Creative City Making
#KreativKiel: umdenken, ermöglichen, gestalten


Creative City Making
9. Mai 2022
10 - 16 Uhr im FLEET7

Jetzt anmelden

 
Nach der erfolgreichen Kick-Off Veranstaltung im November 2021 lädt das Referat Kreative Stadt der Landeshauptstadt Kiel zur Strategiekonferenz #KreativKiel: umdenken, gestalten, ermöglichen ein. Dabei steht uns erneut der international bekannte Stadtentwickler Charles Landry zur Seite.

Gemeinsam mit Fach- und Führungskräften aus unterschiedlichen Disziplinen wie Kunst und Kultur, Soziales und Migration, Wirtschaft und Maritime Wissenschaft wird eine Zusammenarbeit geschaffen, die einen ganzheitlichen Blick auf die kreative Stadtentwicklung Kiels wirft.


Kurze Wege

 

Streifen mit der Auffschrift #KreativKiel: umdenken, ermöglichen, gestalten

In unserem Fachvortrag und unserer Talkrunde haben sie die Möglichkeit aktiv an der Gesprächskultur teilzunehmen. Die Referierenden stehen Ihnen im Nachgang für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

In Workshops zu sechs ausgewählten Handlungsfeldern haben Sie die Möglichkeit die zentralen Fragen der Konferenz zu bearbeiten: 

  • Welche Vision hat ein kreatives Kiel?
  • Welche Bausteine machen eine effektive Ermöglichungskultur aus?
  • Welche Orte eigenen sich für kreatives Potenzial?
  • Wie wird ein niedrigschwelliger Zugang zu kreativen Angeboten geschaffen?
  • Wie kann das Angebot des Referats Kreative Stadt effektiver gestaltet werden?
  • Welche kreativen Utopias können für Kiel geschaffen werden? 

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

 

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Dezernat für Bildung, Jugend, Kultur und Kreative Stadt
Referat Kreative Stadt
Fleethörn 9, 24103 Kiel

 

Anne Czichowski
0431 901-3086

 
Lysann Parpart

0431 901-3078


Das Programm

Gemütliches Ankommen der Teilnehmenden bei Kaffee und Snacks. Wir freuen uns auf begrüßende Gespräche miteinander!

Während der Veranstaltung wird es ausreichend Zeit zum freien Austausch und Pausen geben. Außerdem wird in einer Mittagspause für Verpflegung gesorgt.

Einleitende Worte durch Moderatorin Sabine Petersen. Anschließende Begrüßung durch Kulturdezernentin und Bürgermeisterin Renate Treutel.

In ihrem Vortrag wird Prof.’in Dr. Brigitte Wotha (Fachhochschule Kiel, Institut für Bauwesen) die theoretischen und praktischen Aspekte für ein kreatives Kiel aufzeigen.

Dabei handelt es sich um die Frage „Kann Kiel kreativ? Anschauungen einer Rückgekehrten“

Im Anschluss ist Zeit für Fragen und Austausch.

In einer lebhaften Talkrunde werden sich Kieler Gäst*innen gemeinsam mit Charles Landry über kreative Prozessgestaltung und eine lebenswerte "creative city" unterhalten.

Auch hier bleibt Luft und Raum für Fragen und Anregungen.

Lassen Sie sich überraschen!
Hier erwartet Sie eine kreative Intervention, die das Arbeiten für die Workshops nachhaltig bereichern wird.

Ganz nach dem Motto: Kreative Zukunftsmusik.

Es werden 6 Workshops zu bereits geschnürten Handlungpaketen, die in der vergagenen Prozessgestaltung entwickelt wurden, angeboten. Nach einem kurzen Impuls der Referent*innen werden Wissen, Ressourcen sowie Kompetenzen der Teilnehmenden gesammelt und gemeinschaftliche reflektiert. Es geht um konkrete Fragestellungen für die Kieler Kreativitätsentwicklung.

Die 6 Handlungsfelder und damit Workshopthemen sind:

1. Vision für ein Kreatives Kiel
Von vielen Seiten wurde festgestellt, dass Kiel keine EINE Vision als Stadt hat. Somit nimmt sich dieser Workshop zur Aufgabe, welche gemeinsame Philosophie unsere Stadt haben kann und soll. Augenmerk liegt auf einer kreativen Kiel.

  • Welches Corporate Image sollte nach außen hin sichtbar werden? <
  • Mit welchem Selbstbewusstsein kann die Stadt auftreten?
  • Welche kreativen Stärken besitzt Kiel?
     

2. Vom Nein, weil… zum Ja, wenn…! 
Welche Struktur und Bausteine braucht die Kieler Stadtverwaltung für eine effektive Ermöglichungskultur?

