Kiel ist Fairtrade-Stadt

Kiel trägt seit 2013 den Titel „Fairtrade-Stadt“. Hier hat sich ein Netzwerk entwickelt aus Vereinen, Verbänden, Schulen und Kirchen, Einzelhandelsgeschäften, Cafés und Restaurants, die faire Produkte oder Bildungsprojekte zum Thema Fairer Handel anbieten. Und das Netzwerk wächst!

Fair einkaufen

Jeder von uns kann den Fairen Handel unterstützen - durch Kauf von zertifizierten Produkten. Wir zahlen für Kaffee, ein Kleidungsstück oder eine andere Ware aus einen Entwicklungsland einen fairen Preis und tragen damit zu sozial gerechten und umweltverträglichen Arbeitsbedingungen am Produktionsort bei.

Der Flyer „Fair einkaufen und genießen“ gibt Orientierung, welche Einzelhandelsgeschäfte und Gastronomiebetriebe an der Kieler Förde von Kiel bis Heikendorf fair gehandelte Produkte anbieten.


Fair handeln

Einzelhandelsgeschäfte, Floristen, Cafés und Restaurants sollten mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten, wenn sie Teil der Fairtrade-Stadt werden möchten.

Auch Schulen, Verein und Kirchen können mitmachen, indem sie

  • in ihren Einrichtungen Fairtrade-Produkte verwenden,
  • zur Bewirtung bei Festen und öffentlichen Anlässen Fairtrade-Produkte anbieten,
  • Fairtrade-Themen in ihre Bildungsarbeit einfließen lassen.

Mitmachen

Wenn auch Sie sich für Fairen Handel engagieren wollen, schließen Sie sich der Aktion an. Es ist ganz einfach. Füllen Sie bitte den jeweiligen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Kiel, c/o Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel, Nicoline Henkel, Holstenstraße 108, 24103 Kiel.


Die Kieler Organisatoren

Treibende Kraft der Fairtrade-Town ist die Steuerungsgruppe. Sie organisiert die Kampagnen vor Ort und vernetzt unterschiedliche gesellschaftliche Bereiche miteinander. In Kiel sind folgende Mitglieder in der Steuerungsgruppe vertreten:

  1. Arbeitskreis Globales Lernen, Ökopartner (Heike Hackmann)
  2. Apostelgemeinde (Thorsten Bell)
  3. Bündnis Eine Welt, BEI (Markus Schwarz)
  4. Diakonie (Torsten Nolte)
  5. Einzelhandelsverband Nord (Hans-Martin Bohac)
  6. FairHandeln (Hubert Reckmann)
  7. Kirchenkreis Altholstein (Silke Leng)
  8. Landeshauptstadt Kiel (Nicoline Henkel)
  9. Studentenwerk Schleswig-Holstein (Kristin Dahl)
  10. Studentin an der CAU (Marei Locher)
  11. Weltladen Kiel e.V. (Annette Gille, seit Januar 2016 Lea Friederike Lükemeier)
Die 10 Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Kiel title=
Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Kiel

Kiels Weg zur Fairtrade-Town

Den Titel Fairtradestadt - verliehen von der Initiative „Fairtrade-Towns“ - erhalten Städte, Kommunen und Kreise, die sich für die Förderung des Fairen Handels auf lokaler Ebene einsetzen.

Voraussetzung für die Anerkennung durch TransFair e.V. ist die Erfüllung verschiedener Kriterien - vom Start einer lokalen Steuerungsgruppe bis zur Verwendung von Fairtrade-Produkten in öffentlichen Einrichtungen. In Kiel haben von der Stadtverwaltung bis zum Einzelhandel, von der Gastronomie bis zu Schulen und Kirchengemeinden viele Akteure dabei mitgeholfen, diese Bedingungen zu erfüllen.

Der Faire Handel garantiert gerechte Preise für Produkte, die in Ländern des Globalen Südens hergestellt werden und unterstützt dort eine eigenständige soziale und umweltschonende Entwicklung der Produzentinnen und Produzenten und der Länder insgesamt.

Das Fairtrade-Siegel garantiert die Erfüllung der Standards des Fairen Handels. Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie im Internet unter www.fairtrade-towns.de.

Kiels process of becoming Fairtrade-Town can be seen here (in English) 

Wir machen mit!
Zum Herunterladen
Auch interessant
Kontakt

Steuerungsgruppe zur
Fairtrade-Town Kiel

c/o Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel
Holstenstraße 108
24103 Kiel 

 
Nicoline Henkel

0431 901-3765