Ausbildung bei der Stadt

Studiengang Bachelor of Arts Public Administration Stadtinspektorenanwärterin / Stadtinspektorenanwärter

Wie erhalten Alleinerziehende Wohngeld? Wer repariert die Schaukel auf dem Spielplatz?
Wo darf ein Marktbeschicker seinen Stand aufbauen?

 

A wie Abfalltonne bis Z wie Zulassungsrecht

Für alle behördlichen Belange von Bürgerinnen und Bürgern gibt es Rechte und Vorschriften. Für diese Angelegenheiten ist die Kommunalverwaltung zuständig.

Von A wie Abfalltonne bis Z wie Zulassungsrecht für Kraftfahrzeuge ist auch bei der Landeshauptstadt Kiel die Verwaltung in unterschiedliche Aufgabenbereiche aufgeteilt, zum Beispiel Finanzen, Wirtschaft, Bau- und Ordnungswesen, Soziales, Sport und Kultur.

 

Zwischen Gesetz und Gemeinwesen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung kommunizieren mit den Bürgerinnen und Bürgern sehr häufig persönlich und telefonisch. Sie beantworten und bearbeiten die unterschiedlichen Fragestellungen der Bürgerinnen und Bürger, helfen Anträge ausfüllen oder erteilen Genehmigungen.

Nicht selten geht es um Geld und Finanzen, vom Antrag auf Schüler-BAFÖG bis zum internen Controlling innerhalb eines Amtes. Stadtinspektoranwärter/innen müssen sich besonders gut in den entsprechenden Rechtsvorschriften auskennen. Sie prüfen, welche Leistungen beantragt wurden, geben Anträgen statt oder entscheiden über Widersprüche.

 

Kommunikativ und flexibel

Für viele Menschen sind die Fragen "rund ums Rathaus“ komplizierte Vorgänge, die sie gern aufschieben. Da sind hilfsbereite Menschen gefragt. Stadtinspektoranwärter/innen sollten - wie alle Menschen in Dienstleistungsberufen - über ein freundliches offenes Wesen, aber auch Durchsetzungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein verfügen.

Sie haben mit unterschiedlichsten Menschen zu tun, denen sie Dienstleistungen und rechtliche Bestimmungen der Verwaltung verständlich machen sollen. Daher gehören Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Freude am Umgang mit Menschen zu wesentlichen Merkmalen ihrer Tätigkeit.

 

Brückenschlag zwischen Gesetz und Gemeinwesen

An der Schnittstelle zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Verwaltung erfüllen Stadtinspektoranwärter/innen eine sehr wichtige und soziale Aufgabe. Sie sorgen dafür, dass die Brücke zwischen Gesetz und Gemeinwesen sicher begehbar ist.

Stadtinspektoranwärter/innen, die den Studiengang Bachelor of Arts Public Administration absolviert haben, sind im "gehobenen Dienst“ tätig, der seit der Änderung des Beamtenrechts 2009 nunmehr "Laufbahngruppe 2“ heißt. 

 

  • Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates
  • mindestens Fachhochschulreife
  • Interesse am Umgang mit Menschen
  • Interesse an rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Fragestellungen
  • Entscheidungsfreude
  • Teamfähigkeit

Drei Jahre

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen eines Vorbereitungsdienstes in einem Beamtenverhältnis. Der Vorbereitungsdienst ist ein Studium von drei Jahren an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz.

Praxis
Die Praxis wird in drei Ämtern der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Kiel vermittelt.


Theorie
Die theoretische Ausbildung erfolgt im Studium an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz.

Das Studium gliedert sich in ein einjähriges Grundstudium und ein zweijähriges Hauptstudium. Im Grundstudium werden nach einer zweiwöchigen Praxiseinführung in der Stadtverwaltung die Grundlagen für das weitere Studium und die spätere Tätigkeit vermittelt. Schwerpunkte bilden

  • Verwaltungsrecht
  • Kommunalrecht
  • Privatrecht
  • Sozialwissenschaften
  • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre
  • Personalmanagement

Das sich anschließende zweijährige Hauptstudium umfasst im Wechsel drei weitere theoretische Ausbildungsabschnitte an der FH sowie die praktische Ausbildung in drei verschiedenen Ämtern der Kieler Stadtverwaltung (jeweils vier Monate), in dem das erworbene Wissen vertieft und angewandt werden soll. Während des gesamten Studiums sind insgesamt 19 Modulprüfungen und eine zu erstellende Bachelor-Thesis abzulegen und zu bestehen. Mit dem Bestehen dieser Prüfungen wird dann der Bachelorgrad - Bachelor of Arts- Public Administration verliehen.

 

Ergänzend zu den Studieninhalten werden den Auszubildenden in der praktischen Ausbildung Kenntnisse in folgenden Bereichen vermittelt:

  • interne und externe Kommunikation (das heißt mit Kolleginnen und Kollegen bzw. Bürgerinnen und Bürgern)
  • Organisation des Ausbildungsplatzes und der verwaltungstechnischen Abläufe in einer Stadtverwaltung
  • fachliche Kenntnisse im eingesetzten Sachbereich
  • sprachliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • soziales Verhalten

Da die Ausbildung im Beamtenverhältnis absolviert wird, erhalten die Anwärterinnen und Anwärter an Stelle einer Ausbildungsvergütung so genannte Anwärterbezüge: Diese betragen derzeit monatlich 1121,22 € brutto.

Die Bewerberinnen und Bewerber absolvieren zunächst einen schriftlichen Einstellungstest. Bei einer erfolgreichen Teilnahme werden die Ergebnisse durch weitere Auswahlschritte und die eingereichten Bewerbungsunterlagen zu einem Gesamtbild ergänzt, das die Grundlage für eine Einstellungsentscheidung bildet.

Die Landeshauptstadt Kiel bildet in dieser Berufsgruppe grundsätzlich nach Bedarf aus, d.h. sie ist an einer Übernahme interessiert. In Einzelfälle und unter Erfüllung bestimmter Voraussetzungen sind Beförderungen innerhalb der Laufbahngruppe möglich.

Wichtig zu wissen

Jetzt bewerben für den Ausbildungsbeginn am 1. August 2018. 

Die Bewerbungsfrist endet am 10. September 2017. 

Downloads und Links
Noch Fragen?

Lina Böhrensen

0431 901-2204

Kontakt zur Ausbildungsabteilung

Landeshauptstadt Kiel
Personal- und Organisationsamt
Ausbildung
Postfach 1152
24099 Kiel

Besuchsadresse
Neues Rathaus
Stresemannplatz 5
Gebäudeteil E
24103 Kiel