Aktuelle Baustellen-Meldungen

Wo gibt es Einschränkungen auf Kieler Straßen und Wegen? Klicken Sie auf die Markierungen in der Karte.

Die Karte zeigt Ihnen Baustellen auf öffentlichen Wegen, die entweder von der Stadt selbst, den Stadtwerken oder anderen Trägern betrieben werden. Sie enthält auch Veranstaltungen, die Auswirkungen auf die Verkehrsführung haben. 

Verkehrseinschränkungen auf Autobahnen, Landes- und Bundesstraßen innerhalb des Kieler Stadtgebietes finden Sie auf strassen-sh.de.

 
 


Verkehrs-Infos


Häufige Fragen zu einzelnen Baustellen

 

Knooper Weg

Das Haus Knooper Weg 28 wird abgerissen. Dazu muss die Straße davor vom 4. bis voraussichtlich 15. Januar voll gesperrt werden.

Der Anschluss der Kanäle aus dem dem Jungfernstieg an den Schmutzwasserschacht im Knooper Weg ist wie geplant am 12. Dezember fertig geworden.

Seit 2. November 2020 um 7 Uhr ist der Knooper Weg am Jungfernstieg voll gesperrt. Voraussichtlich enden die Arbeiten am 12. Dezember 2020.

Der ursprüngliche Plan war, den Knooper Weg am 30. November wieder freizugeben. Das klappt leider nicht. Im Boden haben die Bauleute eine bisher nicht kartierte Betonplatte gefunden, die zu einer Fernwärmeleitung gehört. Darum mussten sie umplanen.

Die neuen Leitungen können nicht mehr von oben in der Baugrube verlegt werden. Stattdessen müssen sie nun mit dem sogenannten Rohrvortriebs-Verfahren eingebaut werden. Dabei wird ein Stahlrohr seitlich durch die den Untergrund gepresst.

Das bedeutet aber auch neue Statikberechnungen, neue Materialbestellungen, Lieferzeiten für Spezialmaschinen und die Planung von Personaleinsatz. Die ausführende Firma hat an dieser Herausforderung sehr intensiv und zeitsparend gearbeitet. So etwas dauert in der Regel mehrere Monate. Hier hoffen Stadt und Firma, in gerade einmal drei Wochen bis zum 12. Dezember fertig zu sein. Das kann allerdings nur klappen, wenn das Wetter mitspielt - und nicht noch weitere Hindernisse gefunden werden.


Baugrube mit Leitungen und querliegenden Betonbauwerken

Für den motorisierten Verkehr:
Am Exerzierplatz ist die Einfahrt in den Knooper Weg gesperrt. Die Umleitung U10 verläuft über Möllingstraße - Eckernförder Straße - Westring - Gutenbergstraße und Saldernstraße zum Knooper Weg. Die Ausfahrt aus der Damperhofstraße in Richtung Exerzierplatz ist möglich.
 
Umgekehrt ist es die Umleitung U11 ab Saldernstraße und Gutenbergstraße bis zur Möllingstraße. Auf diese Strecke werden auch die KVG-Buslinien 50, 51, 42E und 62 umgeleitet, die im Knooper Weg die Haltestellen „Kunsthochschule“ und „Lehmberg“ vorübergehend nicht anfahren. Die Ausfahrt aus der Damperhofstraße in Richtung Exerzierplatz ist möglich.

Für Kraftfahrzeuge gibt es eine umfangreiche Umleitungs-Beschilderung. Bereits an der A 215 wird auf die Sperrung hingewiesen.

Radfahrer*innen müssen eine Umleitung über Waisenhofstraße - Muhliusstraße - Fleethörn und umgekehrt in Kauf nehmen, da der Gehweg nicht breit genug ist, um dort vorübergehend das Radfahren zu erlauben

Fußgänger*innen können die Baustelle auf der anderen Straßenseite passieren.

Der Arbeitsschutz für die Bauleute macht das erforderlich. Der Schmutzwasserschacht, an den der erneuerte Kanal angeschlossen wird, liegt auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Knooper Weges.

Weil die notwendigen Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen umfangreich und anspruchsvoll sind. Dazu muss die Straße aufgebaggert werden. Die Fachleute sprechen von "offener Bauweise".

