. Bereits jetzt sind knapp 21 der selbst produzierten Streetscooter auf Kiels Straßen unterwegs.

  „In Hinblick auf unseren ‚Masterplan 100% Klimaschutz‘ leistet die CO2-freien Zustellung einen wichtigen Beitrag für das gesetzte Ziel der Klimaneutralität bis zum Jahr 2050. Aber nicht nur das: Durch Elektrofahrzeuge wird auch die Lärm- und Stickoxid-Belastung für die Kieler Bürgerinnen und Bürger reduziert! Aus diesem Grund begrüßen wir als Klimaschutzstadt Kiel das Vorgehen von Deutsche Post DHL besonders. Der Klimaschutz braucht eine breite Unterstützung – nicht nur von den Bürgerinnen und Bürgern, sondern auch von Unternehmen in der Landeshauptstadt“ so Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.

Die Streetscooter Work und Work L schaffen 300 Stopps und 80-100 km am Tag, was für die gesamte Zustellschicht reicht. Mit den im Einsatz befindlichen Elektrolieferfahrzeugen werden laut DHL bereits 78t CO2 pro Jahr eingespart und ca. 1/3 des gesamten Lieferaufkommens abgedeckt.  

Das demnächst erscheinende Modell Work XL soll dann auch die größeren Lieferfahrzeuge mit einer Ladekapazität von 200 bis 250 Paketen ersetzen.

 


Kostbares in Kiel – Fibel für nachhaltigeren Konsum erschienen

Die Kleine Fibel für nachhaltigeren Konsum | Foto: Meike Gäthje title=
Die Kleine Fibel für nachhaltigeren Konsum | Foto: Meike Gäthje

Nach drei Jahren ehrenamtlicher Arbeit von engagierten Kieler*innen ist nun die „Kleine Fibel für nachhaltigeren Konsum“ erschienen. Unter dem Titel „Kostbares in Kiel“ werden Läden, Cafés und Initiativen vorgestellt, die zu einem nachhaltigeren Konsum in Kiel anregen wollen.

Mit der Kleinen Fibel unterstützen die Macher*innen die Erreichung der Klimaschutzziele in Kiel und tragen zur Sensibilisierung für das Thema bei.


Entstanden ist die Idee bereits vor drei Jahren während der Kieler Woche 2015: In diesem Rahmen hat der MUDDI Markt e.V. eine Stadtführung zum Thema „nachhaltigerer Konsum“ durchgeführt. Ein Team engagierter Kieler*innen hat in Kooperation mit dem MUDDI Markt e.V. und FairNetz Kiel die Idee nun in die Wirklichkeit umgesetzt.

Die Kleine Fibel kann als PDF-Datei heruntergeladen werden und ist darüber hinaus an verschiedenen Ausgabestellen in Kiel kostenlos erhältlich. Sie kann bei Interesse auch beim Masterplan-Team abgeholt werden:

Umweltschutzamt
Abteilung Klimaschutz
Holstenstr. 108
24103 Kiel
Büro 229

Bei Fragen & Anregungen zur Fibel:

 


KLAK – Die bundesweite Klima-Fahrradkino-Tour startet in Kiel

Plakat der Fahrradkino-Tour 2018
Plakat der Fahrradkino-Tour 2018 "KLAK" | Foto: UfU e.V.

Am 9. Mai 2018 starten die Klima-Aktions-Fahrradkinos mit ihrer Tour durch Deutschland. Der Auftakt findet in Kiel im Veranstaltungszentrum Alte Mu statt. 15 weitere Tour-Stopps gibt es u.a. in Wuppertal, München, Leipzig, Freiburg und Berlin.

Der Clou: Die benötigte Energie für das Kinoevent wird von den Zuschauer*innen mithilfe von 10 Fahrrädern selbst erzeugt.

Zu sehen gibt es das Kurzfilmprogramm, das im Rahmen des KLAK-Drehbuchideen-Wettbewerbs produziert wurde. Darüber hinaus gibt es bei jedem Tour-Stopp ein buntes Programm zusammen mit lokalen Partnern, aktiven Gruppen und Initiativen.

