Aktuelle Baustellen-Meldungen

Wo gibt es Einschränkungen auf Kieler Straßen und Wegen? Klicken Sie auf die Markierungen in der Karte.

Die Karte zeigt Ihnen Baustellen auf öffentlichen Wegen, die entweder von der Stadt selbst, den Stadtwerken oder anderen Trägern betrieben werden. Sie enthält auch Veranstaltungen, die Auswirkungen auf die Verkehrsführung haben. 

Verkehrseinschränkungen auf Autobahnen, Landes- und Bundesstraßen innerhalb des Kieler Stadtgebietes finden Sie auf strassen-sh.de.

 
 


Verkehrs-Infos


Häufige Fragen zu einzelnen Baustellen

Eckernförder Straße zwischen Olof-Palme-Damm (B76) und Westring

  • Die Einfahrt in die Gutenbergstraße ist wieder möglich, aber noch nicht aus der Eckernförder Straße stadtauswärts.  
  • Auch das Rechtsabbiegen von der Eckernförder Straße in den Holzkoppelweg entfällt. Der Holzkoppelweg ist über den Grasweg erreichbar. 
  • Die Ein- und Ausfahrt an der Eichhofstraße ist bis 12. Juli voll gesperrt. Hier werden Fernwärme- und Wasserleitungen saniert. Die Buslinien 71 und 72 werden über Alte Weide / Eichkamp umgeleitet, es bestehen keine Beeinträchtigungen für Radfahrende und Fußgänger*innen.
     
  • Vollsperrung 7. Juli, 21 Uhr  - 13. Juli, 5 Uhr
    Dann wird die Eckernförder Straße zwischen Olof-Palme-Damm und Gutenbergstraße / Eichhofstraße asphaltiert und ist deswegen mitsamt der Einmündungen voll gesperrt.
     
    Es ist gelungen, aus drei Sperrungsphasen nur noch eine zu machen. Eine Asphaltierung auf einem so stark genutzten Straßenabschnitt bringt viele Beeinträchtigungen für die Anwohner*innen und anliegenden Firmen. Daher hat das Tiefbauamt die Arbeiten mitten in die Sommerferien gelegt, wenn weniger Verkehr zu erwarten ist als sonst. Damit die Sperrung so kurz wie möglich ist, sind insgesamt zehn Firmen, teilweise parallel, im Einsatz. Starke Regengüsse können allerdings zu Verzögerungen führen.

    Der Holzkoppelweg ist über den Grasweg erreichbar, die Eichhofstraße über die Alte Weide, die Gutenbergstraße über den Westring. Von der B 76 / Olof-Palme-Damm her kann man nur in Fahrtrichtung Kronshagen in die Eckernförder Straße einbiegen. 

    Die begleitenden Geh- und Radwege sind während der Asphaltierung mit geringen Einschränkungen frei. Die gesperrte Fläche kann aber nicht gequert werden, auch nicht an den Übergängen der großen Kreuzung.
     
    Eine Umleitungsempfehlung für Autos wird ausgeschildert. Auch die ÖPNV-Busse fahren über andere Strecken. 

Es gibt viel zu tun im meistbefahrenen Abschnitt der Eckernförder Straße. Das Tiefbauamt hat viele Einzelbaustellen, Bauträger und Gewerke zu koordinieren. Die Bauarbeiten zwischen B 76 (Olof-Palme-Damm) und Westring werden insgesamt bis Ende 2021 andauern - aber in Abschnitten ausgeführt.

Zwischen Olof-Palme-Damm und Gutenbergstraße / Eichhofstraße wird eine Bushaltestelle für den barrierefreien Ein- und Ausstieg umgebaut, eine Haltestelle wird weiter stadteinwärts verlegt und die Fahrbahnen bekommen einen neuen Asphaltbelag.

Im anschließenden Bereich bis zum Westring wird hauptsächlich in den Nebenflächen gearbeitet. Dort erneuern die Stadtwerke Kiel ihre Versorgungsleitungen und das Tiefbauamt teilt die Bereiche neben der Straße neu auf.