Nicht alle Leitungen im Untergrund sind genau in den vorhandenen Plänen verzeichnet. Bevor die große Grube ausgehoben wird, müssen deswegen an einigen Stellen kleinere Erkundungsschächte gegraben werden, um die genaue Lage zu ermitteln. Diese Schächte werden dann wieder aufgefüllt, damit die Bagger sicher an die eigentliche Grube fahren können.

Im Boden haben die Bauleute eine bisher nicht kartierte Betonplatte gefunden, die zu einer Fernwärmeleitung gehört. Darum mussten sie Bauverfahren und Bauverlauf erheblich umplanen, und die Straße wird später als vorgesehen wieder frei.

Weil die Straße aufgebaggert werden muss, brächten Nachtarbeiten keinen Vorteil.

Das liegt am engen Bauzeitenplan. Die Sanierung des Jungfernstiegs ist eine große Baustelle, die in „wandernden“ Bauabschnitten ausgeführt wird. Den Bau zu unterbrechen würde erhebliche Kostensteigerungen nach sich ziehen. Eine Maßgabe bei der Planung war, vor dem Weihnachtsgeschäft fertig zu sein. Mit den direkt anliegenden Geschäften sind außerdem persönliche Gespräche geführt worden.

Der Baustellenbereich geht von der Einmündung des Jungfernstiegs über die vollständige Fahrbahnbreite des Knooper Wegs.

Radfahrende werden umgeleitet, da der Gehweg nicht breit genug ist, um dort vorübergehend das Radfahren zu erlauben. Fußgänger*innen können die Baustelle auf der anderen Straßenseite passieren.

Nicht nur. Auch die Ver- und Entsorgungsleitungen im Jungfernstieg sind sanierungsbedürftig.

Knooper Weg

Der Abwasserkanal im Jungfernstieg wird saniert. Dazu gehört auch der Anschluss an den Schmutzwasserschacht, der im Knooper Weg liegt. Außerdem arbeiten die Bauleute an den Trinkwasserleitungen und den Fernwärmekanälen.

Seit 2. November 2020 um 7 Uhr ist der Knooper Weg am Jungfernstieg voll gesperrt. Voraussichtlich enden die Arbeiten am 12. Dezember 2020.

Der ursprüngliche Plan war, den Knooper Weg am 30. November wieder freizugeben. Das klappt leider nicht. Im Boden haben die Bauleute eine bisher nicht kartierte Betonplatte gefunden, die zu einer Fernwärmeleitung gehört. Darum mussten sie umplanen.

Die neuen Leitungen können nicht mehr von oben in der Baugrube verlegt werden. Stattdessen müssen sie nun mit dem sogenannten Rohrvortriebs-Verfahren eingebaut werden. Dabei wird ein Stahlrohr seitlich durch die den Untergrund gepresst.

Das bedeutet aber auch neue Statikberechnungen, neue Materialbestellungen, Lieferzeiten für Spezialmaschinen und die Planung von Personaleinsatz. Die ausführende Firma hat an dieser Herausforderung sehr intensiv und zeitsparend gearbeitet. So etwas dauert in der Regel mehrere Monate. Hier hoffen Stadt und Firma, in gerade einmal drei Wochen bis zum 12. Dezember fertig zu sein. Das kann allerdings nur klappen, wenn das Wetter mitspielt - und nicht noch weitere Hindernisse gefunden werden.


Baugrube mit Leitungen und querliegenden Betonbauwerken

Für den motorisierten Verkehr:
Am Exerzierplatz ist die Einfahrt in den Knooper Weg gesperrt. Die Umleitung U10 verläuft über Möllingstraße - Eckernförder Straße - Westring - Gutenbergstraße und Saldernstraße zum Knooper Weg.
 
Umgekehrt ist es die Umleitung U11 ab Saldernstraße und Gutenbergstraße bis zur Möllingstraße. Auf diese Strecke werden auch die KVG-Buslinien 50 und 51 umgeleitet, die im Knooper Weg die Haltestellen „Kunsthochschule“ und „Lehmberg“ vorübergehend nicht anfahren.

Für Kraftfahrzeuge gibt es eine umfangreiche Umleitungs-Beschilderung. Bereits an der A 215 wird auf die Sperrung hingewiesen.

Mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommt man (auf der Seite mit der Jacobikirche) jederzeit um die Baustelle herum.

Der Arbeitsschutz für die Bauleute macht das erforderlich. Der Schmutzwasserschacht, an den der erneuerte Kanal angeschlossen wird, liegt auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Knooper Weges.