KLAK wird als Bildungsprojekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMU gefördert.

Mehr Infos und Tourdaten unter: fahrradkino.org


Zuwachs für die KVG – 19 weitere Hybrid-Busse für Kiel

Hybridbus der KVG title=
Hybridbus der KVG | Bild: KVG / www.kvg-kiel.de

Bereits 10 Hybridbusse sind seit Anfang 2018 auf den Straßen von Kiel im Einsatz. Noch in diesem Jahr sollen weitere 19 dazukommen. Sie ersetzen 17 Diesel-Busse mit Euro 3 Standard.

Die Hybridbusse haben einen Elektromotor, mit dem das Fahrzeug bis zu 25km/h schnell fahren kann - solange der Akku geladen ist. Erst danach schaltet sich der Euro 6 Dieselmotor dazu.

Um möglichst viel elektrisch fahren zu können, wird während der Fahrt die Bremsenergie genutzt, um den Akku zu laden. So werden etwa 25% Dieselkraftstoff im Vergleich mit einem Bus ohne Hybridantrieb eingespart.

Die Anschaffung der Busse bedeutet für Kiel eine deutliche Reduzierung der NOx- und der CO2-Emissionen gegenüber reinen Dieselbussen und leistet damit einen Beitrag auf dem Weg zur Klimaneutralität.

Aber auch die Hybridbusse sind für die KVG letztlich nur eine Übergangslösung: Denn ab 2019/20 sollen die ersten 36 rein elektrisch betriebenen Elektrobusse beschafft werden. Die Planungen hierfür laufen bei der KVG bereits auf Hochtouren.

Mehr Infos: Mitteilung der KVG zur Anschaffung der Hybridbusse (PDF-Datei)

 


Förderprogramm für die Nachbarschaft – „Kurze Wege für den Klimaschutz“

Urban gardening in der Nachbarschaft | Foto: fotolia © philipk76 title=
Urban gardening in der Nachbarschaft | Foto: fotolia © philipk76

Nachbarschaftliche Initiativen haben die Möglichkeit wirkungsvoll und auf kurzen Wegen zum Klimaschutz vor Ort beizutragen. Durch individuelle und nachhaltige Lösungen unterstützen sie eine energieeffiziente und ressourcenschonende Lebensweise im kommunalen Umfeld.

Dieses Engagement trägt nicht nur zur Verbesserung des Klimas und der Lebensqualität in der Region bei. Es stärkt zudem den nachbarschaftlichen Zusammenhalt in der jeweiligen Region.

Das Förderprogramm Kurze Wege für den Klimaschutz unterstützt nachbarschaftliche Initiativen dabei relevante lokale Akteure einzubinden und einen Austausch zu ermöglichen.

Anträge können durch Kommunen, eingetragene Vereine, Genossenschaften und Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus gestellt werden. Gefördert werden z.B. Projekte, die Angebote zur Realisierung klimaschonender Aktivitäten schaffen. Dazu auch dialogorientierte Maßnahmen, die Bürger*innen in der Nachbarschaft informieren und aufklären.

Das Förderprogramm läuft vom 01. Mai – 01. Juli 2018. In einem ersten Schritt können Projektskizzen eingereicht werden. Wird diese ausgewählt, kann ein formaler Förderantrag eingereicht werden.

Ansprechpartner:

Projektträger Jülich (PtJ)
 Klima (KLI)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin

+49 30 20199 - 3449

www.ptj.de/klimaschutzinitiative/nachbarschaften


„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ – Jetzt für Auszeichnung bewerben

Projekt in der Konzeptionsphase | Foto: Robin Pfaff title=
Projekt in der Konzeptionsphase | Foto: Robin Pfaff

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen auch in diesem Jahr Kommunen, Lernorte und Netzwerke aus, die in vorbildlicher Weise Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) umsetzen.