Die Arbeiten beginnen an der Kreuzung Eckernförder Straße / Gutenbergstraße / Eichhofstraße.

  • Hier werden eine neue Fernwärmeleitung verlegt und die Trinkwasserleitungen erneuert.
  • Die Ampelanlage mit den Querungen für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen werden angepasst.
  • Zeitgleich baut das Tiefbauamt die Bushaltestelle „Eichhofstraße“ stadtauswärts, Richtung Suchsdorf um.
  • Außerdem untersucht der Kampfmittelräumdienst Verdachtsstellen von Abwurfmunition aus dem Zweiten Weltkrieg an drei Stellen in Fahrbahn und Gehwegen.
  • Im Grasweg werden voraussichtlich an den ersten drei Juni-Wochenenden Asphaltarbeiten stattfinden. Das Ein- und Ausfahren im Holzkoppelweg ist in dieser Zeit aus allen Richtungen gewährleistet. 
  • Im Bereich Eckernförder Straße / Eichhofstraße entsteht auch die neue Bushaltestelle Eichhofstraße, stadteinwärts.
     
  • In weiteren Abschnitten wandert die Baustelle danach in südliche Richtung bis zum Westring. Hierbei werden vor allem die Flächen neben der Fahrbahn, einschließlich der Fuß- und Radwege neu geordnet. Gleichzeitig werden alte Leitungen wieder fit gemacht.

Theodor-Heuss-Ring

In der Nacht am Wochenende von Freitag, 27. November, 21 Uhr, bis Sonnabend, 28. November, 5 Uhr. Dafür muss (wie bei der Einrichtung im Frühjahr) die Straße Richtung Eckernförde noch einmal voll gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Anschließend stehen alle Hauptfahrbahnen des Theodor-Heuss-Ringes wieder durchgehend zur Verfügung. Lediglich an den Rampen zum und vom Waldwiesenkreisel stehen bis in das kommende Jahr noch Restarbeiten an, die aber keine nennenswerten Auswirkungen auf den Verkehrsfluss haben werden.

Auch der „Überflieger“ - die Verbindung von der B404 in Richtung A 215 - wird wieder geöffnet. Eine neu installierte Zufluss-Regelungsanlage hilft dann, dass der Verkehr auf dem Ring besser im Fluss bleibt.

Die Sanierung auf der Seite Richtung Südosten hat am 5. Februar mit dem Abschnitt am Waldwiesenkreisel begonnen. Die Baustelle wird im Laufe des Jahres in mehreren Abschnitten bis zum Barkauer Kreuz geführt und dauert insgesamt bis Ende Oktober 2021.

Alle Infos zu den Bauphasen gibt es hier.

Auf der großen Baustelle im Theodor-Heuss-Ring (B 76) zwischen Waldwiesenkreisel und Barkauer Kreuz gehen die Arbeiten gut voran. Die diesjährigen Betonsanierungen an der Hochstraße des Barkauer Kreuzes sind abgeschlossen. Daher konnte der sogenannte Überflieger von der B 404 zur B 76 am Montag, 12. Juli, wieder frei gegeben werden.

Im kommenden Jahr folgt der letzte Bauabschnitt der Betonsanierung. Dann ist aber nicht der Verkehr auf dem Theodor-Heuss-Ring selbst betroffen, sondern der Kreuzungsbereich unter der Hochstraße sowie einzelne Fahrspuren der B 404.

Nach der Freigabe des Verkehrs auf dem Überflieger sind unterhalb der Hochstraße noch Arbeiten im Bereich der Pfeiler und der Mitteltrennung der Fahrbahnen erforderlich. Daher bleibt es zunächst bei der Sperrung der linken Spur des Theodor-Heuss-Rings in Fahrtrichtung Plön.

Anfang August starten dann planmäßig die Korrosionsschutzmaßnahmen an den Spundwänden unterhalb der Fahrbahn der Neuen Hamburger Straße / Alten Lübecker Chaussee im Barkauer Kreuz. Dazu muss die Verkehrsführung leicht geändert werden: Gesperrt ist dann die rechte Fahrspur und die linke Spur in Richtung Plön ist wieder frei. Es bleibt also bei einer Einengung in diesem Bereich.

