Kiel plant & baut

Wohnbauflächenatlas

Als attraktiver Wohn- und Lebensort verzeichnet die Landeshauptstadt Kiel seit Jahren anhaltende Einwohnerzuwächse. Diese haben sich in Folge der Zuwanderungsdynamik in der jüngeren Vergangenheit noch einmal deutlich verstärkt. Der Wohnungsbau in Kiel konnte mit dieser Entwicklung nicht Schritt halten, so dass sich der städtische Wohnungsmarkt spürbar angespannt hat.

Vor diesem Hintergrund strebt die Landeshauptstadt Kiel eine deutliche Ausweitung des Wohnungsbaus an, um die Versorgung mit bezahlbarem und angemessenem Wohnraum für alle Kielerinnen und Kieler sicherzustellen.

Zentrale Voraussetzung hierfür ist die Bereitstellung ausreichender Bauflächen. In einer vergleichsweise flächenarmen Stadt wie Kiel kommt der Baulandaktivierung eine Schlüsselrolle zur Erreichung der städtischen Wohnungsbauziele zu.

Instrument

Vor diesem Hintergrund hat die Landeshauptstadt Kiel einen Wohnbauflächenatlas erarbeitet. Hierbei handelt es sich um eine Zusammenstellung unbebauter oder geringfügig bebauter Flächen, die für eine zukünftige wohnbauliche Entwicklung geeignet erscheinen.

Der Atlas beinhaltet circa 240 Flächen mit einem überschlägigen Potenzial für rund 10.300 Wohneinheiten. Mit dem Atlas sollen bauwillige Investoren, Privatleute und Grundstückseigentümer auf potenzielle Bebauungsmöglichkeiten hingewiesen werden. Die Veröffentlichung erfolgt über die städtische Internetseite sowie als Druckfassung.

Die Flächen werden in Listen, Plänen, Steckbriefen und im digitalen Stadtplan dargestellt. Dabei werden Informationen zu Lage, Adresse und Flächengröße sowie Einschätzungen zu Planungsrecht, Entwicklungshorizont und Wohneinheitenzahl abrufbar sein. Zudem wird dargestellt, ob es sich um öffentliche (städtisch, Bund/Land) oder private Flächen handelt. Angaben zu den privaten Eigentümerinnen und Eigentümern erfolgen nicht.

Veröffentlichung und Widerspruchsrecht

Nach einem umfangreichen Abstimmungsprozess auf Ebene der 18 Kieler Ortsbeiräte wurde der Wohnbauflächenatlas am 16.03.2017 durch die Ratsversammlung beschlossen. Der Atlas soll am 03.07.2017 auf der Internetseite der Landeshauptstadt Kiel veröffentlicht werden.

Die Veröffentlichung erfolgt auf Grundlage des § 200 Absatz 3 Baugesetzbuch. Demnach haben Grundeigentümer die Möglichkeit, einer Veröffentlichung ihres Grundstücks zu widersprechen. In diesem Fall wird die betreffende Fläche aus dem Atlas entfernt und nicht veröffentlicht. Der Widerspruch kann schriftlich oder mündlich zur Niederschrift eingelegt werden. Einer Begründung bedarf es nicht.

Schriftliche Widersprüche sind zu richten an: Landeshauptstadt Kiel, Stadtplanungsamt, Fleethörn 9, 24103 Kiel. Mündliche Widersprüche können im Stadtplanungsamt (Raum 460; Vorzimmer) während der Dienstzeiten (Mo - Do 08.00 - 16.00 Uhr und Fr 08.00 - 13.00 Uhr) eingelegt werden. Widersprüche sind auch nach dem oben genannten Veröffentlichungstermin unbefristet möglich. Die Flächen werden dann nachträglich aus dem Atlas entfernt.


Hinweise

Die Landeshauptstadt Kiel weist darauf hin, dass es sich beim Wohnbauflächenatlas um ein rein informelles Planungs- und Informationsinstrument handelt. Aus der Aufnahme einer Fläche in den Wohnbauflächenatlas leitet sich kein Planungs- bzw. Baurecht ab.

Die Aufnahme ersetzt nicht die Bauvoranfrage nach § 66 LBO SH bzw. den Bauantrag nach §§ 67, 69 LBO SH. Auch ersetzt sie nicht die etwaig erforderliche Schaffung verbindlichen Planungsrechts durch die Aufstellung oder Änderung eines Bauleitplans nach dem Baugesetzbuch.

Mit der Aufnahme bzw. Nichtaufnahme eines Grundstücks in den Wohnbauflächenatlas wird kein Rechtsschutz eröffnet.

Weitere Informationen zum Wohnbauflächenatlas erteilt das Stadtplanungsamt:
Daniel Sète, Tel. 0431/901-2811, E-Mail: daniel.sete@kiel.de


Weitere Informationen zum Wohnbauflächenatlas

Landeshauptstadt Kiel
Stadtplanungsamt

Daniel Sète

0431 901-2811