Die Auszeichnungen finden in drei Kategorien statt: Lernorte, Netzwerke und Kommunen. In jeder Kategorie gibt es drei Auszeichnungsstufen mit jeweils steigendem Anspruch.

Zentrale Kriterien für die Auszeichnung sind, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung im Zentrum der Arbeit steht und eine erfolgreiche Umsetzung und langfristige Verankerung sichtbar ist.

Noch bis zum 15. Mai 2018 haben Kitas, Schulen, Unternehmen, Vereine oder Universitäten, Netzwerke, Lernregionen oder Bildungslandschaften die Möglichkeit Bewerbungen einzureichen.

Mehr Infos unter: www.bne-portal.de/de/auszeichnungen  


Für Unternehmen – e-Fahrzeuge fördern lassen

Logo des Förderprogramms
Logo des Förderprogramms "Erneuerbar mobil" vom BMUB

Ein neues Förderprogramm bietet Förderzuschüsse für Gewerbetreibende in Kiel, die Teile ihres Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge umstellen möchten. Beantragt werden können Fördermittel vom PKW bis hin zum elektrischen LKW.

Zusätzlich wird auch der Kauf einer dazugehörigen Ladesäule oder Wallbox bezuschusst. Förderfähig sind so bis zu 60 Prozent der entstandenen Mehrkosten gegenüber einem normalen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Benötigt werden für den Antrag eine Projektskizze und die Berechnung der förderfähigen Investitionskosten mittels Excel-Tool. Entsprechende Vorlagen dazu finden Sie hier als Download. 

Projektskizzen können aktuell bis zum 25. Mai 2018 beim Projektträger online eingereicht werden. Es werden noch weitere Förderaufrufe mit einem Fördervolumen von insgesamt 175 Mio. Euro bis zum Jahr 2020 folgen. Daher lohnt es sich auch dann einen Blick darauf zu werfen, wenn aktuell gerade keine Neuanschaffung ins Haus steht. 

Mehr Infos: www.erneuerbar-mobil.de/foerderprogramme/das-sofortprogramm-saubere-luft 


Wer übrigens noch ein passendes Fahrzeug für den Betrieb sucht, findet hierzu eine große Übersicht auf stromfahrer.sh/fahrzeuge/seite/1


Mitfahren - 4 neue Trampstellen der CAU eröffnet

Foto/Copyright: Jürgen Haacks/CAU title=
Trampstelle an der CAU | Foto: Jürgen Haacks/CAU

Im Unibetrieb pendeln täglich tausende Studierende und Mitarbeiter*innen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zwischen dem Audimax und der Leibnizstraße hin- und her.

Um den Verkehr zu entlasten, hat die Kieler Uni vier Trampstellen auf dem Campus eingerichtet. Autofahrer*innen können dort sicher anhalten und die Trampenden gefahrlos ein- und aussteigen. 

Die Trampstellen sorgen nicht nur für ein verringertes Verkehrsaufkommen - sie leisten auch einen Beitrag für eine nachhaltigere und sauberere Stadt.

Details zu den Trampstellen gibt es in der Pressemeldung der CAU


Kleinserien-Richtlinie - Förderungen von Schwerlast-Fahrrädern möglich

Schwerlastfahrrad im Einsatz title=
Schwerlastfahrrad im Einsatz | Foto: Philipp Böhme

Gute Nachrichten für die klimafreundliche Mobilität: Seit März 2018 werden mit einer neuen Förderrichtlinie auch gewerblich genutzte Lastenräder gefördert.

Die so genannte Kleinserien-Förderrichtlinie des Bundesumweltministeriums unterstützt jetzt eine Reihe von innovativen und klimaschonenden Technologien.

Förderfähig ist unter anderem die Anschaffung von Lastenrädern mit elektrischer Antriebsunterstützung sowie elektrisch unterstützte Schwerlastanhänger fürs Fahrrad. Förderberechtigt sind allerdings nur Gewerbetreibende (keine Privatleute).

Die Förderquote beträgt hier bis zu 30 Prozent der Investitionskosten. Details zu den Inhalten der Förderungen sowie den Konditionen und Antragsmöglichkeiten gibt es hier: www.klimaschutz.de/kleinserien-richtlinie  

Wer sich noch nicht schlüssig ist, ob oder welches Lastenrad für den eigenen Betrieb geeignet ist, kann bei der Aktion Lastenradtest diese auch ganz unverbindlich testen. Testräder kommen so für einen Euro am Tag zum Probefahren in den Betrieb. Details hierzu gibt es unter: www.lastenradtest.de  


Klimaschutz in Kiel – 3 zusätzliche Termine mit der Förde-vhs

Wir freuen uns über die große Resonanz zu unseren Klimaschutz-Kursen mit der Förde-vhs. Alle Exkursionen waren bereits nach ganz kurzer Zeit ausgebucht. Wir haben uns daher entschieden kurzfristig noch Zusatztermine anzubieten.

Im Mai und Juni gibt es drei zusätzliche Termine bei der Müllverbrennungsanlage Kiel, dem Klärwerk Bülk und dem zukünftigen Küstenkraftwerk K.I.E.L.

Infos und Anmeldung unter: www.foerde-vhs.de

Eine zusammenfassende Beschreibung der Kurse finden Sie in der Pressemitteilung der Landeshauptstadt Kiel.


In eigener Sache – Neue Gesichter im Klimaschutz-Team der Landeshauptstadt Kiel

Bereits seit dem 1. Januar unterstützt Florian Schmölz (Dipl. – Ing. (FH) Umwelttechnik / Erneuerbare Energien) das Klimaschutz-Team der Landeshauptstadt Kiel.

Nach seiner Tätigkeit im Referat Energie der Verbraucherzentrale Schleswig – Holstein wechselte der gelernte Diplom-Ingenieur Umwelttechnik ins Umweltschutzamt. Er beschäftigt sich mit allen für Endverbraucher relevanten Themen zur Energieeinsparung, Öffentlichkeitsarbeit, Erneuerbaren Energien auf dem Kieler Stadtgebiet und weiteren Themen.

Auch Carina Kruse, M.Sc. unterstützt nun offiziell das Klimaschutz-Team der Landeshauptstadt Kiel. Nachdem sie bereits seit Februar 2017 als Werksstudentin im Rahmen des Projekts „Masterplan 100 % Klimaschutz“ für die Landeshauptstadt Kiel tätig war, ist Frau Kruse nun Vollzeit für den Klimaschutz in Kiel aktiv. Sie hat Volkswirtschaftslehre und Environmental and Resource Economics an der CAU studiert.

Seit März übernimmt sie die Vertretung von Anna Muche, die voraussichtlich bis Februar 2019 in Elternzeit sein wird. Bei allen Fragen und Belangen rund um den Klimaschutz in Kiel steht Ihnen auch weiterhin das kompetente Team zur Verfügung.

Neu im Klimaschutz-Team: Carina Kruse und Florian Schmölz | Foto: Meike Gäthje title=
Neu im Klimaschutz-Team: Carina Kruse und Florian Schmölz | Foto: Meike Gäthje

Klimaschutz in Kiel - 7 Kurse mit der Förde-vhs

Die Klimaschutzstadt Kiel hat sich zum Ziel gesetzt bis 2050 klimaneutral zu werden. Was heißt das in Bezug auf unser Abwasser, unsere Müllentsorgung, unsere tägliche Einkaufpraxis, unseren Umgang mit Energie und unser Mobilitätsverhalten?

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Förde-Volkshochschule (Förde-vhs) und des Umweltschutzamtes der Landeshauptstadt Kiel gibt Antworten auf diese Fragen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg und erfahren Sie wie Sie den Klimaschutz unterstützen können.

