Kieler Nachhaltigkeitspreis

Die Landeshauptstadt vergibt den Kieler Nachhaltigkeitspreis für innovative Ideen, Konzepte und Projekte, welche die Faktoren „Soziales“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Umwelt“ beispielgebend und erfolgreich zu zukunftsfähigen Lösungen miteinander verbinden und die Kiel für uns und die nächsten Generationen lebenswerter machen.

Die Ratsversammlung hat den Nachhaltigkeitspreis gestiftet, der mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert ist und geteilt werden kann. 2016 wurde der Nachhaltigkeitspreis erstmals ausgelobt.

Seit dem Jahr 2016 wird der Kieler Nachhaltigkeitspreis jährlich durch die Landeshauptstadt Kiel für innovative Ideen, Konzepte und Projekte ausgelobt, welche die drei Säulen der Nachhaltigkeit - Ökologie, Soziales und Wirtschaft - beispielhaft und erfolgreich zu zukunftsfähigen Lösungen verbinden und Kiel für uns und die nachfolgenden Generationen lebenswerter machen. Kieler*innen haben die Möglichkeit, sich aktiv an der Zukunftssicherung Kiels zu beteiligen und auf diese Weise eine nachhaltige Stadtentwicklung zu unterstützen.

Das Preisgericht lobt jedes Jahr ein anderes Thema für den Kieler Nachhaltigkeitspreis aus, so dass eine Vielfalt von engagierten Akteur*innen aus Gesellschaft, Wirtschaft, Bildungseinrichtungen sowie Vereinen und Verbänden teilnehmen und für ihr nachhaltiges Handeln ausgezeichnet werden können. Die Preisvergabe unterstützt und verankert eine nachhaltige Entwicklung als grundlegendes Fundament für die Zukunft in der öffentlichen Wahrnehmung.

Die Themen der letzten Jahre lauteten: 2016 „Plastik an und in der Kieler Förde", 2017 „Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln in und an der Kieler Förde", 2018 „Nachhaltige Mobilität an und in der Kieler Förde", 2019 „Nachhaltiges Wohnen und Bauen in Kiel“, und 2020 trug den Titel „Nachhaltige Projekte von und mit Kindern und Jugendlichen in Kiel“.

Das Motto „Leihen, Teilen, Tauschen und Reparieren - Ressourcenschonung in Kiel“ integriert, wie auch schon die Themen vorher, die drei Säulen der Nachhaltigkeit. Dazu gehört beispielweise der Suffizienzgedanke, bei dem bewusst und maßgeregelt mit den begrenzten Ressourcen umgegangen wird, so dass auch in Zukunft nachfolgende Generationen ihren Ressourcenbedarf decken können und zeitgleich Umwelt sowie Geldbeutel geschont werden.

Nicht zuletzt trägt das Aushelfen untereinander auch zur sozialen Nachhaltigkeit bei, wenn verschiedene Personen gemeinsam an einem Projekt arbeiten, von dem im besten Fall gleich mehrere Gesellschaftsgruppen profitieren können.

Auf einem Frosch sitzt ein Schmetterling

Kieler Nachhaltigkeitspreis 2022: Artenvielfalt vor der Haustür

Bestimmt schon gemerkt: Sie lassen im Sommer die Fenster auf und keine kommt mehr - keine Mücke, keine Biene, selbst Fliegen sind selten. 

Was auf den ersten Blick angenehm scheint, ist auf den zweiten alarmierend: Insekten werden bei uns immer seltener, obwohl sie die meisten Arten im Ökosystem stellen. Sie bestäuben die Pflanzen, die wir essen, oder stellen eine wichtige Nahrungsquelle für Fledermäuse oder Vögel dar. Und das Insektensterben ist nur die Spitze des Eisbergs der allgegenwärtigen Biodiversitätskrise. 

Deshalb gibt das Preisgericht für den Kieler Nachhaltigkeitspreis 2022 das Motto aus: „Lebensräume für heimische Tiere und Pflanzen in Kiel schaffen - Kieler*innen sorgen für Biodiversität“.

Ausführliche Infos zum diesjährigen Wettbewerb sowie zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier 


Preisträger*innen


Schnell gefunden
Informationen und Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt
Holstenstraße 104
24103 Kiel

Öffnungszeiten


Nicoline Henkel

0431 901-3765