Frühe Hilfen für Familien

Mama, Papa, guck mal! Kinder brauchen unsere Aufmerksamkeit

Die Frühen Hilfen in Schleswig-Holsten sensibilisieren mit einer landesweiten Kampagne für einen umsichtigen Umgang mit digitalen Medien im Beisein von Säuglingen und Kleinkindern.

Das Smartphone ist in unserer Gesellschaft ständiger Begleiter geworden. Es ist zu Hause, auf dem Spielplatz oder im Umfeld der Kitas ständig präsent.

Noch einmal schnell eine WhatsApp für die Nachmittagsverabredung auf dem Spielplatz oder einen Post mit einem Foto von den ersten Krabbelversuchen.

Hier wird die elterliche Aufmerksamkeit bereits den Kleinsten zugunsten des Smartphones verwehrt:

 

Nehmen Sie sich Zeit!
Image Slider Alt Text
Image Slider Alt Text
Auf den vernünftigen Umgang kommt es an!

Smartphones erleichtern den Alltag, sie unterstützen die Kommunikation, sind Informationsquelle und dienen der Unterhaltung.

Die Schattenseiten zeigen sich in der Kommunikation mit den ganz Kleinen. Hier stört das Smartphone die Kommunikation und gibt dem Kind keine Information über das eigene Handeln, dies führt beim Kind zu Frust und erzeugt Verhaltensweisen, die die Aufmerksamkeit der Eltern einfordern.

Säuglinge und Kleinkinder benötigen zum Großwerden ein aktives Miteinander, den Blickkontakt, das Interesse der Eltern an dem, was die Kleinen schon können, die volle Aufmerksamkeit, die positive oder kritische Reaktion in Spielsituationen, beim Essen, beim Erzählen und Zuwendung beim Schlafengehen.


Für mehr Strandspaziergänge, Märchenstunden und Matschen im Sand

Tipps für den Alltag

  • Momente gemeinsam erleben, statt sie zu filmen.
  • Auch Smartphones dürfen mal Sendepause haben, zum Beispiel beim gemeinsamen Essen, Spielen, Busfahren, Spazierengehen.
  • Sie entscheiden, wann Sie zum Smartphone greifen. Stellen Sie Signaltöne, Push-Funktionen und Benachrichtigungen aus.
  • Seien Sie erreichbar - für Ihr Kind. Handypausen fördern den Aufbau einer innigen Beziehung zu Ihrem Kind.
  • Seien Sie Vorbild. Leben Sie einen bewussten Umgang mit dem Smartphone vor.

...weil es guttut, auch mal richtig abzuschalten.

 


Für Fachkräfte

Haben Sie Interesse sich mit Ihrer Einrichtung an der landesweiten Kampagne zu beteiligen?

Die Plakate sind im Druck- und Dateiformat erhältlich und können bei Bedarf bei der Netzwerkkoordination Frühe Hilfen angefordert werden.

Plakat: Mann telefoniert
Plakat: Frau ist auf dem Spielplatz vom Smartphone abgelenkt
Plakat: Mann schaut beim Essen mit seinem Kind auf das Smartphone
Plakat: Frau schaut beim Spielen auf einem Boot auf das Smartphone
Logo Bundesinitiative Frühe Hilfen
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Jugendamt
Netzwerkkoordination Frühe Hilfen
Andreas-Gayk-Straße 31, B 254
(Neues Rathaus)
24103 Kiel

Öffnungszeiten

 

Franziska Berger

0431 901-3718


Auch interessant
Kieler Familien-App – kostenlos.

Smartphone mit Kieler Familien-App
familienapp.kiel.de
Gefördert vom