Infos und Anmeldung unter: www.foerde-vhs.de

Eine zusammenfassende Beschreibung der Kurse finden Sie in der Pressemitteilung der Landeshauptstadt Kiel


Energieberatungsparty – Sie haben das Haus – wir den Experten

Sie laden Ihre Freunde ein und wir prüfen Ihr Haus kostenlos und unabhängig:

Lassen Sie sich an einem entspannten Abend umfangreich beraten und lernen Sie das Energiespar-Potential Ihres Hauses kennen. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit uns:

0431 901-3707 oder

Download Flyer (PDF)

Flyer der Energieberatungsparty title=
Flyer der Energieberatungsparty

18 statt 2 - Neue Fahrradbügel in der Brunswiker Straße

Aufgrund des hohen Radverkehrsaufkommens hat das Tiefbauamt in der Brunswiker Straße 2 Pkw-Parkplätze in 18 Fahrradstellplätze umgewandelt. An insgesamt 9 Fahrradbügeln können Fahrräder sicher und platzsparend abgestellt werden. Eine Maßnahme, die auch in den Workshops zum „Masterplan 100% Klimaschutz“ immer wieder als Wunsch formuliert wurde.

Hintergrund der Umwandlung ist eine hohe Zahl an Fahrrädern, die an Bäumen oder in Beeten abgestellt wurden und dabei teilweise den Radweg blockiert haben. Die neue Abstellmöglichkeit bietet sowohl den Gästen als auch den Anwohnern einen großen Mehrwert hinsichtlich der Aufenthaltsqualität. Ähnliche Umwandlungen gab es bereits am Hauptbahnhof, vor dem Metro-Kino und am Exerzierplatz. 

Die offizielle Pressemitteilung der Landeshauptstadt Kiel

18 neue Fahrradbügel in der Brunswiker Straße | Foto: LH Kiel / Tiefbauamt title=
18 neue Fahrradbügel in der Brunswiker Straße | Foto: LH Kiel / Tiefbauamt

Kurzfassung "Masterplan 100 % Klimaschutz" ist online

Für alle, die keine Zeit oder Muße haben, den kompletten Endbericht zum "Masterplan 100 % Klimaschutz" zu lesen, gibt es jetzt die Kurzfassung. Zu der Kurzfassung geht es hier.


Die Workshopdokumentationen sind online

In der Chronik stehen nun alle Workshopdokumentationen zum Download bereit. Wer noch einmal nachlesen möchte, wie die neue Klimaschutzstrategie entstand, hat nun dazu Gelegenheit. Zu der Chronik geht es hier.


Masterplan 100 % Klimaschutz - Endbericht jetzt online

Am 16. November 2017 hat die Ratsversammlung die neue Klimaschutzstrategie "Masterplan 100% Klimaschutz" beschlossen.  Den ausführlichen Endbericht können Sie hier herunterladen.

Titelbild Endbericht

Wir brauchen mehr als gute Vorsätze

Kiel will in den kommenden Jahrzehnten klimaneutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Aktivitäten in vielen Bereichen ineinander greifen:

Es geht um Mobilität, um Wärme, Effizienz und Energieerzeugung - zu Hause, in den Kindergärten und Schulen, in Betrieben und Geschäften, Hochschulen und Verwaltung und auch unterwegs.

Wir brauchen mehr als gute Vorsätze, wir brauchen verbindliche Vereinbarungen. 


Der Masterplan 100% Klimaschutz

Die Landeshauptstadt Kiel ist bereits seit mehr als 20 Jahren aktiv im Umwelt- und Klimaschutz tätig. Kommunale, landesweite, bundesweite und sogar weltweite Ziele werden von der Landeshauptstadt motiviert und mit einem hohen Engagement verfolgt.

Viele für den Klimaschutz relevante Beschlüsse wurden bereits gefasst. Mit dem Klimaschutzkonzept 2008 und dem darauf aufbauenden Klimaverträglichen Energieerzeugungs- und Versorgungskonzept 2011 hat die Stadt einen Fahrplan zur Reduzierung von CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 entwickelt.