Am Waldwiesenkreisel neigen sich die Korrosionsschutzarbeiten ebenfalls dem Ende entgegen. Anschließend sind dort im Schutze der einspurigen Verkehrsführung Pflasterarbeiten zwischen Spundwandfuß und Fahrbahnrand vorgesehen. Weiterhin werden in den Böschungsbereichen, rückseitig der Stützwände, jeweils Entwässerungsrinnen hergestellt. Für den Verkehr steht weiterhin nur eine Fahrspur in Richtung Plön zur Verfügung.

Auch die Arbeiten an den Nebenanlagen auf der Südseite des Theodor-Heuss-Rings schreiten sichtbar voran. Ein großer Teil des Geh- und Radwegs hat bereits das neue Pflaster erhalten. Bald werden auch die ersten Elemente der Betongleitwand am Straßenrand gesetzt.

Im Theodor-Heuss-Ring (B76) soll auch in Fahrtrichtung Plön eine kleine Betonwand am Straßenrand Sicherheit bringen für die Menschen auf dem neugestalteten Geh- und Radweg. Diese Wand wird jetzt im Zuge der laufenden großen Bauarbeiten eingebaut. Daher wird am Mittwoch und Donnerstag, 21. und 22. Juli, jeweils von 9 bis 15 Uhr die rechte der beiden Fahrspuren des Theodor-Heuss-Rings zwischen Waldwiesenkreuz und Barkauer Kreuz gesperrt. In dieser Zeit kann auch nicht am Waldwiesenkreisel von der Hamburger Chaussee auf die B 76 in Richtung Plön und B 404 gefahren werden. Die Umleitung führt über Hamburger Chaussee / Wulfsbrook / Winterbeker Weg zur Auffahrt auf die B 76 in Höhe Müllverbrennungsanlage. Im Theodor-Heuss-Ring ist an der Gehwegbaustelle kein Durchkommen mit dem Rad oder zu Fuß möglich, die Brücke Krusenrotter Weg ist frei.


Knooper Weg

Im Anschluss an den Abriss des Hauses Knooper Weg 28 wird dort das alte Baumaterial abtransportiert und dann beginnt der Neubau. In dieser Zeit müssen der Gehweg und ein Teil der Fahrbahn vor dem Grundstück abgesperrt bleiben. Bis voraussichtlich Ende April 2022 gibt es daher eine Fahrbahneinengung des Knooper Wegs in Höhe Damperhofstraße.

Während dieser Zeit steht in jeder Fahrtrichtung eine drei Meter breite Spur zur Verfügung für Autos, Lkw und Fahrräder. Die Fußgänger*innen wechseln an den benachbarten Ampeln auf die andere Straßenseite. Aus den anliegenden Grundstücken sowie aus der Damperhofstraße darf jeweils nur nach rechts in den Knooper Weg eingebogen werden.

Die Verkehrsinsel im Knooper Weg war wie geplant zum 10. April fertig geworden. Sie verbindet die beiden geplanten Fahrradstraßen Waisenhofstraße und Jungfernstieg als Querungshilfe. Die Straßen werden Teil der künftigen Veloroute 4 von der Innenstadt / Rathaus nach Suchsdorf (Verlauf: Waisenhofstraße - Jungfernstieg - Arndtplatz - Eckernförder Straße).

Baubeginn ist der 15. Februar. Bis zum Ende der Osterferien Mitte April soll dieser Baubschnitt fertig sein - wenn die Witterung es zulässt.

Seit 2. November 2020 um 7 Uhr ist der Knooper Weg am Jungfernstieg voll gesperrt. Voraussichtlich enden die Arbeiten am 12. Dezember 2020.

Der ursprüngliche Plan war, den Knooper Weg am 30. November wieder freizugeben. Das klappt leider nicht. Im Boden haben die Bauleute eine bisher nicht kartierte Betonplatte gefunden, die zu einer Fernwärmeleitung gehört. Darum mussten sie umplanen.

