Kieler Perspektiven – Dialoge zur Stadtentwicklung

Die neue Dialogreihe „Kieler Perspektiven“ startet am 12. Oktober um 19 Uhr mit einer Diskussion zum Wohnen in der wachsenden Stadt .

Jede und jeder von uns hat seine eigene Perspektive auf Kiel. Und damit hat jeder auch eine eigene Vorstellung davon, wie sich Kiel in Zukunft entwickeln sollte. Darüber, was Ihre eigene und unsere gemeinsame
Perspektive auf die Stadt und ihre Entwicklung ist, möchte Kiels Baudezernentin Doris Grondke mit den Kieler*innen ins Gespräch kommen.

Sie sind herzlich einladen, gemeinsam mit renommierten Referenten einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Die erste Reihe der Vorträge wird das Thema Wohnen in den Mittelpunkt stellen. Wir wollen darüber sprechen, wie wir zukünftig wohnen wollen, welche neuen Formen des Wohnens sich in einer wachsenden Stadt entwickeln und nicht zuletzt, was neue Quartiere leisten müssen.

 

Die Veranstaltungen finden statt im

Kulturzentrum Pumpe, Großer Saal
Haßstraße 22, 24103 Kiel

Der Eintritt ist frei.



Wohnen in der wachsenden Stadt – Polarisierung oder Ausgleich?


Donnerstag, 12. Oktober, 19 Uhr - Auftakt der Dialogreihe
Referent: Dr. Albrecht Göschel, Stadtplaner und Kultursoziologe

Der Wohnungsbedarf in Innenstadtlagen steht einem sehr begrenzten Angebot gegenüber. In Stadtrandlagen laufen Überkapazitäten dagegen Gefahr, Leerstand zu produzieren.

Dr. Albrecht Göschel zeigt auf, wie Kommunen heute mit neuen Wohnmodellen, innerstädtischer Verdichtung und geschickter Bodenpolitik darauf reagieren können.

Anschließend sind alle Interessierten eingeladen, sich an einer Diskussion zum Thema zu beteiligen.
 

Infokarte herunterladen

 


Neues Wohnen – Über städtebauliche Qualitäten. Über soziale Qualitäten. Über prozessuale Qualitäten.


13. Dezember 2017, 19 Uhr
Referent: Prof. Kunibert Wachten, Leiter des Instituts für Städtebau und Landesplanung an der RWTH Aachen University


„Gutes Wohnen“ ist nicht Zufall, sondern Ergebnis erfolgreicher Stadtentwicklung. Sie erfordert genauso langfristige Orientierung, Kontinuität in Handlungsgrundsätzen und Qualitätsanforderungen wie auch kurzfristiges Reagieren auf Aktualitäten.

Prof. Kunibert Wachten diskutiert am Beispiel des Wohnens heutige Qualitätsanforderungen. 

 


Vom Experiment zum Regelfall – Baugruppen als Modelle der Stadtentwicklung

22. Februar 2018, 19 Uhr
Referent: Karsten Wagner, Leitung Projektentwicklung und Baumanagement der Lawaetz-Stiftung


Baugruppen sind längst keine Randerscheinung alternativer Stadtentwicklung mehr, sondern agieren heute auf Augenhöhe mit klassischen Bauträgerprojekten.

Karsten Wagner erklärt, was den Erfolg von Baugruppen ausmacht, was sie heute für neue Quartiere leisten können und worin der spezifi sche Mehrwert für eine wachsende Stadt liegt. 

 


„Eine Stadt für Alle“ – Strategien für den Wohnungsbau

24. Mai 2018, 19 Uhr
Referent: Matthias Kock, Staatsrat und Wohnungsbaukoordinator der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen der Freien und Hansestadt Hamburg

 

Hamburg wächst rasant. Auf der Suche nach neuen Wohnbauflächen setzt die Stadt auf eine Doppelstrategie aus Innenverdichtung und der Entwicklung untergenutzter Flächen.

Matthias Kock berichtet von den erfolgreichen Hamburger Instrumenten der Baulandmobilisierung und wirft einen Blick auf die besonderen Herausforderungen, die eine wachsende Stadt mit sich bringt.

 

Zum Herunterladen
Titelseite Flyer
Flyer herunterladen
Hinweise

Die Veranstaltungen werden moderiert von Frauke Burgdorff beziehungsweise von Markus Birzer.

Welche Fragen interessieren Sie dabei besonders? Stadträtin Doris Grondke freut sich auf Ihre Nachricht unter
.

 
Die Pumpe als Veranstaltungsort ist mit der Buslinie 11, Haltestelle Martensdamm und den Buslinien 32, 41, 42, 61, 62, 900 sowie 901, Haltestelle Seegarten, Ostseekai, zu erreichen. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.


Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Dezernat für Stadtentwicklung und Umwelt
Fleethörn 9
24103 Kiel