Kieler Strände

Die Kieler Förde verfügt mit dem Schilkseer Strand, dem Falckensteiner Strand, dem Strand Hasselfelde und dem Skagerrakufer über vier Strände, die sich auf unterschiedliche Weise erleben lassen.

Die Strände in Kiel-Friedrichsort und Schilksee

Die Strände in Kiel-Friedrichsort (Falckensteiner Strand) und Kiel-Schilksee und ihre Umgebung sind ein beliebtes Naherholungsgebiet am Stadtrand. Der besondere Reiz beruht auf der weitgehend erhaltenen natürlichen Umgebung und dem Ausblick auf die Kieler Förde.

Die Schönheit dieser Strände konnte durch behutsame Entwicklung der Naherholungsangebote und durch Schutzmaßnahmen bewahrt werden.

Laden Sie hier einen Übersichtsplan zur Strandnutzung herunter.

Vor allem der Falckensteiner Strand und der Schilkseer Strand sind sehr wichtige Lebensräume für Flora und Fauna am Wasser, aber auch ein viel genutzter und wunderschöner Erholungsraum für die Kieler Bevölkerung.

Freizeitnutzung und Naturschutz sollen möglichst nachhaltig miteinander im Einklang stehen. Am Falckensteiner Strand wurde hierzu ein Informationsschild aufgestellt.  

 

Der Falckensteiner Strand von oben; Foto: videomedia
Strandleben in Schilksee; Foto: Peter Lehner
Auch im Winter lohnt sich ein Spaziergang am Falckensteiner Strand; Foto: Bodo Quante

Landschaftsschutzgebiet

Vom Leuchtturm Friedrichsort bis Schilksee-Süd gehören der Strand und seine Umgebung zum Landschaftsschutzgebiet „Zwischen Heischer Tal und Schilkseer Steilküste“.

Hier finden Sie ein Faltblatt zum Schutzgebiet mit näheren Informationen

Dieses Landschaftsschutzgebiet ist aufgrund seines weitgehend erhaltenen Naturhaushaltes sowie seines Landschaftsbildes zu pflegen und erhalten.

Den Schutz sowie den Umgang mit dem Gebiet regelt die Stadtverordnung über das Landschaftsschutzgebiet „Zwischen Heischer Tal und Schilkseer Steilküste“.

Weitere Informationen bekommen Sie im virtuellen Rundgang

Grundsätzlich steht der Strand jedem zur Naherholung zur Verfügung. Die Landeshauptstadt Kiel nutzt den Strand im Rahmen einer Sondernutzungserlaubnis für den Badebetrieb. Veranstaltungen bedürfen daher neben einer Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde auch der Zustimmung der Kieler Bäder GmbH.

Die Kontaktadressen finden Sie hier. 

Weitere Informationen zu den Kieler Stränden bietet der kiel.de-Umweltwegweiser.


Was geht und was geht nicht?

Es gibt immer wieder Anfragen zu Themen wie freilaufende Hunde, Strandparties und Grillen am Strand. Was darf man und was nicht? Um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, hat das Umweltschutzamt Regeln für die Strandnutzung für Sie zusammengestellt. 

Ansprechpartner zu behördlichen und naturschutzrechtlichen Regeln für Veranstaltungen und deren Genehmigung ist die Untere Naturschutzbehörde.

Grillen ist möglich auf dem öffentlichen Grillplatz am Falckensteiner Strand. In anderen Bereichen ist Grillen nur dann zulässig, wenn nach unten geschlossene Grillgeräte verwendet und Asche sowie alle anderen Rückstände entsorgt werden.

Auf keinen Fall darf Asche vergraben, mit Sand überdeckt, in Randbereichen abgelegt oder in das Meer eingebracht werden.

Offene Feuerstellen zum Grillen oder als Lagerfeuer sind verboten.

Der Grillplatz am Falckensteiner Strand title=
Der Grillplatz am Falckensteiner Strand

Musik oder „Freizeitlärm“ aus anderen Schallquellen (zum Beispiel Motoren, Lautsprecher, laute Musikinstrumente) ist zu jeder Tageszeit verboten, damit jeder in Ruhe die Natur und den Strand genießen kann.

In der Zeit von 22 - 6 Uhr ist Nachtruhe.

Das Mitführen von Hunden auf dem Strand ist in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 31. März erlaubt.

Vom 1. April bis 30. September dürfen Hunde nur auf den Hundestrand mitgenommen werden.

Der Hundestrand am Falckensteiner Strand title=
Der Hundestrand am Falckensteiner Strand

Fahrzeuge dürfen nur auf den hierfür ausgewiesenen öffentlichen Parkplätzen/Parkflächen abgestellt werden.

Der Strand darf nicht mit Fahrzeugen befahren werden. Und es darf nicht auf dem Strand gewendet werden.

Die Vegetation auf dem Strand und in seiner Umgebung sowie wild lebende Tiere und ihre Lebensstätten sind geschützt. Bitte vermeiden Sie Störungen.

Zum Schutz der streng geschützten Uferschwalben an der Steilküste in Schilksee ist das Steigenlassen von Lenkdrachen oder Ballons und das Paragliding verboten.

Kontakt

Für Fragen und Genehmigungen stehen Ihnen die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in städtischen Ämtern und anderen Behörden gern zur Verfügung.
Wenden Sie sich bitte an die
 
Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt - Untere Naturschutzbehörde
Jörg Carstens
Holstenstraße 108, 24103 Kiel

0431 901-3795

Weitere Ansprechpartner sind: