Klimaschutz - Aktuell

Was passiert in der „Klimaschutzstadt Kiel 100%“? Wir halten Sie auf dem Laufenden!

4. Dezember 2019

„Wohnen leitet Mobilität“ – Abschlussveranstaltung des dreijährigen Projekts in Berlin

Abschlussveranstaltung des Projekts Wohnen leitet Mobilität
Foto: Carina Kruse / LH Kiel

Am 4. Dezember 2019 fand in Berlin die Abschlussveranstaltung des Projekts „Wohnen leitet Mobilität“ des VCD statt.

Unter dem Titel „Intelligente Mobilität im Wohnquartier - Erfahrungen aus einem dreijährigen Dialog zwischen Wohnungsunternehmen, Kommunen und Mobilitätsdienstleistern“ trafen sich rund 100 Personen zu einer Abschlussauswertung, die am Projekt beteiligt waren.

Auch Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulze war vor Ort und sprach in ihrem Vortrag über die politischen Gestaltungsmöglichkeiten für den Klimaschutz im Bereich Wohnen und Mobilität und stellt fest: „Es hat ein Umdenken stattgefunden: in den Großstädten ist das eigene Auto nicht mehr das Statussymbol, dass es früher einmal war.“

Im Laufe des Tages wurden die verschiedenen Fokusthemen des Projekts vorgestellt:

  • Förderung Radverkehrsfreundlichkeit,
  • Förderung E-Mobilität,
  • Förderung der Multimodalität durch Mobilitätsstationen,
  • Anpassung des Stellplatzschlüssels und die Kommunikation der Vorteile und Schaffung von Anreizen. 

 

Darüber hinaus gab es immer wieder Gelegenheit miteinander in die Diskussion und den Austausch zu kommen.

Die Ergebnisse des Projekts stehen in Form des Handlungsleitfadens „Intelligent Mobil im Wohnquartier“ zur Verfügung und können online abgerufen werden.

Nicht zuletzt gab es durch Bundesministerin Schulze noch einen Lichtblick: Aktuell wird über eine Weiterführung des Projekts beraten.  


29. November 2019

Klimastreik in Kiel Tausende demonstrieren für den Klimaschutz

Teilnehmer*innen beim Klimastreik in Kiel
Foto: Imke Schröder/ Lh Kiel

Heute, am Freitag, den 29. November fand in Kiel eine weitere Demonstration unter dem Motto „Global day of climate action“ statt.

Aufgerufen hat dazu die Kieler Fridays for Future Gruppe. Ihr angeschlossen haben sich auch andere Gruppen, wie z.B. Students for Future oder Parents for Future. Laut Polizei waren gut 3.500 Demonstrant*innen auf den Straßen.

Sowohl auf dem Wilhelmplatz als auch auf dem Exerzierplatz gab es Kundgebungen, so dass beide Plätze für als Parkflächen zeitweise gesperrt wurden.

Die Demonstration macht erneut auf die Dringlichkeit des Themas Klimaschutz aufmerksam. Die Kieler Ratsversammlung hat vergangene Woche mit ihrem Beschluss zum „Climate Emergency“ den notwendigen Rahmen gesetzt, um Klimaschutzmaßnahmen noch schneller umzusetzen.

Nun gilt es diesen Rahmen zu nutzen und die Maßnahmen des Masterplan- 100% Klimaschutz gemeinsam umzusetzen.

Wir freuen uns, dass das Thema in der Öffentlichkeit eine so wichtige Rolle einnimmt und rufen alle Kieler*innen auf sich (weiterhin) für die schnellstmögliche Klimaneutralität in Kiel miteinzusetzen.

Klimawandel? Kieler Wandel!


28. November 2019

Stadtwerke Kiel Umweltpreis – Die Sieger*innen erhalten insgesamt 11.500 Euro

Sieger-Foto des Umweltpreises
Quelle: Stadtwerke Kiel AG

Am Mittwoch, den 27. November wurden im Rahmen des „Stadtwerke Kiel Umweltpreises“ herausragende Umweltprojekte ausgezeichnet. Die Projekte wurden einerseits durch die Öffentlichkeit per Online-Voting ermittelt - zusätzlich hat eine Jury Preise an drei weitere Projekte vergeben.

Bereits im Vorfeld standen die fünf Gewinner der Publikumspreise fest. Während eines Online-Votings konnten alle Interessierten über die Projekte abstimmen. Insgesamt wurden über 31.000 Stimmen abgegeben.

Das Projekt „Lebensmittel retten“ vom Verein foodsharing Kiel belegte den ersten Platz (3.000 Euro). Platz zwei (2.000 Euro) erreichte das Glückslokal mit ihrem Projekt „Kieler Sharing Community“ und der dritte Preis (1.000 Euro) ging an die Max-Planck-Schule für ihre „NUN AG - Naturgarten-Umwelt-Nachhaltigkeit“.

Auf den vierten Platz wurde der Malteser Hilfsdienst Kiel e.V. gewählt und auf Platz Fünf der Kindergarten Boksee e.V. für das Projekt „Ein Kinder-Garten für den Kindergarten“. Beide Projekte erhalten jeweils 500 Euro.

Neben den Publikumspreisen erhielten die folgenden Projekte jeweils 1.000 Euro durch die Entscheidung einer Jury: Das Projekt „Schulgarten“ der Lilli-Martius-Schule, die Pädiko Kita Einstein und ihren „Upcycling-Mittwoch“ und die Maßnahme „Unser Strand - Kippenfrei“ von der Studierenden-Gruppe des Moduls ´Ocean Sustainability.

Darüber hinaus erhielten sechs Maßnahmen eine Impulsförderung in Höhe von jeweils 250 Euro. Durch diese Förderung sollen innovative Projekte berücksichtigt werden, die noch keine große Reichweite erzielen konnten.

Wir freuen uns über das große Engagement aller Beteiligten und gratulieren den Gewinner*innen herzlich!

Pressemitteilung der Stadtwerke Kiel AG 


27. November 2019

Einladung zum Impulsabend Das Prinzip „Cradle to Cradle“

Logo von „Cradle to Cradle“
Quelle: Cradle to Cradle e.V.

Der Verein Cradle to Cradle e.V. lädt am Donnerstag, den 28. November 2019 zu einem Impulsabend zur sogenannten „Cirular Economy“ ein. Im Zentrum steht dabei das Innovations- und Qualitätskonzept „Cradle to Cradle“, übersetzt „von der Wiege zur Wiege“.

Das Konzept steht für kontinuierliche Stoffkreisläufe, Materialien, die für Mensch und Umwelt gesund sind und für die Nutzung erneuerbarer Energien.

Beim Impulsabend werden unter anderem Unternehmen vorgestellt, die bereits nach diesem Prinzip arbeiten. Aber auch Produkte, die für eine ganzheitliche Nachhaltigkeit stehen.

Programmüberblick:
1. Vortrag: Cradle to Cradle - Der Weg zum positiven Fußabdruck
2. Workshop: Cradle to Cradle in der Praxis
3. Ausklang und Netzwerken


Termin & Ort:
Donnerstag, 28. November 2019
18 bis 20 Uhr

C20 - Institut für transformative Utopie
Lorenzendamm 8
24103 Kiel

Um Anmeldung wird gebeten unter


22. November 2019

Beschluss gefasst - Kiel wird schneller klimaneutral

Banner Gemeinsam Klimaneutral bis 2050 - jetzt schneller

In der gestrigen Ratsversammlung (21. November 2019) haben die Ratsmitglieder mit großer Mehrheit der Beschlussvorlage "Erste Beschlüsse zum Climate Emergency" (LINK) zugestimmt. Das heißt, dass nun schneller als bisher im Masterplan 100 % Klimaschutz vorgesehen, viele Maßnahmen angestoßen und umgesetzt werden können, damit Kiel noch vor dem Jahr 2050 das Ziel der Klimaneutralität erreichen kann.

Der Beschluss zeigt den ernsten Willen der Ratsversammlung als Vertretung der Kieler Bürger*innen in Kiel dem Klimawandel aktiv zu begegnen mit Veränderungen in allen Handlungsbereichen. Damit der Kieler Wandel als Antwort auf den Klimawandel gelingt, ist die Mitwirkung von Bürger*innen, Unternehmen, Wissenschaft und Verwaltung erforderlich.

Zu den verabschiedeten Maßnahmen, die zur Senkung der Treibhausgasemissionen und des Endenergieverbrauchs beitragen gehören neben vielen anderen u.a.

  • Alle Beschlüsse der Landeshauptstadt Kiel werden zukünftig auf ihre Vereinbarkeit mit der Erreichung der Klimaschutzziele geprüft.
  • Es werden weitere Mitarbeiter eingestellt, um die vielfältigen Maßnahmen anzustoßen, zu koordinieren und und gemeinsam mit  Bürger*innen, Unternehmen, Wissenschaft und Verwaltung umzusetzen. 
  • Erweiterte Vorgaben zur energetischen Gebäudesanierung und Energieeffizienz im Neubau.
  • Umwandlung von Fahrstreifen für den PKW-Verkehr zugunsten des Radverkehrs, auch Protected Bike Lanes werden geprüft und eine Radwegesanierungsoffensive startet bereits im Frühjahr 2020.
  • Weitere Elektrifizierung des kommunalen Fuhrparks und Optimierung der Fahrzeugnutzung.
  • Die auf der KielerWoche erprobten nachhaltigen Maßnahmen wie Pfandbecher und Fahrradparken sollen auf weitere städtische Veranstaltungen ausgeweitet und auch für externe Veranstalter verpflichtend werden. 
  • Es wird ein Energieverbund KielRegion initiiert, mit dem Ziel Kiel mit erneuerbarer Energie versorgen zu können.
  • Es wird Klimaschutzwerkstätten auf Stadtteilebene geben.

