„Gemeinsam Kiel gestalten“

Mit dem Fonds „Gemeinsam Kiel gestalten“ sollen von Bürger*innen durchgeführte Projekte und Maßnahmen in Stadtteilen gefördert werden, die eine nachhaltige Aufwertung, eine Förderung von nachbarschaftlicher Zusammen­arbeit und ein sicheres Zusammenleben zum Ziel haben. Die aktive Beteiligung der Menschen vor Ort soll das Verantwortungs­bewusstsein für den eigenen Stadtteil stärken.

Anträge stellen

Für die Förderrunde 2022 können keine Anträge mehr gestellt werden. Die Projekte, die 2022 gefördert werden, wurden ausgewählt. 

Für die Förderrunde 2022 standen insgesamt 341.028,63 Euro für Projekte und Maßnahmen in allen Ortsbeiratsbezirken zur Verfügung. 

Für die beiden Ortsbeiratsbezirke Mitte und Schreventeich / Hasseldieksdamm wurden 2022 einmalig 100.000 Euro zusätzlich zur Förderung von ökologischen, sozialen oder sportlichen Projekten vergeben. Bei diesem Geld handelt es sich um eine Spende der KGG GmbH (Möbel Höffner).

Für die Förderrunde 2023 können voraussichtlich ab Herbst 2022 wieder Anträge gestellt werden. Detailliertere Informationen werden hier zu gegebener Zeit bekannt gegeben. 


Hinweise zur Antragstellung

  • Antragsberechtigt sind Vereine, gemeinnützige Einrichtungen, Stadtteilinitiativen und Ortsbeiräte. Einzelpersonen können sich mit ihren Projektvorschlägen an die oben beschriebenen Antragsberechtigten wenden. Schulen und städtische Einrichtungen sind nicht antragsberechtigt. In begründeten Einzelfällen können auch Wohnungsgesellschaften und -unternehmen gemeinsam mit Vereinen, gemeinnützigen Einrichtungen oder Stadtteilinitiativen Anträge stellen.
  • Die Projekte müssen räumlich klar einem Ortsbeiratsbezirk zugeordnet werden können.
  • Ein*e Antragsteller*in darf nur einen Antrag pro Förderrunde einreichen.
  • Die Fördersumme beträgt maximal 25.000 Euro. Es können gern auch Projekte mit geringeren Kosten eingereicht werden. 
  • Die Projekte und Maßnahmen sollen eigenständig durch die Antragsteller*innen in eigener Verantwortung umgesetzt werden.
  • Die mehrfache Förderung eines Projektes oder einer Maßnahme ist ausgeschlossen.

Genehmigung von baulichen Projekten

Zur Umsetzung von baulichen Projekten auf privaten oder städtischen Flächen sind in der Regel Genehmigungen erforderlich. Alle Genehmigungen sind von den Antragsteller*innen selbst einzuholen. Bei privaten Flächen sind die Genehmigungen der jeweiligen Grundstückseigentümer*innen direkt einzuholen. 

Bei städtischen Flächen wird eine Abstimmung zum notwendigen Genehmigungsumfang und zur generellen Machbarkeit des Projektes mit den zuständigen grundstücksverwaltenden Ämtern vor der Antragstellung dringend angeraten. Gegebenenfalls sind Nutzungsänderungen auf den öffentlichen Flächen dabei zu berücksichtigen.

Das Amt für Kultur und Weiterbildung Telefon 0431 901-5229, E-Mail:
 unterstützt Antragsteller*innen bei der Ermittlung der zuständigen Ansprechpartner*innen bei den städtischen Ämtern. 


Wer entscheidet über die Anträge?

Nach dem Eingang der Anträge stellen die Antragstellenden ihre Projekte in den jeweils zuständigen Ortsbeiräten persönlich vor. Die Ortsbeiräte beraten und entscheiden, welche Anträge der von der Ratsversammlung bestimmten neunköpfigen Jury vorgelegt werden.

Die Jury bewertet die Projekte nach Kriterien wie dem Grad der Bürgerbeteiligung, der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit oder der Stärkung der Nachbarschaft und der Zusammenarbeit im Stadtteil. Im Anschluss wird eine Auswahl dieser Anträge dem Innen- und Umweltausschuss zur endgültigen Beschlussfassung vorgelegt. 


Diese Projekte wurden über den Fonds „Gemeinsam Kiel gestalten" 2022 gefördert:

Folgende Projekte wurden über die 100.000 Euro Spendenmittel der KGG GmbH & Co. KG (Möbel Höffner) gefördert:

Ortsbeiratsbezirk Mitte:

  • „Straßenfest: Grau+eng wird Grün+entspannt“ von People for Future Kiel
  • „Herzstück“ der jemenitischen Gemeinschaft in Schleswig-Holstein e.V.
  • „Soziale Stadtführung Kiel Mitte“ der Kieler Anker gGmbH
  • „Peer-Suchtberatung/Junge Menschen mit Doppeldiagnosen“ vom Kieler Fenster e.V.
  • „Das CLARO räumt auf“ vom ODYSSEE e.V.

Ortsbeiratsbezirk Schreventeich/Hasseldieksdamm:

  • „Ergänzung und Erneuerung zweier Naturerlebnispunkte“ vom Kollhorst e.V.
  • „CoWorking-Space für Jugendliche“ vom Verein für Kinder- und Jugendarbeit in der Apostelkirchengemeinde Kiel e.V.

Folgende Projekte wurden über die 341.028,63 Euro gefördert, die für alle Ortsbeiratsbezirke zur Verfügung standen:

  • „Calisthenics-Anlage“ vom TSV Schilksee von 1947 e.V.
  • „10. Mini Kids Cup“ vom AWO Familienzentrum Friedrichsort
  • „Ehrenamt und Integration an der Wachstation Falckenstein“ vom DRK Kreisverband Kiel e.V.
  • „Elektroschrott – aus alt mach wunderschön!“ vom Lisungi e.V.
  • „Beachvolleyball-/handballanlage in Suchsdorf“ vom Suchsdorfer SV e.V.
  • „Handysprechstunde“ vom WIK AKTIV e.V.
  • „Lighthouse Swim Open Water Kiel“ vom The Bay Areas e.V.
  • „Neueröffnung Leihladen Kiel“ von der Initiative Leihladen Kiel
  • „Ausstattung des Topfhauses mit Mobiliar“ von der Topfhaus-Stiftung
  • „Brunswik swingt“ vom Kieler Swing und Tanz Kultur e.V.
  • „Regenbogenfisch, komm hilf mir! – Das Mini-Musical in der KiTA“ von der Stiftung Jovita, Projekt musiculum
  • „Bücher Projekt Hasseldieksdamm“ vom Runden Tisch Hasseldieksdamm
  • „Mettenhof-Cup der Kindertagesstätten“ vom AWO Familienzentrum Sibeliusweg
  • „Zero Waste Verbraucherbildung“ vom Zero Waste Kiel e.V.
  • „Beleuchtung des Breuste-Denkmals/Ratsdienergarten“ von der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte e.V.
  • „Dauerhafte Sicherung der Nutzung der MS Stadt Kiel“ vom Förderverein MS „Stadt Kiel“ e.V.
  • „Meeresschutz-Tage“ von der Initiative Wunderwelt Ostsee
  • „Quart(i)erMan“ vom Christlichen Verein zur Förderung sozialer Initiativen in Kiel e.V.
  • „Bürgerwerkstatt im Klimaforum Kiel“ vom Klimaforum Kiel
  • „Historischer Wegweiser durch Hassee“ vom Geschichtskreis „Rund um den Russee“ e.V.
  • „Musik- und Kulturzentrum Hassee“ vom Musico Kiel e.V.
  • „Stadtteilfest 800 Jahre Hassee“ vom Lebendiges Hassee e.V.
  • „Sparten gleichzeitige Nutzung des Vereinsheimes ermöglichen“ von der Rönner Beliebung von 1773 e.V.
  • „Modernisierung und Sanierung Vereinsheim“ vom SC Fortuna Wellsee e.V.
  • „Bühnenbeleuchtung für Kulturveranstaltungen“ vom Kultur vor Ort Kroog e.V.
  • „Bienenschaugarten mit angeschlossener Imkerei“ vom Ortsbeirat Elmschenhagen-Kroog
  • „Gaarten für alle“ vom Allerland e.V.
  • „Begegnungsfläche mit Format: die FLOATING DECKs“ vom Verein der Wirtschaft für das Maritime Technologie- und Transferzentrum e.V.
  • „Wir bringen die Stadtteile zum Laufen“ vom Lauftreffverein Kiel-Ost e.V.
  • „Unterstützung bei der Ersatzbeschaffung eines Fahrzeuges“ vom DLRG Kiel e.V.

 


Zum Herunterladen
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Kultur und Weiterbildung

Pia Behnke
0431 901-5229