Verkehrsversuch Alte Schwentinebrücken

Die Alten Schwentinebrücken stehen seit langem in der Kritik. Während des geplanten Verkehrs­versuches sind sie dem Fuß-, Rad- und Linien­bus­verkehr vorbehalten. Für den Kfz-Verkehr sind die Brücken gesperrt.

Mit einem einjährigen Verkehrsversuch wird die angespannte Verkehrssituation auf den Alten Schwentinebrücken entschärft. Aktuell nutzen viele Autofahrer*innen die Alten Schwentinebrücken als Abkürzung. Das Ergebnis: Lärm, Konflikte und Sorge um die Gesundheit schwächerer Verkehrsteilnehmer*innen.

Ursprünglich waren die Alten Schwentinebrücken als hochwertiges Naherholungsgebiet für die Bewohner*innen der nahegelegenen Stadtteile und für überregionale Besucher*innen vorgesehen.

 


Zum Verkehrsversuch

Für den Zeitraum von Mai 2022 bis Mai 2023 ist folgendes geplant:

  • Alle privaten und gewerblichen Ziele bleiben mit dem Kfz erreichbar.
  • Busse, Fahrräder und Zufußgehende sind auf den Alten Schwentinebrücken während des Versuchs herzlich willkommen.
  • Eine deutliche Beschilderung leitet den Kfz-Verkehr über die Neuen Schwentinebrücken (Wischhofstraße - Ostring - Heikendorfer Weg) um. Die Umleitung ist auf der unten stehenden Karte abgebildet.

Nutzen Sie auf den Alten Schwentinebrücken mit dem Rad ausschließlich die Fahrbahn. Der Gehweg ist den Fußgänger*innen vorbehalten.


Kontakt

Marla Mena König 

0431 901-2250
 

Christian Stamer 

0431 901-2249


Mobil bleiben um die Alten Schwentinebrücken

Karte mit alternativen Verkehrsmöglichkeiten rund um den für Kfz gesperrten Abschnitt

 

Viele Möglichkeiten

In der „Stadt der kurzen Wege“ erreichen Sie alle Ziele des täglichen Bedarfs in Ihrem Stadtteil zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem E-Scooter. Über die Alten Schwentinebrücken gelangen Sie zügig zu den Fähranlegern Dietrichsdorf (FH) oder Wellingdorf (GEOMAR).

Mit der Inbetriebnahme des ersten vollektrischen Schiffes auf der Schwentinelinie wurde der Fahrplan zwischen West- und Ostufer deutlich ausgeweitet: Zu Stoßzeiten fahren die Schiffe alle 15 Minuten, in der restlichen Zeit alle 30 Minuten. Das Fahrrad können Sie kostenlos mitnehmen und sind vor Ort flexibel! Nach nur einer Viertel Stunde Überfahrt – als Teil der Veloroute 3 – sind Sie an Kiels attraktivster Promenade: der Kiellinie.
Preis Einzelfahrt für Erwachsene: 1 Euro
Preis Einzelfahrt für Kinder: 50 Cent

Alle Infos zur Fährlinie unter www.sfk-kiel.de

Die Buslinien der KVG fahren während des Verkehrsversuches wie gewohnt über die Alten Schwentinebrücken. Die Buslinie 11 fährt werktags alle 7 bis 10 Minuten zwischen Kiel-Zentrum und Neumühlen-Dietrichsdorf über Wellingdorf. Darüber hinaus bringen Sie die Buslinien 200/201/210, 60S und 14 weiter Richtung Innenstadt.

Alle Infos zu den Buslinien unter www.kvg-kiel.de

Kennen Sie schon die SprottenFlotte? Am Anleger Dietrichsdorf, am Seefischmarkt und im Stadtteilzentrum Wellingdorf können Sie Fahrräder über eine App ausleihen. Die erste halbe Stunde ist kostenlos. Die Räder können Sie an jeder SprottenFlotten-Station wieder abgeben!

Weitere Infos unter www.sprottenflotte.de

Im Stadtteilzentrum Wellingdorf finden Sie das Carsharing von StattAuto – ein freier Parkplatz ist garantiert!

Weitere Infos zum CarSharing in Kiel gibt es hier.   

An den mobil.punkten in Dietrichsdorf und Tilsiter Platz wird der Umstieg leicht gemacht. In Dietrichsdorf stehen neben der Bushaltestelle die SprottenFlotte, E-Scooter und ein bike.port zur Verfügung. Ab Sommer 2022 soll es eine Fahrradservicestation geben, an der Sie Ihr Rad waschen und reparieren können. Am Tilsiter Platz warten eine Bushaltestelle, SprottenFlotte, CarSharing, E-Scooter, Taxen und ein bike.port. Mehr Infos zu den mobil.punkten gibt es hier.


Über den Verkehrsversuch hinaus

Die positiven Auswirkungen der Sanierung der Alten Schwentinebrücken sind heute spür- und erlebbar. Die Stadtteile rund um die Schwentine wachsen durch die denkmalgeschützten Brücken enger zusammen. In fußläufiger Entfernung liegt das Naherholungsgebiet Schwentinetal. Die Alten Schwentinebrücken laden zum Verweilen ein und bieten eine wunderschöne Aussicht über die Schwentinemündung.

Weitere Infos zur Sanierung der Alten Schwentinebrücken finden Sie hier.

Die Grenze zwischen den Stadtteilen Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf verläuft auf den Alten Schwentinebrücken. Um einen Verkehrsversuch auf den Alten Brücken zu erwirken, müssen die Ortsbeiräte zusammenarbeiten. 

Antrag aus dem Ortsbeirat Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf
Antrag aus dem Ortsbeirat Ellerbek/Wellingdorf

Hier finden Sie Infos zu Geschichte und Bedeutung der Schwentine.

 

Bank für Pausen an der Alten Schwentinebrücke.
Fahrradpause an der alten Schwentinebrücke
1/4
Altes Wehr an der Holsatia-Mühle an der Schwentine.
Altes Wehr an der Holsatia-Mühle
2/4
Steg an der Schwentine.
Steg an der Schwentine
3/4
Luftaufnahme mit Blick auf den Ostuferhafen.
Luftaufnahme mit Blick auf den Ostuferhafen
4/4

Die Landeshauptstadt ist aktiv

Einige handfeste Entwicklungen lassen sich beobachten:

Geh- und Radwege wurden saniert, Kiels erste interkommunale Fahrradstraße Scharweg wurde eingeweiht, das erste vollelektrische Schiff verstärkt den Fahrplan der Schwentinelinie. Am Fähranleger Dietrichsdorf ist ein mobil.punkt entstanden. Im Rahmen des Projektes VeloCampus wird die Mobilitätsinfrastruktur rund um die Hochschule fortlaufend verbessert.

Weitere Infos zum VeloCampus finden Sie hier.

 
Die KielRegion GmbH erarbeitet momentan das Ostuferverkehrskonzept. Gemeinsam mit dem Kreis Plön, den angrenzenden Gemeinden, den Ortsbeiräten und Bürger*innen entwickelt das Büro Lösungsvorschläge für das Ostufer – schnell umsetzbare Maßnahmen sowie große Infrastrukturprojekte gleichermaßen.

Weitere Infos zum Ostuferverkehrskonzept finden Sie hier.