 


20. November 2019

2 Jahre Masterplan-Umsetzung - Gemeinsam noch schneller werden beim Klimaschutz

Titel der Präsentation des Klimaschutzteam

Am 18 November fand in der Pumpe Kiel eine Feier der Klimaschutzstadt Kiel statt. Dabei wurde zurück auf das zweite Umsetzungsjahr des Masterplan 100% Klimaschutz geschaut - und natürlich auch in die Zukunft.

Unter dem Titel „Climate Emergency in Kiel - gemeinsam noch schneller werden beim Klimaschutz“ sind viele zusammengekommen, die sich im Prozess des Masterplan 100% Klimaschutz eingebracht haben oder an der Umsetzung beteiligt waren. Insgesamt waren circa 120 Gäste vor Ort.

Der Klimaforscher Dr. Tobias Bayr hielt einen Vortrag zu dem bereits Erreichtem, er wies aber auch auf die noch offenen Fragen und vielen Aufgaben in Kiel hin.

Anschließend präsentierte das Masterplan-Team anhand eines Filmes verschiedene Klimaschutz-Projekte aus dem Jahr 2019. Darüber hinaus wurde anhand einer Präsentation der Vorschlag der Verwaltung zum „Climate Emergency“-Beschluss vorgestellt.

Das sogenannte 23-Punkte-Programm, welches am Donnerstag, den 21. November 2019 im Rat zum Beschluss steht, bildet gleichzeitig auch den Rahmen für die Arbeit des Klimaschutz-Teams im Jahr 2020. Unabhängig davon werden natürlich laufende Projekte weiter vorangetrieben und neue Projekt initiiert.

Zum Abschluss der Veranstaltung bot das „Fast Forward Theatre“ ein Impro-Comedy-Theater. Dabei wurden das vorangegangene Programm und das Publikum aktiv mit einbezogen. Unter anderem stellten Sie Kiel im Jahr 2050 dar und erfragten und nutzten dafür Sätze, die die Gäste im Rahmen ihres Klimaschutzengagements schon gehört haben.

Im Anschluss gab es wieder Gelegenheit um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen.

Wir möchten noch einmal allen Beteiligten für Ihr Engagement und für die gelungene Veranstaltung danken. Und wir freuen uns auf ein weiteres Umsetzungsjahr, in dem wir mit vielen Beteiligten das Thema Klimaschutz vorantreiben werden.

Download der Präsentation des Masterplan-Team


191115_gkg

Gemeinsam Kiel gestalten – 300.000 Euro für stadtteilbezogene Projekte

Blick über das Kieler Stadtgebiet
Foto: Bodo Quante / LH Kiel

300.000 Euro stehen im Jahr 2020 wieder für Projekte und Maßnahmen bereit, die eine nachhaltige Aufwertung des Stadtteils, eine Förderung von nachbarschaftlicher Zusammenarbeit und ein sicheres Zusammenleben zum Ziel haben.

Eine gute Gelegenheit Klimaschutzaktivitäten in der Nachbarschaft und in Ihren Stadtteil einzubringen!

Anträge können von Vereinen, gemeinnützigen Einrichtungen, Stadtteilinitiativen und Ortsbeiräten gestellt werden. Eine Jury bewertet anschließend die Projekte und entscheidet über die Vergabe der Mittel. Dabei werden Kriterien wie z.B. der Grad der Bürgerbeteiligung, Stärkung des Zusammenhalts oder auch die Nachhaltigkeit des Projekts berücksichtigt.

Der Fond „Gemeinsam Kiel gestalten“ wurde von der Kieler Ratsversammlung ins Leben gerufen und vergibt bereits zum fünften Mal Fördermittel.

Abgabefrist für die Anträge: 13. Januar 2020

Bitte reichen Sie die Anträge bei Pia Behnke ein:

Per Email:

Oder schriftlich:

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Kultur und Weiterbildung
Pia Behnke
Neues Rathaus, Zimmer C 116
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel  

Mehr Infos: www.kiel.de/gestalten

Download der Ausschreibung


14. November 2019

Beteiligungsverfahren Wik - Bringen Sie Klimaschutz in Ihren Stadtteil ein

Übersichtskarte für die Ideen in der Wik

Für den Kieler Ortsteil Wik erarbeitet die Landeshauptstadt Kiel aktuell ein Stadtteilentwicklungskonzept sowie vorbereitende Untersuchungen im Rahmen der Städtebauförderung. Ziel ist es, dass der öffentliche Raum wie z.B. Grün- und Freiflächen besser genutzt und schöner gestaltet werden kann.

Seit dem 5. November läuft die Phase 1 der Online-Beteiligung. Kieler*innen habe die Möglichkeit Ihre Ideen für den Stadtteil einzubringen und andere Vorschläge online zu diskutieren. Eine interaktive Karte zeigt die bisher vorhandenen Ideen. Bis zum 6. Dezember ist eine Beteiligung noch möglich.

Auch für den Klimaschutz ist dieser Prozess eine besondere Chance. Sie haben die Möglichkeit konkrete Ideen für den Klimaschutz in der Wik einzubringen und auf diese Weise das die Gutachten Stadtteilentwicklungskonzept mitzuprägen.

Eine weitere erste Möglichkeit zur Mitgestaltung bietet die Auftaktveranstaltung zum Beteiligungsverfahren am 19. November. Darin wird ausführlich über das Verfahren informiert und darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit Anregungen, Fragen und Wünsche einzubringen. Weitere Beteiligungsveranstaltungen finden 2020 statt.

Infos:
Dienstag, 19. November 2019
18.30 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr

Aula der Hebbelschule
Feldstraße 177-179
24106 Kiel

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Infos zur Stadtteilentwicklung Wik finden Sie hier: www.kiel.de/wik  


13. November 2019

Kiel bewegt sich – Foren zur Mobilität der Zukunft

Radfahrer und Mitfahrende an einer Mitfahrbank
Quelle: Lh Kiel / penofoto

Die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) fällt in Kiel im Vergleich zu anderen Städten bisher eher schwach aus. Die Landeshauptstadt Kiel möchte das ändern und dieses umweltfreundliche Verkehrssystem attraktiver machen.
 

4 Stadtteilforen

Im November starten dann vier Stadtteilforen unter dem Motto „Kiel bewegt sich – on tour“. Dabei können alle Kieler*innen ihre Ideen für die Mobilität der Zukunft in Kiel einbringen. Detaillierte Infos dazu finden Sie ebenfalls unter www.kiel.de/mobil

Die Foren finden jeweils von 17 bis 19.30 Uhr statt am 14. November im Kieler Westen (RBZ Wirtschaft), am 15. November im Kieler Norden (Gemeinschaftsschule Friedrichsort), am 25. November im Kieler Süden (Haus des Sports) sowie am 26. November im Kieler Osten (RBZ Technik).

Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung unter der Mailadresse gebeten. Spontane Teilnehmer*innen sind aber auch herzlich willkommen.


6. November 2019

Energiespar-Checks – Wie Sie unnötige Energie (und Geld) sparen können

Icons der Energiespar-Checks

Wussten Sie, dass wir in vielen Bereichen des Lebens unnötige Energie verbrauchen? Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, an wievielen Stellen sich der Energiebedarf ohne Einschränkungen senken lässt.

Mit Hilfe der Energiespar-Checks lässt sich mit wenig Aufwand das individuelle Einsparpotential entdecken – für Einzelpersonen, Haushalte und Unternehmen. Als Ergebnis erhalten Sie konkrete Hinweise und Tipps, wie Sie Ihren Energiebedarf senken können.

Wenn Sie Ihre Einsparmöglichkeiten nutzen, schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern helfen auch mit Energie und CO2 einzusparen. Ein Beitrag zu den Klimaschutzzielen, die jede*r Einzelne leisten kann. Machen Sie mit!

Zu den Energiespar-Checks


30. Oktober 2019

Workshop „Müllvermeidung“ – Kreative Ideen zu Vermeidung von Verpackungsmüll gesucht

Frau schaut auf eine Statistik

Pro Jahr und Kopf entstehen in Deutschland 220,5 Kilogramm Verpackungsmüll – damit belegen wir einen Spitzenplatz in Europa.

Im Rahmen des Prozesses der Zero Waste-Konzepterstellung der Landeshauptstadt Kiel möchten wir von Ihnen wissen: Was tun Sie zuhause, in der Schule, in Ihrer Einrichtung oder Initiative schon, um Abfälle zu vermeiden? Und wo stoßen Sie auf Hürden?

Zu diesem Anlass findet am 20. November 2019 ein Workshop statt, der vom Umweltschutzamt Kiel durchgeführt wird. Dabei wollen wir mit Ihnen kreative Lösungen zu Müllvermeidung diskutieren. Die Ergebnis des Workshops fließen in das Zero Waste-Konzet für Kiel ein.

Ort & Zeit
Mittwoch, 20. November 2019
17:00 bis 20:30 Uhr
Mensa I, Westring 385, 24118 Kiel

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 06. November 2019 bei:

Tatjana Allers
Umweltschutzamt Kiel

0431 901-3705


28. Oktober 2019

Kieler Umweltpreis – Jetzt abstimmen über die eingereichten Projekte

Kind mit Windspiel am Strand
Foto: Stadtwerke Kiel AG / Fotolia

Die Stadtwerke Kiel AG fördern zum vierten Mal regionale Umweltprojekte. Welche Projekte gefördert werden, können Sie mitbestimmen!

