Verkehrsflächen gerechter verteilen

Wie viele andere (Groß-)Städte steht auch Kiel vor dem Problem eines stetig wachsenden Parkdrucks durch eine immer größere Anzahl an Pkw. In Anbetracht der Notwendigkeit,  nachhaltige Mobilität weiter auszubauen ist eine gerechte Neuordnung des öffentlichen Raums erforderlich, um sowohl der steigenden Parkraumproblematik entgegenzuwirken, als auch alternative Mobilitätsangebote langfristig zu fördern. 

Eben diese Neuordnung ist der Kern des Mobilitätskonzepts, an dem die Stadt Kiel derzeit arbeitet. Ziel muss es sein, allen Verkehrsteilnehmer*innen die Nutzung des Verkehrsraums zu ermöglichen. 

Grundlage für die Arbeit an dem Konzept sind verschiedene Beschlüsse, allen voran der  Green City Plan sowie der  Masterplan Mobilität sowie eine umfangreiche Parkraumuntersuchung.


Auf dieser Seite finden Sie


Die Ergebnisse der Parkraumuntersuchung des Gutachterbüros IKS Mobilitätsberatung

das Konzeptpapier | Ruhender Verkehr 2035 der Verwaltung



 


Ergebnisse der Parkraumuntersuchung

Im Jahr 2019 ist im Auftrag der Verwaltung vom Gutachterbüro IKS Mobilitätsplanung, Kassel, eine Parkraumuntersuchung durchgeführt worden, zu der der Bericht nun in der finalen Fassung vorliegt. Der Bericht hat vier Bände und kann über die folgenden Links herunterladen werden.


Zum Inhalt:


Es wurden detaillierte Daten über die Parknachfrage erhoben. Hierfür wurden in einem definierten Untersuchungsgebiet alle öffentlich zugänglichen Parkflächen einschließlich der Straßenränder erfasst - mit Ausnahme privater, nicht öffentlich sichtbarer Stellplätze.

Band 1: Bericht (Dateigröße: 4 MB)


In einem zweiten Schritt wurde das Parkverhalten an einem werktäglichen Stichtag tagsüber stündlich, aber auch abends und nachts, erfasst, um Informationen über das Parkverhalten und die Parkdauer jedes einzelnen angetroffenen Fahrzeugs zu gewinnen. Selbstverständlich wurden keine vollständigen Kfz-Kennzeichen und keine personenbezogenen Daten erhoben. Aus den erhobenen Daten lassen sich aber detaillierte Aussagen zum Parkzeitraum und zur Parkdauer der Parkenden und damit auch Aussagen zu quartiersfremden Anteilen ableiten.

 Band 2: Untersuchungsergebnisse (Dateigröße: 2 MB)


Die wichtigsten Ergebnisse wurden straßenscharf aufbereitet und in Karten dargestellt.

Band 3: Karten (Dateigröße: 18 MB)


Auf Basis seiner Erhebung und Analyse der Daten hat das Gutachterbüro IKS einen ersten Umsetzungsvorschlag gemacht, der helfen soll, den Parkdruck zu verringern und das Parken besser zu ordnen.

Band 4: Gutachtervorschlag für eine erste Umsetzungsstufe (Dateigröße: 3,5 MB)


Dieser Vorschlag einer ersten Umsetzungsstufe wurde von der Verwaltung zusammen mit den Ergebnissen der Erhebung und unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten und den verschiedensten Interessen und Bedürfnissen als Grundlage für die Erstellung des Konzeptpapiers | Ruhender Verkehr 2035 genommen.


Konzeptpapier | Ruhender Verkehr 2035

"Kiel hat sich zum Ziel gesetzt eine kreative, innovative, soziale, kinderfreundliche Stadt und eine Klimaschutzstadt zu sein. Alle diese Ziele haben einen gemeinsamen Kern:
Kiel soll eine lebenswerte Stadt sein – und das in Bezug auf Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Barrierefreiheit, Mobilität, Begegnungsräume, Kultur, Sicherheit, Sauberkeit und soziale Gerechtigkeit..."

...weiterlesen im Konzeptpapier | Ruhender Verkehr 2035

 

Schnell gefunden