  • Was braucht es also, um von der Kultur über eine Struktur zu einer guten und nachhaltigen Umsetzung zu kommen?
     

3. Räume für Kreativität
Unsere Befragungen ergaben, dass es viele kreative Orte, aber wenig Freiräume für Kreativität gibt.

  • Welche Möglichkeiten, Konzepte oder Zwischennutzungen könnten mehr kreative Räume vorhalten oder schaffen?
     

4. Einfach und schnell zur Kreativität
Oft fehlt das Wissen und der Zugang zu (kreativen) Angeboten in Kiel. Dies wurde von den Befragten häufig angemerkt.

  • Welche kreative Lösungen würden zu einer Verbesserung der Zugänge und zu einer besseren Transparenz führen?
     

5. Support durch #KreativeStadt
Immer wieder erreichen uns positive Rückmeldungen zu unserer Arbeit im Referat Kreative Stadt. Wir wollen konstruktiv und adressat*innengerecht weiter an unseren Aufgaben wachsen!

  • Welche Felder und Bereiche werden vom Referat Kreative Stadt noch nicht unterstützt?
  • Wie kann das Angebot verbessert werden?
     

6. Utopia Creative City
Was fehlt in Kiel, um kreativer über die Region hinaus wahrgenommen zu werden?

  • Wie kann das Stadtprofil und die eigene Strahlkraft verbessert werden?
  • Was würde helfen, um gute Fachkräfte, Firmen und Talente hier zu halten?

 

In einer Abschluss- und Ausblickrunde werden die O-Töne und die erarbeiteten Handlungsmöglichkeiten und Ergebnisse der Workshops im Plenum präsentiert. Zukunftsszenarien und Konzepte werden aufgezeigt und nachhaltig festgehalten.

Anschließend ein gemütlicher Ausklang der Veranstaltung.

 

Hinweise zur Barrierefreiheit und anfahrt

FLEET7
Fleethörn 7, 24103 Kiel

Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. Es gibt einen Aufzug. Die Räume sind rollstuhlgerecht zugänglich.

Es befinden sich sechs Parkplätze für Menschen mit Gehbehinderung (mit Parkgebühr) in der Waisenhofstraße, Fleethörn (Opernhaus), Willestraße.

Bushaltestellen: Andreas-Gayk-Straße, Martensdamm oder Rathaus / Opernhaus.



Anmeldung

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

 


Kick-Off Creative City Making mit Charles Landry

Wir haben Euch gefragt: Wie kreativ ist Kiel? Ihr habt geantwortet, wie wichtig Ihr die kreative Ausrichtung der Stadt findet und dass der Weg schon in die richtige Richtung führt. Viele fanden, dass Kiel aber überregional noch nicht hinreichend als Kreativstandort bekannt ist.

Deswegen wird ein zielgerichteter, nachhaltiger und bildungsorientierter Strategieprozess Kiel noch kreativer machen - und zwar mit Charles Landry, einem renommierten, internationalen Stadtentwickler. Sein Konzept "Creative City Making" geht davon aus, dass Städte eine kreative Ökologie benötigen, um die komplexen Herausforderungen zu meistern.

Zu Charles Landrys Auftaktbesuch organisierte das Referat Kreative Stadt eine öffentliche Veranstaltung im Kulturforum. Am zweiten Tag wurden einzelne kreative Orte in Kiel besucht, um Charles Landry das aktuelle kreative Stadtbild Kiels zu zeigen.
 

Um die 40 Bürger*innen, Akteur*innen, Kreative und Mitarbeiter*innen der Landeshauptstadt Kiel haben an der Auftaktveranstaltung am 22. November 2021 mit Charles Landry teilgenommen. Interessiert wurden die Präsentation von Prof. Dr. Marco Hardiman, der die Ergebnisse der Online-Umfrage „Wie kreativ ist Kiel“ vorgestellt hat, und auch Charles Landrys Vortrag „Creative City-It’s past, present and future“ verfolgt. In den fünf Workshops wurde in der darauffolgenden Stunde spannende Ideen und mögliche Ansätze für ein kreativeres Kiel erarbeitet. Diese wurden in sechs Kunstwerken von fünf Graphic Recorder*innen illustriert.

Auf einer Kreativtour am 23. November 2021 hat das Referat Kreative Stadt zusammen mit Charles Landry verschiedene Stadtteile, Institutionen und kreative Orte besucht. Bei den Treffen, Spaziergängen und Besuchen konnte Charles Landry ein Eindruck vom derzeitigen Stadtbild gewinnen.


Menschen stehen vor dem Hochbunker in Kiel-Gaarden

 

Handlungsmöglichkeiten & Zukunftsmusik | Graphic Recording der Workshops