Gut wohnen - eine zentrale Aufgabe für Kiel

Mehr Wohnungen für die wachsende Stadt - bezahlbar für alle Kielerinnen und Kieler.

Wohnungsbau in lebendigen und gut vernetzten Stadtteilen steht ganz oben auf der Liste der wichtigen Themen.

 

 

1.030

neu genehmigte Wohneinheiten 2017

13.000

benötigte neue Wohneinheiten bei 10.000 neuen Kieler*innen bis 2030

Große Entwicklungsflächen im Kieler Stadtgebiet


Mieten & Kaufen


Bauen & Erschließen

Baugruppen

Baugruppen sind Zusammenschlüsse von Menschen mit ähnlichen Wohnideen. Ihre Wohnungen entstehen nach eigenen Vorstellungen, vergleichsweise kostengünstig und häufig mit einem sozialen Mehrwert für die ganze Nachbarschaft.

Ihr Wissen und ihre Leistungsfähigkeit macht sie zu interessanten Partnern für Städte und Kommunen.

Ansprechpartner im Dezernat für Stadtentwicklung und Umwelt:

Dr. Frederik Siekmann
0431 901-3082

 


Planen & Entwickeln

Bei allen Wohnungsbauplanungen will die Stadt darauf achten, dass der soziale Wohnungsbau einen entsprechend starken Anteil hat.

Neben bezahlbarem Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten werden auch vielfältige, bunte, lebendige Wohnquartiere gebraucht, die für ein Gefühl der sozialen und infrastrukturellen Zusammengehörigkeit im Stadtteil sorgen.

Außer dem Mehr an Wohnungen ist es also auch wichtig, Kiel als gut vernetzte und sozial durchmischte Stadt weiterzuentwickeln.

Dazu gehört auch, wieder mehr Wohnen und Leben in die Innenstadt zu bringen. Dazu gehören die großen Entwicklungsprojekte der vergangenen Jahre wie Neu-Meimersdorf und die künftigen Gebiete wie der Kieler Süden oder Holtenau Ost.

Es geht in einer flächenarmen Stadt wie Kiel aber auch um die konsequente und intelligente Erschließung vieler kleinerer, aber umso wertvollerer Flächen für das vielfältige Wohnen.

 
Doris Grondke

„Wohnungsbaupolitik ist zugleich auch Sozialpolitik, Stadt­entwicklungs­­politik und Wirtschafts­politik.“

Doris Grondke, Dezernentin für Stadtentwicklung und Umwelt

Wohnbauflächen

Die Landeshauptstadt Kiel hat einen Wohnbauflächenatlas erarbeitet. Er dient als Arbeitsgrundlage für die Verwaltung. Zugleich weist er Grundstückseigentümer*innen, bauinteressierte Privatpersonen und Investor*innen auf potenzielle Bebauungsmöglichkeiten hin.

Der Atlas ist eine Zusammenstellung unbebauter oder geringfügig bebauter Flächen innerhalb des Kieler Stadtgebietes, die für eine wohnbauliche Entwicklung geeignet erscheinen. 


Daten & Entwicklungen

Grafik Baugenehmigungen
Baugenehmigungen
(Jahressumme lt. Statistikamt Nord; ab 2014 eigene Daten)
Grafik Fertigstellungen
Fertigstellung von Wohnungen
(Jahressumme lt. Statistikamt Nord; ab 2014 eigene Daten)
Grafik Bauintensität
Entwicklung der Bauintensität
(Zahl der fertiggestellten Neubauwohnungen je 1.000 Bestandswohnungen am 31.12. des Vorjahres)

Öffentlich geförderte Projekte

Sozialer Wohnungsbau ist keine Nostalgie, sondern Schlüssel zur Zukunft.

Der Masterplan Wohnen sieht vor, die Strategien der Offensive des Landes für bezahlbares Wohnen zu nutzen. Das schafft Wohnraum für einkommensschwächere Familien und für breite Bevölkerungsschichten.

 

In Bau

  • Anscharpark: Heiligendammer Str. 1, 3, 3a, 3b, 5, 5a, 5b, 5c, 9, 9a, 9b, Wik
    155 Wohnungen, davon 72 gefördert
    Davon 16 WE Stiftung Drachensee und 1 Wohngruppe (5 x 1); 1. Fw.: 56, 2. Fw.: 16
     
  • Peter-Hansen-Straße 122, 124, 126, Ellerbek, Wellingdorf
    54 Wohnungen, davon 31 gefördert
    Betreutes Wohnen im AWO-Servicehaus
     
  • Schusterkrug 8-10, Holtenau 
    15 Wohnungen, davon 15 gefördert
    Erleichtertes Bauen



Fertig 2017

  • Ellerbeker Weg 112-116, Elmschenhagen
    103 Wohnungen, davon 61 gefördert
     
  • Krummbogen 82, Gaarden-Süd / Kronsburg
    19 Wohnungen, davon 12 gefördert
    11 WE genossenschaftliches Wohnen, 1 Mietwohnung, zusätzlich 8 Reihenhäuser
     
  • Lindenstraße 12-14, Ravensberg
    2 Wohnungen, davon 2 gefördert
    Dachgeschoss-Ausbau
     
  • Saarbrückenstraße 38, Südfriedhof
    14 Wohnungen, davon 14 gefördert
    Studentisches Wohnen: 44 Wohnheimplätze in 14 Wohnungen



Fertig 2016

  • Charles-Roß-Ring 93, Wik 
    51 Wohnungen, davon 27 gefördert
    Alle Wohnungen barrierearm; 1. Fw: 21 WE, 2. Fw: 6 WE
     
  • Langer Rehm 1, Neumühlen-Dietrichsdorf
    17 Wohnungen, davon 8 gefördert
    Genossenschaftliches Wohnen
     
  • Wahlestraße 15 und 17, Neumühlen-Dietrichsdorf 
    27 Wohnungen, davon 26 gefördert
    Unter andrem 9 WE. für M-C-H



Fertig 2015

  • Verbindungsstraße 2, Gaarden-Ost 
    31 Wohnungen, davon 31 gefördert
    Davon 18 WE betreutes Wohnen und 13 WE Hausgemeinschaft
     
  • Wahlestraße 26, Neumühlen-Dietrichsdorf
    83 Wohnungen, davon 66 gefördert
    Altengerechtes betreutes Wohnen



Fertig 2014

  • Adalbertstraße 7 und 9, Wik
    69 Wohnungen, davon 43 gefördert
    Altengerechte Wohnungen mit frei wählbarer Betreuung
     
  • Steenbeker Weg 4, 8 und 10, Wik
    62 Wohnungen, davon 62 gefördert
    Sanierung und Neubau (62 WE) Studentenwohnheim Studentenwerk

 

 
Grafik Sozialer Wohnungsbau und Anteil am Gesamtwohnungsbau