Ab sofort können Sie Ihre Stimme abgeben: Vom 22. Oktober um 10:00 Uhr bis 12. November 2019 um 10:00 Uhr kann online abgestimmt werden, welche acht Umweltprojekte ins Finale einziehen.

Jeder Besucher kann täglich für seinen Favoriten abstimmen. Die Abstimmung ist kostenlos und erfordert keine Angabe persönlicher Daten. Während dieser Phase können sich die Kieler Vereine gerne weiterhin mit ihren Umweltprojekten bewerben.

Zu den Projekten und der Abstimmung: umweltpreis.stadtwerke-kiel.de


24. Oktober 2019

School of Sustainability – CAU und Stadtverwaltung starten Kooperation

Teilnehmer*innen bei der School of Sustainability
Foto: Arne Gloy / LH Kiel

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und die Kieler Stadtverwaltung bieten mit der School of Sustainability einen einzigartigen Lernort an. Die Studierenden führen dabei Forschungs- und Praxisprojekte für Zukunftsfragen einer nachhaltigen Entwicklung in Kiel durch.

Rund 200 Studierende aus über 20 Ländern haben die Möglichkeit an vier verschiedenen Master-Studiengängen teilzunehmen. 75 Lehrende fast aller Fakultäten der CAU sind dabei involviert.

Zum Auftakt lud die Kieler Stadtverwaltung die rund 60 neuen Studierenden zu einer Informationsveranstaltung ins Rathaus. Die Studierenden zeigten insbesondere am Thema Klimaschutz ein hohes Interesse und brachten viele Ideen ein.

Am 22. November wird das erste Treffen in einem themenspezifischen Workshop vertieft. Dort gibt es für die Studierenden die Möglichkeit konkrete Projekte und Forschungsfragen zu entwickeln.

Zur Pressemitteilung


22. Oktober 2019

Mobilitätsstationen im Wohnquartier – Einladung zum 5. Dialogforum „Wohnen leitet Mobilität“

Das Logo von
Quelle: VCD

Am 5. November 2019 findet von 9.30 – 13.30 Uhr das fünfte und letzte Dialogforum „Wohnen leitet Mobilität“ statt. Das Thema des Forums lautet „Mobilitätsstationen im Wohnquartier“.

Im Laufe des Vormittags wird im Wissenschaftszentrum Kiel das Konzept der Mobilitätstationen für die KielRegion durch Frau von Possel und Herr Kliesow (KielRegion GmbH) vorgestellt. Außerdem wird Frau Voskuhl (IBA Hamburg GmbH) die „Mobility Hubs in Oberbillwerder“ näher beleuchten.

Abschließend wird es einen Ausblick auf die Zukunft des Projekts „Wohnen leitet Mobilität“ geben.

Die Veranstaltung richtet sich an Akteure aus der Wohnungswirtschaft, Vertreter der kommunalen Verwaltungen sowie Mobilitätsdienstleister der KielRegion.

Mehr Infos zur Veranstaltung, sowie die Programmübersicht finden Sie in diesem PDF.

Für eine bessere Planung bitten wir um Anmeldung bis zum 30. Oktober 2019.


21. Oktober 2019

Mitfahren erwünscht – Neue Mitfahrbänke erweitern das Mobilitätsangebot

Mockup einer Mitfahrbank
Bildquelle: andré stocker design

Am Montag, 21. Oktober sind die neuen sechs Mitfahrbänke in Wellsee, Elmschenhagen und Kroog offiziell eröffnet worden. Als Teil eines zukunftsfähigen Mobilitätsangebots verbessern sie die Mobilität, fördern das Miteinander und tragen zum Klimaschutz und zur Mobilitätswende bei.

Durch Platznehmen auf der Mitfahrbank können Mitfahrwillige signalisieren, dass sie spontan und kostenlos mitgenommen werden möchten. Das jeweilige Ziel kann am Fahrtwunschanzeiger eingestellt werden. Das Angebot lebt also von Mitfahrwilligen und netten Menschen, die diese gern ein Stück mitnehmen.

Errichtet werden Mitfahrbänke in Kiel vor allem an Orten mit längeren Taktzeiten im Busverkehr. Die ersten Mitfahrbänke stehen an folgenden Stellen:

  • Am Andreas-Hofer-Platz,
  • am Bebelplatz,
  • am Friedhof Elmschenhagen,
  • an der Kreuzung Rönner Weg / Zeppelinring ,
  • in der Segeberger Landstraße und
  • in der Liselotte-Herrmann-Straße.

Entstanden ist die Idee zu den der Mitfahrbänken im Rahmen von zweier Förderanträgen aus dem Projekt „Gemeinsam Kiel gestalten“. Hierbei werden Projekte gefördert die die Stadtteile nachhaltig aufwerten und die nachbarschaftliche Zusammenarbeit sowie das sichere Zusammenleben fördern.

Mehr Infos: www.kiel.de/mobilitaetsstationen

Download Flyer „mitfahren erwünscht“


17. Oktober 2019

Schokofahrt – Emissionsfreie Bio-Schokolade wieder in Kiel angekommen

Radfahrer*innen bei der Schokofahrt
Foto: Timo Schmidt

Anfang Oktober 2019 hat wieder eine Schokofahrt nach Amsterdam stattgefunden. Dabei sind Fahrradbegeisterte aus ganz Deutschland in einer Sternfahrt nach Amsterdam gefahren. Dort haben sie faire Schokolade abgeholt und mit Lastenrädern in ihre jeweiligen Städte transportiert.

Insgesamt waren in Amsterdam über 200 Schokofahrer*innen, die mehr als 2,5 Tonnen Schokolade abgeholt und in ihre Städte transportiert haben.

Die biologisch angebauten Kakaobohnen wurden mit dem Segelschiff „Tres Hombres“ von der Dominikanischen Republik bis nach Amsterdam geliefert. Nach der dreiwöchigen Reise werden sie dort von einer Firma zu Schokolade verarbeitet. Von dort aus wird sie nicht verschickt, sondern kann ausschließlich vor Ort abgeholt werden.

Mit dabei war auch wieder Sofia Grothkopp, die mit zwei Begleiter*innen wieder 60kg Schokolade nach Kiel gebracht hat. Die Schokolade ist ab sofort beim ”Heimathafen“ und bei „Unverpackt“ erhältlich – allerdings nur solange der Vorrat reicht.

Im Frühjahr 2020 ist übrigens schon die nächste Schokofahrt geplant. Mehr Infos sowie eine Kontaktmöglichkeit finden Sie unter: https://schokofahrt.de


ADAC Test – Kieler Radverkehrssicherheit an Kreuzungen ist „Sehr gut“

16. Oktober 2019

Radkreuzung in Kiel
Foto: Eyke Bittner / LH Kiel

Der ADAC hat untersucht wie gefährlich Kreuzungen, Einmündungen und Grundstückszufahrten für Radfahrer*innen in unterschiedlichen Städten sind. Auch Kiel war im Test mit dabei und wurde Testsieger.

Im Rahmen des Tests wurden 120 Teststrecken in 10 deutschen Großstädten untersucht. Teststädte waren die fünf Landeshauptstädte mit dem höchsten Anteil an Radverkehr (Bremen, Hannover, Kiel, Mainz, München) und die fünf mit dem niedrigsten Anteil (Dresden, Erfurt, Saarbrücken, Stuttgart, Wiesbaden).

Das Ergebnis viel durchaus gemischt aus: Viele der ausgewählten Strecken waren sicher, aber viele wiesen auch deutliche Mängel auf. Kiel erreichte als einzige Stadt bundesweit die Note „Sehr gut“.

Die ausführlichen Testergebnisse, sowie Empfehlungen für Radfahrer*innen und Kommunen können Sie hier nachlesen.

Wir freuen uns, dass Kiel bereits jetzt ein hohes Maß an Sicherheit für Radfahrer*innen attestiert wird. Dennoch soll in den nächsten Jahren weiter intensiv an der Fortentwicklung und Verbesserung des Radverkehrsnetzes gearbeitet werden. Neue Premiumvelorouten sollen komfortable, sichere Verbindungen im Stadtverkehr schaffen und zum Umstieg auf das Fahrrad motivieren. Es bleibt also einiges zu tun.  


15. Oktober 2019

Deine Vision für Kiel – Fruitimat zeichnet Visionen vom klimaneutralen Kiel

Motiv aus dem Fruitimaten einer Kieler Vision

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit konnten Besucher*innen ihre Vision vom klimaneutralen Kiel zeichnen lassen.

Wir wollten wissen: Wie lebt es sich in einem klimaneutralen Kiel? Wie hat sich die Lebensqualität durch den Kieler Wandel in Ihrem persönlichen Alltag verändert?

Zahlreiche Besucher haben ihre Ideen auf eine Karte geschrieben und anschließend im Fruitimaten von professionellen Zeichner*innen visualisieren lassen. Dabei sind viele verschiedene Motive entstanden, die die vielfältigen Facetten eines klimaneutralen Kiels zeigen.

Das Angebot wurde sehr gut angenommen und die Besucher*innen waren von den Ergebnissen begeistert. Häufige Wünsche waren weniger Autoverkehr sowie mehr Platz und grüne Wiesen. Aber auch weniger Plastik und mehr Nachhaltigkeit gehören laut den Kieler*innen zur klimaneutralen Stadt.

Vielen Dank für die rege Beteiligung! Wir arbeiten weiter daran, die Vision vom klimaneutralen Kiel Wirklichkeit werden zu lassen. Kieler Wandel statt Klimawandel!