Die neuen Leitungen können nicht mehr von oben in der Baugrube verlegt werden. Stattdessen müssen sie nun mit dem sogenannten Rohrvortriebs-Verfahren eingebaut werden. Dabei wird ein Stahlrohr seitlich durch die den Untergrund gepresst.

Das bedeutet aber auch neue Statikberechnungen, neue Materialbestellungen, Lieferzeiten für Spezialmaschinen und die Planung von Personaleinsatz. Die ausführende Firma hat an dieser Herausforderung sehr intensiv und zeitsparend gearbeitet. So etwas dauert in der Regel mehrere Monate. Hier hoffen Stadt und Firma, in gerade einmal drei Wochen bis zum 12. Dezember fertig zu sein. Das kann allerdings nur klappen, wenn das Wetter mitspielt - und nicht noch weitere Hindernisse gefunden werden.


Baugrube mit Leitungen und querliegenden Betonbauwerken

Für den motorisierten Verkehr:
Der Knooper Weg ist für die Dauer der Arbeiten voll gesperrt. Außerdem sind der Jungfernstieg bis zur Querstraße Stiftstraße sowie die Ein- und Ausfahrt vom Knooper Weg in die Waisenhofstraße voll gesperrt. Eine Umleitung über Möllingstraße, Westring, Gutenbergstraße / Saldernstraße und umgekehrt ist großräumig ausgeschildert. 

Auf diese Strecke werden auch die KVG-Buslinien 50, 51, 42E und 62 umgeleitet, die im Knooper Weg die Haltestellen „Kunsthochschule“ und „Lehmberg“ vorübergehend nicht anfahren. 

Für Autos gibt es eine umfangreiche Umleitungs-Beschilderung. Bereits an der A 215 wird auf die Sperrung hingewiesen. 

Auch Fahrräder werden umgeleitet.

Fußgänger*innen können die Baustelle passieren.

Der Arbeitsschutz für die Bauleute macht das erforderlich. Der Schmutzwasserschacht, an den der erneuerte Kanal angeschlossen wird, liegt auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Knooper Weges.

Weil die notwendigen Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen umfangreich und anspruchsvoll sind. Dazu muss die Straße aufgebaggert werden. Die Fachleute sprechen von "offener Bauweise".

Nicht alle Leitungen im Untergrund sind genau in den vorhandenen Plänen verzeichnet. Bevor die große Grube ausgehoben wird, müssen deswegen an einigen Stellen kleinere Erkundungsschächte gegraben werden, um die genaue Lage zu ermitteln. Diese Schächte werden dann wieder aufgefüllt, damit die Bagger sicher an die eigentliche Grube fahren können.

Im Boden haben die Bauleute eine bisher nicht kartierte Betonplatte gefunden, die zu einer Fernwärmeleitung gehört. Darum mussten sie Bauverfahren und Bauverlauf erheblich umplanen, und die Straße wird später als vorgesehen wieder frei.

Weil die Straße aufgebaggert werden muss, brächten Nachtarbeiten keinen Vorteil.

Das liegt am engen Bauzeitenplan. Die Sanierung des Jungfernstiegs ist eine große Baustelle, die in „wandernden“ Bauabschnitten ausgeführt wird. Den Bau zu unterbrechen würde erhebliche Kostensteigerungen nach sich ziehen. Eine Maßgabe bei der Planung war, vor dem Weihnachtsgeschäft fertig zu sein. Mit den direkt anliegenden Geschäften sind außerdem persönliche Gespräche geführt worden.

Der Baustellenbereich geht von der Einmündung des Jungfernstiegs über die vollständige Fahrbahnbreite des Knooper Wegs.

Radfahrende werden umgeleitet, da der Gehweg nicht breit genug ist, um dort vorübergehend das Radfahren zu erlauben. Fußgänger*innen können die Baustelle auf der anderen Straßenseite passieren.

Nicht nur. Auch die Ver- und Entsorgungsleitungen im Jungfernstieg sind sanierungsbedürftig.

 


Große Baustellen 2021

Quasi in der ganzen Stadt: Auf öffentlichem Grund gibt es jedes Jahr rund 5500 (!) Tiefbaustellen, darunter 500 städtische. Das reicht von kleinen Reparaturarbeiten auf einem Gehweg, die nach wenigen Stunden schon erledigt sind, bis zur aufwändigen Sanierung ganzer Straßenzüge über Monate.