Im Jahr 2010 erhielt die Landeshauptstadt Kiel den europaweit anerkannten European Energy Award® für eine umsetzungsorientierte Energie- und Klimaschutzpolitik. 2014 wurde dann das Engagement mit dem European Energy Award®Gold honoriert, der höchsten europaweit anerkannte Auszeichnung für praktizierten kommunalen Klimaschutz.

Kiel kann das

Mit dem Masterplan 100% Klimaschutz sollen nun die Ziele erweitert und eine lokale Strategie bis 2050 entwickelt werden. Ab Juli 2016 haben wir uns daher ein Jahr Zeit für den Plan genommen: Welche Veränderungen sind notwendig, damit sie in ihrer gesammelten Wirkung den Weg zur Klimaneutralität ermöglichen?

Dafür brauchen wir die Ideen und Energie aller in Kiel. Gemeinsam planen wir, was jeder in den nächsten Jahren beitragen kann - die Stadt selbst, die Wissenschaft und Wirtschaft, Bürgerinnen und Bürger. Natürlich hat die Landeshauptstadt Kiel dabei eine besondere Verantwortung, mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Die vielen schon laufenden Klimaschutz-Aktivitäten der Stadt wie etwa das Energiequartier in Elmschenhagen-Süd und KlimaGaarden, die kreativen, neuen Ideen verschiedener Initiativen und im Klimaschutz engagierte Unternehmer*innen zeigen, dass wir hier in Kiel das Potenzial haben, die Klimaschutzziele zu erfüllen.

Vieles ist schon erreicht oder angestoßen, jetzt wollen wir die Anstrengungen noch besser zusammenführen, weiter vorantreiben und ergänzen. Wir wollen jetzt handeln und dabei gestalten, nicht später umsetzen, was andere für Kiel richtig finden. 


Sparen Sie selbst Geld & CO2

Kiel ist Partner von co2online.de. Hier stehen Ihnen mehr als ein Dutzend Ratgeber und Checklisten zur Verfügung - von Heizen über Wasser, Strom oder Thermostate bis hin zu Fördermitteln. Reduzieren Sie Ihren Energieaufwand und sparen Sie dabei bares Geld.

Heizkosten vergleichen leicht gemacht: Mit dem Heizspiegel für Deutschland finden Sie schnell heraus, ob in Ihrem Haus mehr oder weniger Heizenergie verbraucht wird als in ähnlich großen Gebäuden. Wer sein Sparpotenzial kennt, kann seine Heizkosten senken und verursacht weniger klimaschädliche CO2-Emissionen, die durch das Heizen entstehen.


Prämien für Kieler Schulen

Schulalltag unter der Lupe: Die Landeshauptstadt möchte den allgemeinbildenen städtischen Kieler Schulen einen Impuls geben, ihren Schulalltag unter die Lupe zu nehmen und energiesparend und klimaschonend zu gestalten.

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte sind aufgerufen, gemeinsam Projekte zu entwickeln, die aufzeigen, wie ihre Schule Energie einspart und Ressourcen schont. Belohnt werden vor allem Projekte mit einem langfristigen Einspar-Effekt. Lesen Sie mehr zum Prämienmodell für Schulen in Kiel.

Signet Klimaschutzstadt Kiel.100%
Bleiben Sie auf dem Laufenden

© by WhatsBroadcast

Wir benutzen den Service von WhatsBroadcast. Die Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Lieber per E-Mail?
Sie möchten Informationen per Mail bestellen? Oder Sie möchten uns auf etwas aufmerksam machen? Nutzen Sie gern das Masterplan-Kontaktformular.

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt
Abteilung Klimaschutz 
Holstenstraße 108 
24103 Kiel

Öffnungszeiten

 
Meike Gäthje
Projektleiterin
0431 901-3786



Carina Kruse
Themenbereiche private Haushalte, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen
0431 901-3771



Eyke Bittner
Themenbereich Mobilität
0431 901-4568