#meinkielerwandel

Visionen vom klimaneutralen KIel
Karte aus dem Fruitimaten mit einer Kieler Vision
1/3
Vorderseite der Karte für den Fruitimaten
2/3
Karte aus dem Fruitimaten mit einer Kieler Vision
3/3

10. Oktober 2019

Mobilität in Projensdorf - Werkstattabend am 22. Oktober

Grafik des Werkstattabend am 22. Oktober

Am 22. Oktober findet ab 18:00 Uhr ein Werkstattabend unter dem Thema „Welche Mobilität wünschen Sie sich für Projensdorf?“ statt.

Der Abend beginnt mit einem einführenden Vortrag zu Thema „Intelligent mobil im Wohnquartier“. Anschließend werden Ideen, Anregungen und Fragestellungen der Teilnehmer*innen im BarCamp-Format erarbeitet.

„BarCamp“ bedeutet, dass keine Details der Themen vorgegeben sind, sondern die Teilnehmer*innen die Agenda bestimmen und ihr Wissen und ihre Ideen einbringen.

Die Ergebnisse fließen in das energetische Quartierskonzept für Projensdorf ein, das zurzeit erstellt wird. Zudem werden Themen und Ideen an den Ortsbeirat, die Stadtverwaltung und ggf. Dritte weitergegeben, die jeweils die Umsetzung veranlassen können.

Ort: Ernst-Barlach-Gymnasium (Charles-Roß-Ring 53, 24106 Kiel)
Termin: Dienstag, 22.10.2019 von 18:00 bis 21:15 Uhr


Ablauf:

18:00 h Begrüßung und Einführung

18:10 h Intelligent mobil im Quartier

18:40 h Erläuterung der Methode „BarCamp“

18:50 h Verschnaufpause - Getränke stehen bereit

19:00 h Sammeln von Themenvorschlägen

19:15 h Erste Arbeitsrunde in Kleingruppen

20:00 h Zweite Arbeitsrunde in Kleingruppen

20:45 h Kurze Vorstellung der Arbeitsergebnisse

21:15 h Ende der Veranstaltung


10. Oktober 2019

Klimafreundlich auf der Förde – Kiel bekommt die erste vollelektrische Fähre

Händeschütteln bei der Vertragsunterzeichnung für die E-Fähre
Foto: Imke Schröder / LH Kiel

Kiel bekommt seine erste vollelektrische Fähre. Am Montag, den 2. Oktober wurde der entsprechende Vertrag zwischen der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH (SFK) und der Werft Holland Shipyard unterzeichnet.

Im Frühjahr 2020 wird bereits die im November letzten Jahres bestellte Elektro-Hybrid-Fähre „MS Gaarden“ erwartet, Ende 2020 soll dann die vollelektrische Fähre „MS Düsternbrook“ folgen und auf der F2 Schwentinelinie zum Einsatz kommen.

Die Kosten für die Fähre belaufen sich auf rund 3 Millionen Euro, dazu kommen 1 Million Euro für die Ladeinfrastruktur. Gefördert wird die Investition durch das Sofortprogramm „Saubere Luft“ in Höhe von 763.000 Euro. Das Schiff bietet Platz für 140 Passagiere und etwa 60 Fahrräder.

Die Beschaffung der Fähre ist ein weiterer Mosaikstein für eine klimafreundliche Mobilität in Kiel. Und damit auch ein weiterer Schritt in Richtung der Klimaneutralität für Kiel.

Mehr Infos in der Pressemitteilung 


9. Oktober 2019

536.900 Kilometer – Kiel ist erfolgreich beim Stadtradeln

Fahrradfahrer*innen fahren über eine Brücke | Foto: Klima-Bündnis
Foto: Klima-Bündnis

Kiel hat auch diesem Jahr wieder beim Stadtradeln teilgenommen und dabei äußert erfolgreich abgeschnitten. Insgesamt haben die 159 Teams mit 2.734 Radfahrer*innen 536.900 Kilometern erfahren und damit 76 Tonnen CO2 vermieden.

Auch das Team der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt hat erfolgreich mitgeradelt. Mit 132 Radelnden und 27.088 gefahrenen Kilometern konnte die zweithöchste Gesamtkilometerleistung erzielt werden. Auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer hat teilgenommen und 180 Kilometer mit dem Fahrrad im Aktionszeitraum zurückgelegt.

Wir gratulieren zum Ergebnis und hoffen, dass noch mehr Menschen durch die Aktion ermutigt werden, das Fahrrad zu nutzen und das Auto stehen zu lassen.

Mehr Infos in der Pressemitteilung

Zur Übersicht des Ergebnisses von Kiel


30. September 2019

Deine Vision für Kiel – „Fruitimat“ beim Tag der deutschen Einheit im Einsatz

Ein Leuchtturm in den Farben der Deutschen Flagge
Das Logo vom Tag der Deutschen Einheit 2019

Unter dem Motto „Mut verbindet“ finden am 2. bis 3. Oktober in Kiel die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit statt.

Im großen Zelt der „Klimaschutz-Stadt“ auf dem Rathausplatz wird das Team der Klimaschutzstadt vor Ort sein und steht für Fragen zum Klimaschutz zur Verfügung. Darüber hinaus finden viele Highlights statt:

Im Zeichenautomaten, dem „Fruitimaten“, von „Pure Fruit“ können Sie Ihre Zukunftsvision vom klimaneutralen Kiel visualisieren lassen. Denn bei allen konkreten Planungen, Maßnahmen und Umsetzungen möchten wir das große Ganze im Blick behalten. Daher möchten wir von Ihnen wissen: Wie lebt es sich in einem klimaneutralen Kiel? Wie hat sich die Lebensqualität durch den Kieler Wandel in Ihrem persönlichen Alltag verändert?

Ihre Zukunftsvision können Sie im Fruitimaten kostenlos visualisieren lassen und anschließend als Postkarte mitnehmen. Die gezeichneten Motive werden im Zelt auf einem Monitor gezeigt und dürfen unter dem Hashtag #meinkielerwandel gerne in sozialen Netzwerken geteilt werden. Wir hoffen auf rege Beteiligung!

Ein buntes Programm

Des Weiteren ist das Projekt „artefact“ aus Glücksburg mit einem Energiefahrrad, einer Elektrisiermaschine und einer Solarcup-Demobahn vor Ort.

Für Kinder bieten wir „Solarbasteln“ an und am 2. Oktober präsentiert sich von 15 - 18 Uhr das Projekt KUR (Klimaanpassung in urbanen Räumen) an unserem Stand.

Neben der Zeltfläche gibt es außerdem die Möglichkeit Elektro-, Lasten- und Faltfahrräder zu testen. Auch Fahrräder der Sprottenflotte und Bambusfahrräder der Firma my Boo stehen zum Testfahren bereit.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das vollständige Programm finden Sie hier mut-verbindet.de/programm/

Übrigens: Die Nutzung der Busse und weitestgehend auch der Fähren in Kiel ist am 3. Oktober kostenlos möglich. Das gilt auch für alle Fahrten innerhalb Schleswig-Holsteins mit dem ÖPNV, bei denen „Kiel“ Start oder Ziel ist.


26. September 2019

Veloroute 10 - Letzter Bauabschnitt wird am
27. September 2019 eröffnet

Radfahrer*innen bei der Einweihung der Veloroute 10 | Foto: Lh Kiel, Alexandra Brecht
Radfahrer*innen bei der Einweihung der Veloroute 10 | Foto: Lh Kiel, Alexandra Brecht

Am Freitag, den 27. September 2019 wird die fünf Kilometer lange Veloroute 10 nach rund sieben Jahren Bauzeit offiziell eingeweiht.

Die auf einer alten Güterbahn verlaufende Premiumroute für den Radverkehr verbindet das Holstein-Stadion und die Christian-Albrechts-Universität im Norden mit dem Stadtteil Hassee im Süden. Dabei überquert sie mehrere vielbefahrende Straßen - u.a. die Autobahn 215 - und bietet Radfahrer*innen damit eine attraktive, breite Trasse mit wenig Kreuzungen. Bereits jetzt werden die Teilabschnitte täglich von bis zu 4.500 Radfahrer*innen genutzt.

Mit einer Premierenfahrt für Journalist*innen und Interessierte wird am Freitag um 9.30 Uhr die Veloroute offiziell eingeweiht. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer wird die Tour vom Holstein-Stadion an bis zum Hasseldieksdammer Weg anführen. Am Kilia-Sportplatz werden dann die letzten Sperren beseitigt und der neue Abschnitt offiziell freigegeben. Anschließend wird die Tour bis zur Straße „Zum Hasseer Bahnhof“ fortgesetzt.

Wir freuen uns, dass mit der Fertigstellung der Veloroute 10 die Radinfrastruktur in Kiel einen deutlichen Schritt nach vorne macht. Viele Kieler*innen haben dadurch die Möglichkeit, sich mit dem Fahrrad innerhalb der Stadt komfortabel und klimafreundlich zu bewegen.

Aktualisierte Infos zur Veloroute 10 ab Freitag, dem 27. September 2019:  www.kiel.de/veloroute10


26. September 2019

Energie-Scouts – Auszeichnungen der besten Energieeffizienz-Projekte

Die Gewinner der Energie-Scouts 2019
Die Gewinner der Energie-Scouts 2019 | Foto: IHK zu Kiel

Am Mittwoch, 25.09.2019 haben die Energie-Scouts in der IHK zu Kiel ihre Energieeffizienzprojekte der Öffentlichkeit vorgestellt. Die besten Projekte wurden von einer Jury ausgezeichnet.