Nicht nur die Stadt baut, sondern auch Versorgungsunternehmen wie die Stadtwerke, Verkehrsunternehmen wie die Bahn, das Land, der Bund und private Bauherr*innen.

Eine Liste größerer Baustellen für 2021 haben wir Ihnen hier zusammengestellt (Reihenfolge nach Baustart):

Schusterkrug
Kanal- und Straßenbau
Baubeginn 01/2021
Geplante Dauer 6 Monate
Bausumme 1.200.000

Krummbogen
Kanalsanierung, Barrierefreiheit
Baubeginn 02/2021
Geplante Dauer 10 Monate
Bausumme 1.300.000

Theodor-Heuss-Ring, Südseite
Radwegsanierung, Gleitschutzwand, Brückensanierung
Baubeginn 02/2021
Geplante Dauer 8 Monate
Bausumme 2.700.000

Knooper Weg Höhe Jungfernstieg / Waisenhofstraße
Bau einer Mittelinsel Baubeginn 02/2021
Geplante Dauer 2 Monate
Bausumme 400.000

Eckernförder Straße zwischen B 76 und Westring
Fahrbahn- und Radwegsanierung, Verbesserung Stadtbäume
Baubeginn 03/2021
Geplante Dauer 8 Monate
Bausumme 2.100.000

Theodor-Heuss-Ring, Friesenbrücke
Fahrbahndeckensanierung
Baubeginn 03/2021
Geplante Dauer 1 Wochenende
Bausumme 200.000

Kreuzungsumbau Westring B 76 / B 503
Straßenbau, Veloroute 10
Baubeginn 04/2021
Geplante Dauer 5 Monate
Bausumme 1.000.000

Klausdorfer Weg, Bushaltestellen und Querungshilfen
Fahrbahndeckensanierung und Barrierefreiheit
Baubeginn 04/2021
Geplante Dauer 3 Monate
Bausumme 500.000

Ostring Höhe Schwanenseepark
Fahrbahndeckensanierung
Baubeginn II/2021
Geplante Dauer 1 Wochenende
Bausumme 200.000

Grasweg
Fahrbahndeckensanierung
Baubeginn II/2021
Geplante Dauer 1 Wochenende
Bausumme 150.000

Steenbeker Weg zwischen B76 und Holmredder
Fahrbahn- und Radwegsanierung
Baubeginn 08/2021
Geplante Dauer 5 Monate, in Abschnitten
Bausumme 2.400.000

Sophienblatt, HBF
Fahrbahnsanierung
Baubeginn 07/2021
Geplante Dauer 4 Wochen
Bausumme 1.200.000

Holtenauer Straße zwischen Esmarchstraße und Belvedere
Fahrbahnsanierung, Verbreiterung Radschutzstreifen
Baubeginn 07/2021
Geplante Dauer 3 Monate
Bausumme 800.000

Berthold-Beitz-Ufer
Uferwandsanierung
Baubeginn 07/2021
Geplante Dauer 6 Monate
Bausumme 4.000.000

Bahnhofstraße
Kanalsanierung
Baubeginn 07/2021
Geplante Dauer 5 Monate
Bausumme 1.100.000

Kiellinie zwischen Feldstraße und GDWS
Fahrbahn- und Radwegsanierung
Baubeginn 10/2021
Geplante Dauer 5 Monate
Bausumme 1.500.000

Zum Forst
Gehweg- und Brückenneubau, in mehreren Abschnitten
Baubeginn 10/2021
Geplante Gesamtdauer 3 Jahre
Bausumme 200.000


Verschoben auf 2022:
Gutenbergstraße zwischen Westring und Eckernförder Straße
Fahrbahn- und Radwegsanierung
Baubeginn 2022
Geplante Dauer 8 Monate
Bausumme 500.000

Zwischen Hansastraße und Westring werden Fußwege und Radspuren bereits 2021 vervollständigt.

 

Meldungen