Ehrenamt für einen Tag: Wahlhelfer*innen

In Kiel finden regelmäßig Wahlen statt: Die Bundestagswahl, Europawahl, Landtagswahl, Kommunalwahl und Oberbürgermeisterwahl. Dazu kommen gegebenenfalls noch Abstimmungen wie Bürgerentscheide.

Dazu werden in Kiel jedes Mal zwischen 1.300 und 1.800 Wahlhelfer*innen benötigt (je nach Art der Wahl).

Es gibt bereits Freiwillige, die das Ehrenamt dankenswerterweise für einen Tag zu jeder Wahl ausüben. Nicht alle möchten aber zu jeder Wahl berufen werden oder sie haben zu einzelnen Wahlterminen keine Zeit. Daher ist es wichtig, dass sich weitere Kieler*innen zur Verfügung stellen. 

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für die Wahlvorsteher*innen, die Schriftführer*innen und deren jeweilige Stellvertretungen bieten wir in den Wochen vor dem Wahltag Schulungen an. Die Schulungsunterlagen sind zudem ab etwa Mitte Februar online abrufbar. Am Wahltag sind die Mitarbeiter*innen des Wahlbüros für die Wahlvorstände erreichbar.

Was tun die Wahlvorstände?

  • Stimmabgaben im Wähler*innenverzeichnis abhaken
  • Stimmzettel ausgeben
  • Gegebenenfalls Wahlbriefe prüfen und zulassen
  • Wahlkabinen und Wahlurnen beaufsichtigen, um die geheime Wahl sicherzustellen und den Einwurf der Stimmzettel zu beobachten
  • Den Wahlvorgang vor Störungen und Beeinflussungen schützen
  • Briefwahlunterlagen zulassen
  • Ab 18 Uhr die Stimmzettel auszählen


Die Arbeit in den Wahlbezirken beginnt mit einem gemeinsamen Treffen um 7.30 Uhr. Dort erfolgt die Einteilung der Vormittags- und der Nachmittagsschicht, denn alle Wahlvorstände setzen sich aus so vielen Personen zusammen, dass in zwei Schichten gearbeitet werden kann.

In reinen Briefwahlvorständen beginnt die Arbeit erst um 15 Uhr. Diese gibt es nur bei manchen Wahlarten.

Ab 18 Uhr zählen alle gemeinsam die Stimmzettel aus. Die Arbeit im Wahlvorstand endet, wenn das Ergebnis gemeldet ist und die Wahlunterlagen gepackt und übergeben sind.

Es wird soweit möglich darauf geachtet, dass zum ersten Mal eingesetzten Personen jeweils erfahrene Wahlhelfer*innen zur Seite stehen. In der Regel werden Sie in der Nähe Ihrer Wohnung eingesetzt, auf Wunsch aber auch in einem anderen Stadtteil.

Für Ihren Einsatz erhalten Sie ein Erfrischungsgeld von mindestens 40 Euro. Je nach Funktion, die Sie übernehmen, kann es auch mehr sein.

Wie kann ich Mitglied eines Wahlvorstands werden?

Da Wahlvorstände jeweils aus dem Kreis der Wahlberechtigten berufen werden, müssen Sie für die jeweilige Wahl in Kiel wahlberechtigt sein.

Rufen Sie uns gern an unter 0431 901-5027 oder 0431 901-5028, senden Sie eine E-Mail an oder füllen Sie ganz einfach das folgende Online-Formular aus. Sie können dort (freiwillig) eine E-Mail-Adresse und / oder Telefonnummer (bevorzugt mobil) angeben, damit wir Sie schneller und unkomplizierter erreichen können.

Die Berufung der Wahlvorstände beginntetwa drei bis vier Monate vor einer Wahl. Die letzten Nachberufungen erfolgen bis kurz vor dem Wahltag. 

Wenn Sie von uns eingesetzt werden, bekommen sie nach Ihrer Meldung ein persönliches Schreiben, das alle erforderlichen Informationen enthält, auch zu Ihrem Einsatzort.

Natürlich stehen wir auch für Rückfragen gern zur Verfügung.

* = Pflichtfelder 
 

Ich möchte in die Datenbank für Kieler Wahlhelfer*innen aufgenommen werden.

Teilnehmen können alle Personen, die zur jeweiligen Wahl wahlberechigt sind.

Sie erreichen mich hier:


Erfahrungsbericht von Wahlhelferin Alex

Vor drei Jahren habe ich mich freiwillig gemeldet, weil ich zuvor gelesen hatte, wie wichtig dieses Ehrenamt für freie, demokratische Wahlen ist. Die Wahlen in Deutschland sind nur möglich, wenn genügend Wahlhelfer*innen in den Wahllokalen helfen. 

Natürlich ist es auch spannend, einen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen und dazu macht es auch noch Spaß – ich hatte immer sehr nette Wahlhilfekolleg*innen.“

Das letzte Mal habe ich 2022 bei der Landtagswahl geholfen.

„Bislang wurde ich in meiner Funktion als Beisitzerin immer für die Briefwahl berufen, musste so gegen 15 Uhr im benachbarten Wahllokal aufschlagen und dann mit meinem Team aus rund fünf Leuten das Auszählen beginnen. Je nachdem, wie organsiert und sorgfältig das Auszählen geplant war, waren wir immer so gegen 19.30/20.30 Uhr fertig und durften nach Hause gehen.

Bei der kommenden Wahl gibt es nur die Berufung zur Urnenwahl. Das bedeutet: Wirst Du als Helfer*in für die Wahlurnen in den Wahllokalen eingeteilt, startet der Wahltag um 7.30 Uhr mit einem gemeinsamen Treffen, in dem die Vor- und Nachmittagsschichten verteilt werden. Anschließend zählen ab 18 Uhr alle gemeinsam die Stimmzettel aus. 

Zum Schluss gibt's noch eine Aufwandsentschädigung von mindestens 40 Euro.“

„Nachdem Du dich über das Online-Formular beworben hast, bekommst Du einen Brief (das Berufungsschreiben) mit den Einsatzinformationen inklusive Link zur Bestätigung deines Einsatzes.

Bei der Zuteilung wird darauf geachtet, dass in deiner Gruppe Menschen sind, die schon mal als Wahlhelfer*in gearbeitet haben und dir den Ablauf gut erklären können.“


Infos für Wahlvorstände

Klick ins Bild lädt ein PDF herunter
Schulungspräsentation als PDF

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Wahlbüro
Rathaus, Fleethörn 9, 24103 Kiel

0431 901-5027  
0431 901-5028