Wir gratulieren allen Teilnehmenden zum erfolgreichen Abschluss der Qualifizierung und insbesondere den Gewinnern zu ihren Auszeichnungen!

Besonders freut uns, dass der Auszubildende der Landeshauptstadt Kiel Arno Benemann mit seinem Projekt „Regenwasserzisternen“ den 3. Platz belegt hat. Dabei geht es um die Idee, auf dem Ausbildungshof der städtischen Gärtnerei Regenwasser in unterirdischen Regenwasserzisternen zu fangen und bei Trockenheit anstatt von Trinkwasser für die Bewässerung der dortigen Beete zu nutzen.

Neben Sachpreisen besteht für die ausgezeichneten Teams die Chance an der bundesweiten Bestenehrung in Berlin teilzunehmen.

Nach der Preisverleihung ist vor der Preisverleihung

Auch im Anschluss an die Auszeichnung haben Auszubildende wieder die Chance sich als Energie-Scout weiterbilden zu lassen. Die Weiterbildung umfasst mehrere Workshops sowie die Entwicklung eines eigenen Energieeffizienzprojektes.

Die Anmeldung ist noch bis zum 15. Oktober 2019 möglich.

Mehr Infos zu den Energie-Scouts finden Sie hier.


23. September 2019

Klimaschutzwerkstatt – Austausch, Ideen und viel Engagement an der Kiellinie

Teilnehmende bei der Klimaschutzwerkstatt
Teilnehmende bei der Klimaschutzwerkstatt

Am Wochenende besuchten viele Interessierte im Rahmen des „Erlebnisraum Kiellinie Nord“ die Klimaschutzwerkstatt an der autofreien Kiellinie. Die Bürgerinitiative „Klimanotstand Kiel“, das gemeinnützige Recherchezentrum Correctiv, die Landeshauptstadt Kiel und das Klik - Klimakonzepte2030 der Christian-Albrechts-Universität boten gemeinsam vielfältige Möglichkeiten, um mit den Kieler*innen zum Klimaschutz ins Gespräch zu kommen.

Am Samstag erarbeiteten die Workshopteilnehmer*innen an der Christian-Albrechts-Universität gemeinsam zahlreiche Ideen für Handlungsmaßnahmen. Die Themen Mobilitäts- und Wärmewende wurden dabei als besonders wichtig bewertet.

Bei der Klimaschutzwerkstatt am Sonntag gab es oebn drauf einen tollen Austausch zwischen den engagierten Aussteller*innen und den zahlreichen Besucher*innen. Neben den schwergewichtigen Maßnahmen wurden hier Ideen vermittelt, die zeigen, was jede*r Einzelne umsetzen kann, um etwas für den Klimaschutz zu bewegen. Beispielsweise die Herstellung von Kosmetik ohne Mikroplastik oder Anregungen zum veganen Kochen. Insbesondere die Vorträge und Podiumsdiskussionen zu den Themen „Nachhaltige Mobilität“ und „Energie- und Wärmewende“ kamen sehr gut an.

Wir freuen uns über das große Interesse am Thema und das vielseitige Engagement der verschiedenen Akteur*innen. Das zeigt uns, das Kiel auf dem richtigen Weg ist – auch wenn es noch viel zu tun gibt.


20. September 2019

Klima-Streik in Kiel – Mehrere Tausend Menschen gehen für das Klima auf die Straße

Menschenmenge beim Klimastreik in Kiel
Foto: Eva Hegge-Goldschmidt

Unter dem Motto "Alle fürs Klima" wird heute in Kiel und an vielen anderen Orten auf Initiative von Fridays for Future demonstriert. Mehrere Tausend Menschen haben sich vor dem Rathaus versammelt und ziehen durch die Stadt, um mehr Engagement für den Klimaschutz zu fordern.

Als Team des Masterplan 100 % Klimaschutz freuen wir uns, dass das Thema Klimaschutz in Kiel - und weltweit - eine so große Unterstützung erfährt. Das stimmt uns optimistisch, dass wir alle gemeinsam als engagierte Kieler*innen dazu beitragen können, dass Kiel bis spätestens 2050 klimaneutral wird.

Die Fülle von Maßnahmen, die für den Masterplan 100 % Klimaschutz erarbeitet wurden, müssen wir nun in die Umsetzung bringen und weiter ergänzen. Der Einsatz von vielen ist gefordert, wenn wir in Kiel unsere Klimaschutzziele erreichen wollen:

  • Am Wochenende laden die Bürgerinitiative Klimanotstand Kiel, das gemeinnützige Recherchezentrum Correctiv, die Landeshauptstadt Kiel und das Klik - Klimakonzepte2030 der Christian-Albrechts-Universität zur Klimawerkstatt ein. Alle Bürger*innen sind eingeladen, ihre Ideen einzubringen und Anregungen mitzunehmen, wie ein klimafreundliches Leben gelingen kann.
  • Unternehmer*innen können sich aktuell noch zum Energieeffizienz-Netzwerk und ihre Auszubildenden als Energie-Scouts anmelden.

 


18. September 2019

Kaffee geht Mehrweg – Kiel führt Pfandsystem für Kaffee-to-go ein

Plakat der Aktion
Plakat der Aktion "Kaffee im Pfandbecher"

Auf dem Weg zur Zero Waste City kann Kiel einen neuen Meilenstein verbuchen: Seit dem 16. September 2019 gibt es ein Pfandsystem für Kaffee-to-go Becher in Kiel.

Kund*innen haben damit die Möglichkeit ihr Getränk unterwegs zu trinken ohne dabei Müll zu hinterlassen. Für je 1 Euro Pfand gibt es den Becher und Deckel zum Getränk dazu. Später können Becher und Deckel an teilnehmenden Bäckereien zurückgegeben werden, wo die zwei Euro Pfand erstattet werden.

Die Becher bestehen aus lebensmittelechtem, geschmacksneutralem Polypropylen und sind in den drei Größen 200, 300 und 400 Milliliter verfügbar. Der Becher ist hitzebeständig und mit dem Umweltzeichen Blauer Engel zertifiziert. Für die Aktion Pfandbechersystem wurden zum ersten Mal Plakate und Tischflyer mit dem Zero Waste Logo bedruckt. Der QR Code auf den Plakaten und Flyern weist den Weg zur nächsten Abgabemöglichkeit.

Die Aktion wird von zehn Bäckereiketten, zwei Cafés und neun Mensen sowie Holstein Kiel und der Sparkassenarena unterstützt, die insgesamt über rund 100 Kauf- und Abgabestellen verfügen.

Hintergrund der Aktion sind rund 8 Millionen Einwegbecher, die in Kiel pro Jahr nach einmaliger Nutzung weggeworfen werden. Durch das Pfandsystem soll diese Zahl deutlich gesenkt werden.

Zur Pressemitteilung 


13. September 2019

Mobilitätsfest 2019 - 9. Aktionstag zur nachhaltigen Mobilität in Kiel

Flyer-Motiv des Mobilitätsfestes 2019

Am 15. September feiert Kiel von 11-17h auf dem Famila-Parkplatz in Mettenhof das Mobilitätsfest. In entspannter Atmosphäre können Sie sich über Möglichkeiten der nachhaltigen Mobilität in Kiel informieren und diese teilweise auch vor Ort ausprobieren.

Das Fest beginnt mit einer Radsternfahrt – dabei starten mehrere Gruppen in unterschiedlichen Stadtteilen und fahren gemeinsam nach Mettenhof. Für alle Teilnehmenden gibt es als Belohnung ein köstliches Radlerfrühstück – fair und ökologisch produziert. Um 11h wird das Fest offiziell eröffnet.

Der Tag bietet ein vielfältiges Programm: kostenlose Fahrradkodierung (bitte Personalausweis mitbringen), eine Fahrradteststrecke mit Pedelecs und Lastenrädern, eine BMX-Show-Vorführung, eine Fahrradmesse sowie Geschicklichkeitsparcours für Kinder und vieles mehr. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Passend zum Anlass können Sie am Tag des Mobilitätsfestes im Kieler Stadtgebiet (Zone 4000 und Überlappungsbereiche) sowie der Autokraft (Linien 501/502, 900/901/902) kostenlos mit den Bussen der KVG fahren. Als Fahrschein gilt das Deckblatt des Flyers, das sie z.B. auf dem Handy speichern können.

Mehr Infos: www.kiel.de/mobilitaetsfest

Download Flyer (PDF-Datei)


11. September 2019

”Kiel packt an!“ – Klimaschutzwerkstatt am 22. September an der Kiellinie

Banner der Klimaschutzwerkstatt

Nördlich der Seglervereinigung findet am 22. September von 11 bis 18 Uhr die Klimaschutzwerkstatt „Kiel packt an!“ statt. Dabei werden Handlungsmöglichkeiten ausgelotet, wie Bürger*innen zum Klimaschutz beitragen können.

Seit der Anerkennung des „Climate Emergency“ soll die Klimaneutralität in Kiel noch früher erreicht werden. Dazu gehört, dass auch Bürger*innen eingeladen sind, sich mit Ideen zu beteiligen, wie das gelingen kann.

Die Bürgerinitiative Klimanotstand Kiel, das gemeinnützige Recherchezentrum Correctiv, die Landeshauptstadt Kiel und das Klik - Klimakonzepte2030 der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel laden zu einem bunten Mitmach-Programm ein.

In verschiedenen Workshops und Diskussionsangeboten können Kieler*innen Maßnahmen entwickeln, wie die Klimaneutralität in Kiel schnellstmöglich erreicht werden kann.

