Ausbildung bei der Stadt

Hauswirtschafter*in

„Was gibt es heute?“ Tausende Kieler*innen stellen sich täglich diese Frage - in Kantinen, Kindergärten, Krankenhäusern oder Altenwohnheimen. Diese Frage mit Wort und Tat zu beantworten, ist die Aufgabe von Hauswirtschafter*innen. Dabei erfüllen sie im Wesentlichen Aufgaben, die auch in jedem Privathaushalt anfallen. 

Zwischen Küche und Kantine

Der Unterschied zum Privathaushalt besteht allerdings darin, dass für Großküchen und Kantinen größere Mengen eingekauft und gekocht werden, ein Vielfaches an Geschirr und Wäsche anfällt und die Organisation „drumherum“ gut organisiert werden muss. Das kann man bei der Stadt besonders gut lernen. Die Ausbildungsküche versorgt die Beruflichen Schulen am Königsweg, den angeschlossenen Kindergarten, das Internat (der Beruflichen Schulen Gellertstraße) und das hauseigenen Bistro.

Zu den Aufgaben gehört alles rund ums Essen: einkaufen, kochen, Essen ausgeben und natürlich auch die entsprechenden Aufräum-, Putz- und Reinigungsarbeiten, die Wäschepflege sowie einfache Näharbeiten.

Gutes und gesundes Essen für die Kieler Kinder und Berufsschüler*innen: das ist etwas, für das es sich zu arbeiten lohnt. Und man erlebt jeden Tag ganz direkt, was man geleistet hat - an den zufriedenen Gesichtern satter Mitmenschen.    

 

 

  • guter Erster allgemeinbildender Schulabschluss 
  • gute organisatorische Fähigkeiten
  • Einhalten der hygienischen Erfordernisse
  • Interesse an vielfältigen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Teamfähigkeit

 

Drei Jahre

Praxis
Regionales Berufsbildungszentrum am Schützenpark und Kantine des Bildungsministeriums, Brunswiker Straße 16-22, 24103 Kiel

Theorie
Regionales Berufsbildungszentrum am Schützenpark

  • Speisen und Getränke herstellen und servieren
  • Personen zu unterschiedlichen Anlässen versorgen
  • Wohn- und Funktionsbereiche reinigen und pflegen
  • Produkte und Dienstleistungen vermarkten
  • Berufsausbildung mitgestalten
  • Güter und Dienstleistungen beschaffen
  • Waren lagern
  • Personengruppen verpflegen
  • Textilien reinigen und pflegen
  • Wohnumfeld und Funktionsbereiche gestalten
  • Personen individuell wahrnehmen und beobachten
  • Personen individuell betreuen / Krankenpflege
  • hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse koordinieren
  • wie man Marktberichte auswertet und Entwicklungen am Markt bewertet
  • wie man die Möglichkeiten der Bedarfsermittlung anwendet
  • worauf es bei der Nutzung von Informations- und Kommunikationseinrichtungen ankommt
  • wie der Einkauf von Verbrauchsgütern zu planen und durchzuführen ist
  • wie man Küchengeräte und -maschinen einsetzt, reinigt und pflegt
  • welche Arbeitstechniken und Garverfahren es zur Herstellung von Speisen und Getränken gibt und wie man sie richtig anwendet
  • Reinigungs- und Pflegemaßnahmen unter Einsatz unterschiedlicher Techniken durchzuführen
  • wie man Räume gestaltet
  • worauf bei der Textilreinigung und -pflege zu achten ist
  • wie man Waren einlagert und Warenbestände kontrolliert
  • wie man Personen bei ihren Alltagsverrichtungen unterstützen kann
  • wie man hauswirtschaftliche Dienstleistungen koordinieren kann
  • wie man Bedarf und Ansprüche ermitteln kann
  • wie man fremdsprachliche Fachbegriffe anwendet
  • was beim Zusammenstellen und Zubereiten von Zwischenmahlzeiten und Ergänzungen zu den Hauptmahlzeiten zu berücksichtigen ist
  • worauf es bei der Grundreinigung im Wohn-, Schlaf- und Wirtschaftsbereich ankommt
  • wie man Textilien bügelt und schrankfertig macht
  • wie man Lebensmittel und Speisen haltbar macht
  • worauf bei der Ermittlung der Kosten für Eigen- und Fremdleistungen zu achten ist
  • wie man Betriebseinrichtungen plant
  • wie man abwechslungs- und nährstoffreiche Speisepläne zusammenstellt
  • wie man Räume zu besonderen Anlässen wie persönlichen oder jahreszeitlichen Festen ausgestaltet
  • wie man Gespräche personengerecht und situationsorientiert führt
  • wie Qualitätssicherungssysteme angewendet werden
  • wie man betriebsspezifische Produkt- und Dienstleistungsangebote anbietet und vermarktet
  • was man bei Finanzierungsvorhaben berücksichtigen muss

Die Ausbildungsvergütung beträgt ab 1. März 2019 (brutto)
1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 Euro
2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 Euro
3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 Euro

Die Bewerber*innen absolvieren einen Online-Einstellungstest. Bei einer erfolgreichen Teilnahme werden die Ergebnisse durch Auswahlgespräche und die eingereichten Bewerbungsunterlagen zu einem Gesamtbild ergänzt, das die Grundlage für eine Einstellungsentscheidung bildet.

Beschäftigung finden Hauswirtschafter*innen in Jugend- und Erziehungsheimen, Alten- und Altenpflegeheimen, in Wohn- und Pflegeheimen für Menschen mit Behinderung sowie in kirchlichen Einrichtungen. Darüber hinaus können sie auch in Tagesstätten und in landwirtschaftlichen Hofgemeinschaften sowie in Krankenhäusern und in privaten Haushalten tätig werden.

Nach ihrer Ausbildung müssen sich die Fachkräfte meist entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie in Frage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von Ernährung, Haus- und Textilpflege über leichtere Gartenarbeiten bis zu Kinderbetreuung und Verbraucherberatung. Personen mit Hochschulzugangsberechtigung können ein Studium in Erwägung ziehen.

Hauswirtschafter*innen können sich zum Beispiel mit einem hauswirtschaftlichen oder sozialpflegerischen Dienstleistungsbetrieb selbstständig machen.

Wichtig zu Wissen

Zurzeit keine Ausschreibung.

Downloads & Links
Noch Fragen?

 
Jasmin Wolter 

0431 901-2241

Kontakt zur Ausbildungsabteilung

Landeshauptstadt Kiel
Personal- und Organisationsamt
Ausbildung
Postfach 1152
24099 Kiel

Besuchsadresse
Neues Rathaus
Stresemannplatz 5
Gebäudeteil E
24103 Kiel