Weil die notwendigen Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen umfangreich und anspruchsvoll sind. Dazu muss die Straße aufgebaggert werden. Die Fachleute sprechen von "offener Bauweise".

Nicht alle Leitungen im Untergrund sind genau in den vorhandenen Plänen verzeichnet. Bevor die große Grube ausgehoben wird, müssen deswegen an einigen Stellen kleinere Erkundungsschächte gegraben werden, um die genaue Lage zu ermitteln. Diese Schächte werden dann wieder aufgefüllt, damit die Bagger sicher an die eigentliche Grube fahren können.

Im Boden haben die Bauleute eine bisher nicht kartierte Betonplatte gefunden, die zu einer Fernwärmeleitung gehört. Darum mussten sie Bauverfahren und Bauverlauf erheblich umplanen, und die Straße wird später als vorgesehen wieder frei.

Weil die Straße aufgebaggert werden muss, brächten Nachtarbeiten keinen Vorteil.

Das liegt am engen Bauzeitenplan. Die Sanierung des Jungfernstiegs ist eine große Baustelle, die in „wandernden“ Bauabschnitten ausgeführt wird. Den Bau zu unterbrechen würde erhebliche Kostensteigerungen nach sich ziehen. Eine Maßgabe bei der Planung war, vor dem Weihnachtsgeschäft fertig zu sein. Mit den direkt anliegenden Geschäften sind außerdem persönliche Gespräche geführt worden.

Der Baustellenbereich geht von der Einmündung des Jungfernstiegs über die vollständige Fahrbahnbreite des Knooper Wegs.

Fußgänger*innen und Radfahrer*innen werden an der Baustelle vorbeigeführt.

Nicht nur. Auch die Ver- und Entsorgungsleitungen im Jungfernstieg sind sanierungsbedürftig.

 

Grasweg

Über den dortigen Gewerbeverein, die IHK und über persönliche Gespräche mit den Betrieben, die direkt an die Baustelle angrenzen. Auch die Rettungsdienste in diesem Gebiet sind direkt informiert worden.

Nein, es gibt keine Entschädigung seitens der Stadt. Die Rechtsprechung sagt: Wer den Vorteil einer öffentlichen Erschließung genießt, der muss auch hinnehmen, wenn daran gearbeitet wird.

Noch nicht ganz. Die Rampe von der Veloroute 10 zur Christian-Kruse-Straße muss noch fertigwerden. Im Grasweg werden noch die fehlenden Gehwege befestigt.


Theodor-Heuss-Ring

In der Nacht am Wochenende von Freitag, 27. November, 21 Uhr, bis Sonnabend, 28. November, 5 Uhr. Dafür muss (wie bei der Einrichtung im Frühjahr) die Straße Richtung Eckernförde noch einmal voll gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Anschließend stehen alle Hauptfahrbahnen des Theodor-Heuss-Ringes wieder durchgehend zur Verfügung. Lediglich an den Rampen zum und vom Waldwiesenkreisel stehen bis in das kommende Jahr noch Restarbeiten an, die aber keine nennenswerten Auswirkungen auf den Verkehrsfluss haben werden.

Auch der „Überflieger“ - die Verbindung von der B404 in Richtung A 215 - wird wieder geöffnet. Eine neu installierte Zufluss-Regelungsanlage hilft dann, dass der Verkehr auf dem Ring besser im Fluss bleibt.

Die Sanierung auf der Seite Richtung Südosten beginnt voraussichtlich Mitte Februar 2021 und dauert bis in den Oktober 2021.


Was passiert im Friedrichsorter Schusterkrug?

Meldungen

Meldung vom 7. Januar 2021 Ausbau des Schusterkrugs wird fortgesetzt

Die Straßenarbeiten gehen es am Montag, 11. Januar, im Bereich zwischen Diekmissen und Privatstraße weiter. Gearbeitet wird dann auch am Kanal- und Leitungsnetz. Dieser zweite Bauabschnitt soll bis Ende Juni 2021 abgeschlossen sein.

Meldung vom 26. November 2020 Wieder freie Fahrt auf dem Theodor-Heuss-Ring – zweiter Teil der Arbeiten beginnt im Februar 2021

Am Sonnabend, 28. November, wird die Einengung auf eine Fahrspur in Richtung Norden (Eckernförde) zurückgebaut. Die Luftqualität am Theodor-Heuss-Ring ist in diesem Jahr deutlich besser als in den Vorjahren.