Mehr Infos: www.kiel.de/kiellinie


9. September 2019

Erlebnis Kiellinie - Nord – Kiellinie wird zum Erlebnisraum für nachhaltige Mobilität

Flyer-Motiv der Erlebnis Kiellinie-Nord

Vom 7. bis 22. September 2019 verwandelt sich die nördliche Kiellinie in einen Erlebnisraum für nachhaltige Mobilität, Erholung und Freizeit. Alle Kieler*innen sind eingeladen die Fläche unter dem Aspekt der Mobilitätswende aktiv mitzugestalten.

Dazu findet zwischen Bellevue und Orchideenwiese in den zwei Wochen ein vielfältiges Programm mit Ausstellungen, Mitmachaktionen und Diskussionsrunden für alle Altersgruppen statt.

Ein besonderes Highlight ist die „Klimaschutzwerkstatt“, die am 22. September von 11 bis 18 Uhr nördlich der Seglervereinigung stattfinden wird. Im Rahmen von Mitmachaktionen für Jung und Alt, Vorträgen und einer Podiumsdiskussion werden Maßnahmen identifiziert, mit der auch Bürger*innen zum schnellstmöglichen Erreichen der Klimaneutralität beitragen können

Details zum Programm finden Sie unter: www.kiel.de/kiellinie

Programm als PDF-Download


4. September 2019

Junger Mobilitätskongress – Jetzt noch letzte Plätze sichern

Junge Leute bei einer Konferenz
Foto: Feel good studio / fotolia.com

Am 12. September 2019 haben Studierende, Jobstarter*innen sowie alle, die sich für eine nachhaltige Mobilität einsetzen möchten die Möglichkeit am Mobilitätskongress "Do it yourself: Verkehrswende angehen!" teilzunehmen.

Verschiedene Formate wie Fishbowl-Diskussion, Barcamp oder Kiezspaziergang laden dazu ein sich von Mobilitätsprojekten inspirieren zu lassen und eigene Projektideen zu entwickeln.

Das Ziel des Kongresses ist es, Gleichgesinnte zu finden und Mobilität selbst zu gestalten. Dabei ist die Teilnehmerzahl auf 100 Plätze begrenzt und es sind noch wenige Plätze frei. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Mobilitätskongress findet im Rahmen des Projekts "DIY. Dein Mobilitätsprojekt" statt, das aus der nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert wird.

Mehr Infos & Anmeldung: www.bmu.de/veranstaltung/verkehrswende-selber-machen-junger-mobilitaetskongress


2. September 2019

SprottenFlotte – Erfolgreicher Start des Bikesharing-Systems in Kiel

Fahrräder der SprottenFlotte
Foto: Eyke Bittner / LH Kiel

Seit dem Start des regionalen Bikesharing-Systems „Sprottenflotte“ kann die KielRegion eine erste erfolgreiche Zwischenbilanz ziehen. Von Juli bis Ende August 2019 wurden insgesamt über 12.000 mal Räder ausgeliehen. Die Ausleihen verteilen sich auf über 4.000 angemeldete Nutzer*innen.

Im Durchschnitt wird jedes Leihrad 10-15 mal pro Woche ausgeliehen. Besonders häufig (88 Prozent aller Leihvorgänge) werden Räder dabei innerhalb der ersten 30 Minuten wieder abgegeben, womit die Fahrt komplett kostenlos ist. Positiver Nebeneffekt: Durch die rege Nutzung der flotten Sprotten wird aktiv CO2 vermieden.

Gute Nachrichten auch für alle Nutzer*innen: Nach und nach kommen aktuell immer neue Stationen für die SprottenFlotte dazu, so dass die Nutzung der Räder noch komfortabler wird.

Zur Seite der Sprottenflotte


28. August 2019

Kieler Umweltpreis – Jetzt mitmachen und Ideen einreichen

Kind am Strand mit Windspiel
Foto: Stadtwerke Kiel AG / Fotolia

Der Umweltpreis der Stadtwerke Kiel AG startet in die vierte Runde. Ab sofort können Vereine, Schulen, Initiativen und als gemeinnützig anerkannte Gruppen ihre Projektideen einreichen und sich um eine Förderung bewerben.

Am 22. Oktober beginnt die Qualifikationsphase, in der jede*r über die eingereichten Projekte online abstimmen kann. Die acht Projekte mit den meisten Stimmen kommen dann in das Finale, das vom 12.-14. November stattfindet. Am 15. November werden die Gewinner bekannt gegeben.

Der Wettbewerb unterstützt regionale Umweltprojekte in den Kategorien Umweltbildung, Klima- und Naturschutz sowie Ressourcen- und Energiesparen.

Ermittelt werden die Gewinner sowohl über Publikumsbeteiligung als auch über eine Jury. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von bis zu 12.000 € vergeben.

Die Bewerbung und Abstimmung sind online möglich: umweltpreis.stadtwerke-kiel.de


26. August 2019

neu.nachhaltig.nordisch – Deutsch-dänisches InnovationsFestival im Anscharpark Kiel

Kind steht vor einem Roboter mit Display
Foto: KielRegion GmbH

Vom 30. - 31. August 2019 findet im Anscharpark Kiel wieder das deutsch-dänische InnovationsFestival statt. Organisiert wird es auch im zweiten Jahr von der KielRegion GmbH.

Unter dem Motto „neu.nachhaltig.nordisch“ finden an zwei Tagen zahlreiche Vorträge, Workshops und Ausstellungen statt. Thematische Schwerpunkte sind in diesem Jahr „kreative Räume“ und „Zero Waste“.

Mit dabei sind zahlreiche regionale Projekte und Start-ups, die sich in diesen Bereichen engagieren. Das Ziel des Festivals ist es Projekten, Start-ups und auch etablierten Unternehmen eine Plattform zu bieten, auf der sie sich präsentieren und auf ihre Innovationen aufmerksam machen können.

Der Eintritt ist kostenlos.

Mehr Infos finden Sie auf der Website: www.kielregion.de/innovationsfestival

Download Flyer (PDF-Datei) 


22. August 2019

Auftaktveranstaltung – Kiel auf dem Weg zur „Zero Waste City“

Obsteinkauf mit wiederverwertbarem Netz | Foto: troyanphoto / fotolia.com
Foto: troyanphoto / fotolia.com

Am 4. September 2019 veranstaltet die Landeshauptstadt Kiel zusammen mit dem Wuppertal Institut und Stakeholder Reporting eine Auftaktveranstaltung zum Projekt „Zero Waste City“.

Von 17 bis 20 Uhr stellen Stadträtin Doris Grondke und Andreas von der Heydt (Leiter des Umweltschutzamtes) zusammen mit Jana Nicolas und Carina Koop vom Wuppertal Institut das Projekt „Zero Waste Kiel“ vor.

Darüber hinaus werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich jede und jeder Einzelne daran beteiligen kann. Verschiedene Gastreferenten stellen inspirierende Beispiele vor, wie sich Abfall reduzieren oder ganz vermeiden lässt.

Die Veranstaltung findet im Gebäude CAP 3 der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Christian-Albrechts-Platz 3, 24118 Kiel, Hörsaal 3) statt.

Für eine nachhaltige Veranstaltungsplanung wird um Anmeldung bis zum 28. August 2019 gebeten:

0431 901-3705

Mehr Infos zur Veranstaltung


21. August 2019

Kiel bewegt sich – Studie liefert Grundlage für zukünftiges öffentliches Verkehrssystem

Tram in Bordeaux | Sergii Figurnyi / fotolia.com
Bekommt Kiel bald eine Tram wie in Bordeaux? | Foto: Sergii Figurnyi / fotolia.com

Ein zentraler Hebel zur Erreichung der Kieler Klimaschutzziele ist eine stärkere Nutzung des ÖPNVs. Ein wesentliches Ziel der Verkehrsentwicklung ist es, den Anteil des ÖPNV an allen von Kieler*innen zurück gelegten Wegen von aktuell 10% auf 17% bis zum Jahr 2035 zu erhöhen.

Die nun vorliegende Grundlagenstudie "Mobilitätskonzept für einen nachhaltigen Öffentlichen Nah- und Regionalverkehr in Kiel“ zeigt mögliche Wege für die Fortschreibung und Intensivierung der Kieler Mobilitätswende. Die Studie untersucht verschiedene technische Systeme, weil das aktuelle Bus System für die im „Masterplan 100% Klimaschutz“ vorgesehen Steigerungen nicht ausreichen wird.

Gutachterlich bewertet wurden für Kiel die Systeme Metro-Bus, Bus-Rapid-Transit-System, Tram (Stadtbahn), S-Bahn-Citytunnel und Regio-Tram.

Die Ergebnisse der Studie sind bereits in einen Entwurf zur „Teilfortschreibung Verkehrsentwicklungsplan Kiel – Mobilitätskonzept für einen nachhaltigen Öffentlichen Nah- und Regionalverkehr“ mit eingearbeitet worden. Der Entwurf kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Der „Masterplan Mobilität für die KielRegion“ und der „Masterplan 100 % Klimaschutz“ haben bereits zukunftsweisende Ziele und Strategien vorgelegt. Mit der Grundlagenstudie beginnt nun die Phase der Umsetzung, an der sich auch alle Kieler*innen beteiligen können.

Im Rahmen der Digitalen Woche (7.-14. September 2019) bietet die Landeshauptstadt Kiel verschiedene Workshops und Mitmachaktionen rund um die Mobilität der Zukunft. Im November 2019 finden dann vier öffentliche Stadtteilforen statt, bei denen Bürger*innen ihre Ideen einbringen können.

Weitere Infos zum Nachlesen und dem weiteren Prozess: www.kiel.de/mobil


16. August 2019

"das Ostufer macht mobil" - Stadtteilfest Wellingdorf am 18.8.2019

Radfahrer*innen am Ostufer | Foto: Landeshauptstadt Kiel / Christoph Edelhoff
Foto: Landeshauptstadt Kiel / Christoph Edelhoff

Am 18.8.2019 findet unter dem Motto „das Ostufer macht mobil“ das 15. Stadtteilfest Wellingdorf statt. Neben Demokratie-Meile und Flohmarkt gibt es von 11-18 Uhr zahlreiche Aktionen und Angebote zu erleben.

Mit dabei ist auch das Tiefbauamt Kiel. Neben allgemeinen Infos zum Kieler Radverkehr gibt es eine Reihe an Flyern mit Radtouren durch Kiel: Ob Strandtour, Spielplatztour oder auf den Spuren des „Tatorts“ – es gibt zahlreiche Möglichkeiten Kiel und seine Highlights mit dem Fahrrad zu entdecken. Die Flyer können kostenlos mitgenommen werden.

Erwähnenswert ist auch der Vortrag von Dr. Tobias Bayr (GEOMAR) zum Thema „Zwischen Hoffen und Bangen - Auf welchem Weg ist der internationale Klimaschutz?“ Der Vortrag ist um 11:30 Uhr zu erleben.

Infos zu den Aktivitäten des GEOMAR finden Sie hier.

Mehr Infos zum Stadtteilfest finden Sie hier.


15. August 2019

Autofreier Raum - Nördliche Kiellinie wird zum Erlebnisraum

Kiellinie ohne Autos | Foto: Imke Schröder / LH Kiel
Die Kiellinie langfristig ohne Autos? | Foto: Imke Schröder / LH Kiel

Anfang September bis Mitte Oktober wird die Kiellinie zwischen Lindenallee und Tirpitzmole für den Autoverkehr gesperrt. Die Ursache sind notwendige Bauarbeiten zur Straßenentwässerung.

In dieser Zeit wird der Abschnitt zum „Erlebnisraum Kiellinie Nord“ und kann von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen sowie für andere Freizeitaktivitäten genutzt werden.

Alle Kieler*innen sind eingeladen die Fläche unter dem Aspekt der Mobilitätswende aktiv mitzugestalten und eigene Aktionen zu initiieren.

In der Zeit vom 7.-22. September 2019 finden zahlreiche Veranstaltungen zu Themen wie nachhaltige Mobilität, Erholung und Freizeit sowie Klimaschutz statt. Besonderer Höhepunkt wird das Klima-Camp am 22. September 2019 unter dem Motto „Kiel packt an“ sein.

Nähere Infos dazu folgen in Kürze.


9. August 2019

Mobilitätsworkshop des VCD – „Mobilitätswende selbst gestalten“

Workshop Tisch | Foto: Eyke Bittner
Foto: Eyke Bittner

In der Straße vor der Tür fehlen Fahrradständer? Die Busse sollten öfter und auch abends fahren? In der Nachbarschaft fehlen Bäume und grüne Flächen zum Erholen? Der öffentliche Raum und Straßen sollen wieder den Menschen gehören?

Doch wie können Einzelne zur Mobilitätswende beitragen und sie in der Öffentlichkeit durch Aktionen sichtbar machen?

Genau das soll der VCD-Workshop "Mobilitätswende selbst gestalten" am 17. August (11-16 Uhr) in der Alten MU vermitteln.

Mit dabei sind u.a. die Expert*innen der VCD-Projekte „Straße zurückerobern“ und „DIY – Dein Mobilitätsprojekt“, die von ihren Erfahrungen berichten werden. In einem zweiten Teil besteht die Möglichkeit sich in Arbeitsgruppen mit anderen Engagierten auszutauschen und über konkrete Ziele und Vorhaben zu sprechen.

Die Teilnahme ist für alle Interessierten, egal ob VCD-Mitglied oder nicht, kostenlos.

Anmeldung und weitere Informationen beim VCD Landesverband Nord


7. August 2019

23-Punkte-Programm – Climate Emergency bringt Klimaschutz in Kiel voran

Radfahrer auf der Veloroute 10 | Foto: Alexandra Brecht / LH Kiel
Foto: Alexandra Brecht / LH Kiel

Mit einem 23-Punkte-Programm wollen Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Stadträtin Doris Grondke die Klimaneutralität in Kiel schneller erreichen als bisher geplant.

Nachdem die Ratsversammlung im Mai 2019 die Resolution zum „Climate Emergency“ beschlossen hat, soll sie sich in ihrer Sitzung nach der Sommerpause am 22. August mit den Vorschlägen der Verwaltung beschäftigen.

119 der rund 250 Maßnahmen aus dem ”Masterplan 100% Klimaschutz“ sind bereits in der Umsetzung oder sogar abgeschlossen. Trotzdem sollen ab sofort alle Schritte eingeleitet werden, die möglich sind, um das Ziel der Klimaneutralität früher zu erreichen als geplant.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen umfassen unter anderem die Themen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Mobilität und Kommunikation.

Auch in der Verwaltung soll der Klimaschutz bei allen anstehenden Entscheidungen stärker berücksichtig werden. Dazu sind auch neue Stellen vorgesehen, die die Umsetzung von Maßnahmen koordinieren und gemeinsame Aktivitäten mit allen beteiligten Akteur*innen stärken.

Mehr Infos finden Sie in der Pressemitteilung.


6. August 2019

Modernisierung – Klärwerk Bülk wird klimaneutral

Kran beim Klärwerk beim Einbau der LED-Leuchten | Foto: LH Kiel / Arne Gloy
Beim Klärwerk Bülk werden LED-Leuchten installiert. | Foto: LH Kiel / Arne Gloy

Für insgesamt 10 Millionen Euro wird das Klärwerk Bülk Schritt für Schritt modernisiert. Ein zentrales Ziel des Vorhabens: Das Klärwerk soll möglichst bald klimaneutral betrieben werden.

Zu den Modernisierungen gehören u.a. die Erhöhung des eigenproduzierten Energieanteils durch Verstromung der selbst erzeugten Klärgase, die Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technik sowie die Erneuerung des Blockkraftheizwerkes und der Gasanlage.

Allein durch die Umstellung auf LED-Beleuchtung werden rund 1.040 Tonnen CO2-Emissionen über die Lebensdauer der Leuchten eingespart. Ein weiterer Schritt, um das Ziel der Klimaneutralität für Kiel zu erreichen.

Mehr Infos zur Modernisierung des Klärwerks in der Pressemitteilung.


2. August 2019

Stromstarter App – Passt ein Elektroauto zu Ihren individuellen Fahrgewohnheiten?

Frau hält Handy mit der Stromstarter-App | Foto: Stadtwerke Kiel AG
Foto: Stadtwerke Kiel AG

Wer dringend auf ein Auto angewiesen ist, für den kommt in nächster Zeit vielleicht die Anschaffung eines Elektroautos als Ersatz zum Benzin- oder Dieselfahrzeug in Betracht. Wer sich neu mit dem elektrischen Fahren auseinander setzt, muss sich dabei an völlig andere Verbrauchseinheiten gewöhnen.

Ein zentrales Kriterium vor Kauf ist immer auch die zur Verfügung stehende Reichweite in Verbindung mit den jeweiligen Lademöglichkeiten. Passt ein favorisiertes elektrisches Modell überhaupt zum individuellen Fahrverhalten? Was kostet es mich elektrisch mobil zu sein?

Bei der Beantwortung dieser Fragen hilft die Stromstarter App, die von der Stadtwerke Kiel AG veröffentlicht wurde. Sie kann kostenlos auf das Handy geladen werden und zeichnet die Fahrten mit dem aktuellen PKW auf.

Anschließend berechnet sie anhand von Geschwindigkeit und Fahrverhalten die individuellen Verbrauchswerte für ein vorausgewähltes Elektroauto. Dazu steht im Hintergrund eine umfangreiche Fahrzeugdatenbank zur Verfügung.

Je mehr Fahrten aufgezeichnet werden, desto genauer lässt sich abschätzen, welche Elektrofahrzeuge für den jeweiligen Bedarf gut geeignet sind.

Darüber hinaus zeigt die Stromstarter App an, wann das virtuelle Elektro-Auto geladen werden müsste und fragt, ob am Zielort eine Lademöglichkeit vorhanden ist.

Die App ist damit ein verlässlicher erster Check, für alle die sich mit dem Umstieg auf ein Elektroauto beschäftigen.

Mehr Infos: www.stromfahrer.sh/unsere-apps


26. Juli 2019

Saisonstart – Klimafreundlich zum ersten Heimspiel 2019/20 von Holstein Kiel

Hybridbus der KVG | Quelle: KVG / www.kvg-kiel.de
Quelle: KVG / www.kvg-kiel.de

Pünktlich zum ersten Heimspiel dieser Saison bietet die KVG anreisenden Fans wieder einen besonderen Service: Die Schnellbuslinie 91S fährt 2 Stunden lang vor Anpfiff bzw. direkt nach Abpfiff im 15min Takt zusätzlich zu den regulären Linien zwischen Hauptbahnhof (Bussteig C3, Seite des Sophienhofes) und Stadion.

Der Schnellbus hält zudem an den Haltestellen „Wilhelmplatz“ (Hier: Park & Ride Möglichkeit) und „Kronshagener Weg“.

Für die Anreise im Bus gilt die Eintrittskarte Holstein Kiel Ticket der Heimfans als Fahrkarte– auch für Fähren und Züge innerhalb des Verkehrsverbund Region Kiel (VRK).

Wer bei dem Wetter lieber mit dem Fahrrad anreist, hat mit der Veloroute 10 eine optimale Anbindung an das Stadion. Die nächste Station für die Leihräder des neuen Leihradsystems SprottenFlotte befindet sich beim RBZ Wirtschaft im Westring (ca. 1000m Fußweg).

Die Klimaschutzstadt Kiel wünscht Holstein Kiel und seinen Fans einen erfolgreichen Start in die Saison.

Mehr Infos zur Anfahrt:

www.holstein-kiel.de/stadion-ticket-infos/holstein-stadion/#Anfahrt


17. Juli 2019

Energie sparen am Arbeitsplatz – praktische Tipps vom Energie-Scout

Die Plakate können zum Aufhängen im Büro bestellt werden. | Foto: Nathalie Weinert
Die Plakate können zum Aufhängen im Büro bestellt werden. | Foto: Nathalie Weinert

Nathalie Weinert ist eine der zwei Auszubildenden der Landeshauptstadt Kiel, die am Projekt Energiescouts der IHK zu Kiel, der Landeshauptstadt Kiel und dem HIP Kiel-Wellsee e. V. teilnehmen. Wir haben sie gefragt, welche konkreten Maßnahmen wir (und andere) im Rahmen des betrieblichen Klimaschutz umsetzen können, um Energie zu sparen und somit einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

 
Ihre Tipps:

Wer den Stromverbrauch senken will, kann also bei sich selbst anfangen: Wer das Büro verlässt, sollte das Licht automatisch ausmachen, sodass niemand es vergisst und das Licht nicht den ganzen Tag oder das Wochenende an ist.

Computer und Drucker sollten ganz ausgeschaltet werden. Denn im Stand-by Modus verbrauchen sie unnötige Energie. Und die günstigste und klimafreundlichste Energie ist immer noch die, die gar nicht erst verbraucht wird.


Papier ist durch die niedrigen Preise zu einem Massenprodukt geworden. Die Papierherstellung verbraucht jedoch eine große Menge an Wasser und Energie. Somit fragen Sie sich doch, wenn Sie das nächste Mal etwas ausdrucken wollen, ob das wirklich nötig ist oder auch als PDF verschickt, verwendet oder gespeichert werden kann. Und wenn Sie etwas ausdrucken, dann bitte so papiersparend wie möglich - beidseitig und wenn möglich mehrere Seiten pro Blatt.


Weitere wichtige Maßnahmen, um CO2 und Energie zu sparen sind das richtige Lüften und Heizen. Im Sommer sollte das Büro nur in den frühen Morgenstunden oder am späten Abend gelüftet werden um kühle Luft in den Raum zu bekommen. Die Fenster sollten dabei 20-25 min so weit wie möglich aufgemacht werden. Danach sollten die Räume vor Sonnenlicht geschützt werden. In der kalten Jahreszeit sollte das Stoßlüften 10-15 Minuten andauern, dabei ist es wichtig, die Heizung auszumachen, denn das kann pro Grad bis zu 6 % Energie einsparen.

Das richtige Stoßlüften spart im Jahr bis zu 990 Euro und 3360 kg CO2 ein. Auch hier gilt wie beim Licht: Nach Feierabend bitte die Heizung herunterdrehen.


Auch Mobilität ist ein wichtiges Klimaschutzthema: Ca. 67 % der Einwohner fahren mit dem Auto zur Arbeit, oftmals Kurzstrecken. Somit tun sie etwas Gutes für Ihre Gesundheit und die Umwelt, und nehmen Sie das Fahrrad um zur Arbeit zu fahren. Energiesparen lohnt sich und fordert das Engagement aller Mitarbeiter – aus Verantwortung sowohl für die Kosten als auch für das Klima.

Die Plakate, die auf dem Foto abgebildet sind, können zum Aufhängen bei Ihnen im Büro oder in der Abteilung bestellt werden.

Nathalie-Sophie Weinert


12. Juli 2019

Ferienpass-Aktion - Reise in das Land der Energie

Die Teilnehmer der Ferienpass-Aktion | Foto: Lisa Macheleidt / LH Kiel
Die Teilnehmer der Ferienpass-Aktion | Foto: Lisa Macheleidt / LH Kiel

Die Aktionen vom Ferienpass der Landeshauptstadt Kiel haben begonnen und auch das Team vom Masterplan 100% Klimaschutz hat eine erste Veranstaltung erfolgreich durchgeführt.

Schüler*innen aus den Klassenstufen 2-6 haben über einen Tag an mehreren Stationen einen Einblick in Themenbereiche wie Energiewende, alternative Energieformen und Energiekonsum bekommen: von der alltäglichen Nutzung von Energie, über Bastelaktivitäten bis hin zur Fehlersuche an einem Wimmelbild.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen der Masterplan-Maßnahme „Ü104- Klimaschutz in Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen“ durchgeführt.

Die Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff Gutenbergstraße hat sich bewährt und eine entspannte Atmosphäre während der gesamten Veranstaltung möglich gemacht. Die insgesamt 12 Teilnehmer*innen haben an allen Haltestellen der Reise Kreativität und Motivation gezeigt.

Solarbetriebene Mühle als Highlight

Das Highlight war das Solarbasteln, bei dem die Kinder eine solarbetriebene Mühle bauen konnten. Diese konnten anschließend mit nach Hause genommen werden. Abschließend gab es noch eine Urkunde in Form eines Reiseberichtes.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Reise in das Land der Energie für alle Beteiligten erfolgreich war. Die Teilnahme war für die Schüler*innen kostenlos.


In den Herbstferien wird es eine zweite Veranstaltung im selben Format geben:
Freitag, den 11.10.2019 von 9-12 Uhr

Die Anmeldungen dafür laufen über das Ferienpassbüro online.

Sollten Sie auch eine Reise in das Land der Energie durchführen wollen, oder generell am Thema Klimaschutz und Bildung interessiert sein, melden Sie sich gerne bei Carina Kruse, .


9. Juli 2019

Klimaschutz? Mok wi! - Ideenwettbewerb für Kinder und Jugendliche

Kinder halten ein Plaakt mit dem Schriftzug
Foto:KielRegion

Nachhaltigkeit, Umwelt- oder Klimaschutz bezogen auf die KielRegion stehen im Mittelpunkt eines Ideen-Wettbewerbs, den die KielRegion gestartet hat. Unter dem Motto "Auch kleine Ideen machen große Unterschiede!" sind Kinder und Jugendliche (ab der ersten Klasse aller Schulformen von der Grund- bis zur Berufsschule) eingeladen ihre Projektideen einzureichen. Am 20. August endet die Bewerbungsphase.

Weitere Informationen unter www.mokwi.de/cms/ideenwettbewerb


03. Juli 2019

SprottenFlotte - Start des Bikesharing-Systems

Abbildung eines Fahrrades aus der Sprottenflotte
Foto: KielRegion

Die flotten Sprotten sind los! Mehrfach wurde im Entwicklungsprozess des Masterplan 100 % Klimaschutz der Bedarf an einem Bikesharing-System thematisiert. Nun ist ein weiterer klimafreundlicher Baustein im Kieler Mobilitätsangebot startklar: Ab dem 4. Juli 2019 startet die SprottenFlotte mit 150 Fahrrädern an vorerst 13 Stationen in Kiel und Kronshagen. Bis August wird das Bikesharing-System auf 32 Stationen und 245 Räder ausgebaut und zum Teil in die KielRegion ausgeweitet. 

Die Nutzung ist ganz einfach: Die Anmeldung ist über die nextbike-App, über die Hotline oder die Webseite www.sprottenflotte.de möglich. Für die Ausleihe gibt man einfach die Nummer des Rades in der App ein oder nennt sie per Telefon und schon geht die Fahrt los. Und das Beste: Die erste halbe Stunde radelt man komplett kostenfrei. Abgegeben werden kann ein Leihfahrrad an jeder beliebigen Station des Systems.
 
Die offizielle Eröffnung wird heute am 3. Juli ab 16.30 bis 20 Uhr auf dem Audimax-Vorplatz der CAU mit Probefahrten und Musik gefeiert. Herzliche Einladung!

Link zur Veranstaltung


1. Juli 2019

Schwentinefähre F2 – Fahrradmitnahme ab sofort kostenlos möglich

Schwentinefähre bei der Anfahrt auf Haltestelle Diedrichsdorf
Lh Kiel / Barbara Westendorf

Der Sprung von Ost-nach-West und von West-nach-Ost führt entweder um die Kieler  Förde, oder eben direkt über das Wasser. Um den Radverkehr zu stärken, ist mit dem Green City Plan ein Modellversuch zur kostenlosen Fahrradmitnahme auf der Fährlinie F2 (Schwentinelinie) der SFK gestartet worden. Ab dem 1. Juli 2019 kann das Fahrrad kostenlos mit übers Wasser genommen werden. Ein weiterer Baustein für mehr klimafreundliche und gut vernetzte Mobilität in Kiel. 


https://www.sfk-kiel.de/


Signet Klimaschutzstadt Kiel.100%
Bleiben Sie auf dem Laufenden

© by MessengerPeople

Wir benutzen den Service von MessengerPeople. Die Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Lieber per E-Mail?
Sie möchten Informationen per Mail bestellen? Oder Sie möchten uns auf etwas aufmerksam machen? Nutzen Sie gern das Masterplan-Kontaktformular.

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt
Abteilung Klimaschutz 
Holstenstraße 108 
24103 Kiel

Öffnungszeiten

 
Anna Muche
Projektleiterin
0431 901-3786



Carina Kruse
Themenbereiche private Haushalte, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen
0431 901-3771



Eyke Bittner
Themenbereich Mobilität
0431 901-4568