Öffentlichkeitsbeteiligung im Bauleitplanverfahren

Die Öffentlichkeit wird an der Aufstellung von Bauleitplänen in zwei Schritten beteiligt. Auch Kinder und Jugendliche sind Teil der Öffentlichkeit.

Die Pläne hängen aus, in den Schaukästen des Stadtplanungsamtes im Rathaus, 4. Stock, auf dem Flur vor Raum 462.

Auf Wunsch erläutern Ihnen Mitarbeiter*innen des Stadtplanungsamtes die Inhalte der Entwürfe. Ihre Anregungen zu den Inhalten der künftigen Bauleitpläne können Sie während der Beteiligungsphasen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift gegenüber dem Stadtplanungsamt, Rathaus, Fleethörn 9, 24103 Kiel, äußern. Aus rechtlichen Gründen ist es nicht möglich, die Anregungen per E-Mail abzugeben.

Datenschutzhinweise zur Öffentlichkeits­beteiligung nach BauGB 


1. Schritt: Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Der Vorentwurf eines Bauleitplanes wird zwei Wochen lang ausgehängt. In dieser Zeit können Sie den Vorentwurf einsehen. Zusätzlich wird der Vorentwurf in einer Sitzung des zuständigen Ortsbeirates von dem*der Planer*in der Öffentlichkeit vorgestellt; dort besteht auch die Möglichkeit zur Äußerung und Erörterung. 

Zur Zeit befindet sich kein Bauleitplan in diesem Verfahrensschritt. 


2. Schritt: Öffentliche Auslegung

Die Planentwürfe von Bauleitplänen werden für die Dauer eines Monats im Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Kiel öffentlich zur Einsichtnahme ausgelegt. 
Ort: Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Kiel, Rathaus, Fleethörn 9, 24103 Kiel, 4. Geschoss, in den Schaukästen auf dem Flur im Bereich des Zimmers 462b (Plankammer) . Die Schaukästen sind unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Hygieneregeln frei zugänglich.

Auf Wunsch werden während der Öffnungszeiten Erläuterungen gegeben. Die Öffnungszeiten sind montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.30 bis 13 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Termine außerhalb dieser Zeiten können unter der Telefonnummer 0431 901 2696 vereinbart werden.

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten alle ausgelegten Unterlagen einsehen. Sie können Ihre Stellungnahmen schriftlich (Landeshauptstadt Kiel, Stadtplanungsamt, Fleethörn 9, 24103 Kiel) oder während der Öffnungszeiten zur Niederschrift abgeben. Es wird darauf hingewiesen, dass auch Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben ist, sich über die Planung der Landeshauptstadt Kiel zu informieren und Anregungen anzubringen. 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Landeshauptstadt Kiel deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.


Öffentliche Auslegung des Entwurfs des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 1035V "Bebelplatz"

Der Bauausschuss der Landeshauptstadt Kiel hat am 1. Dezember 2022 den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 1035V „Bebelplatz“ im Stadtteil Kiel-Elmschenhagen zwischen Fritz-Lauritzen-Park und Bebelplatz als Entwurf beschlossen. Mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 1035V sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung eines Multifunktionsgebäudes westlich der Straße Bebelplatz sowie der dazugehörigen ebenerdigen Stellplatzanlage östlich der Straße Bebelplatz geschaffen werden. 

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 1035V liegt in der Zeit vom 2. Januar bis zum 3. Februar 2023 öffentlich aus.

Folgende Unterlagen liegen aus:

Öffentliche Auslegung des Entwurfes des Bebauungsplanes Nr. 1033 "Preetzer Straße"

Der Bauausschuss der Landeshauptstadt Kiel hat am 6. Oktober 2022 den einfachen Bebauungsplan Nr. 1033 „Preetzer Straße“ im Stadtteil Kiel-Elmschenhagen, südlich Preetzer Straße, westlich der Zufahrtsrampe Preetzer Straße zum Konrad-Adenauer-Damm, nördlich Konrad-Adenauer-Damm (Bundesstraße 76) als Entwurf beschlossen.

Der Bebauungsplan dient der Erhaltung und Entwicklung der zentralen Versorgungsbereiche in Kiel. Betriebe mit zentren- und nahversorgungsrelevanten Hauptsortimenten sollen im Plangebiet künftig grundsätzlich ausgeschlossen werden; bestehende Nutzungen genießen Bestandschutz. 

Der Entwurf lag in der Zeit vom 20. Oktober bis zum 22. November 2022 öffentlich zur Einsichtnahme aus.

Folgende Unterlagen liegen aus:

Öffentliche Auslegung der Entwürfe der Bebauungspläne Nr. 1028 „Bremerskamp I“ und Nr. 1029 „Bremerskamp II“

Der Bauausschuss der Landeshauptstadt Kiel hat am 18. August 2022 die Entwürfe des Bebauungsplanes Nr. 1028 „Bremerskamp I“ im Stadtteil Kiel-Wik für das Baugebiet zwischen Olshausenstraße, Kleingartenanlage, Bremerskamp und Olshausenstraße Nr. 100 und des Bebauungsplanes Nr. 1029 „Bremerskamp II“ in den Stadtteilen Kiel-Ravensberg und Kiel-Wik für das Baugebiet zwischen Universitätsbibliothek, Leibnizstraße, Olshausenstraße und Kleingartenanlage beschlossen.

Ziel des Bebauungsplanes Nr. 1028 ist die Bereitstellung einer Fläche für den Neubau des Max-Rubner-Instituts (MRI) in unmittelbarer Nähe zum Universitätscampus am Standort Bremerskamp. Ziel der Bebauungsplanes Nr. 1029 ist die Erweiterung des Universitätscampus der CAU zur Ansiedlung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen sowie weiterer universitätsbezogener Nutzungen wie studentisches Wohnen im derzeit unbebauten Bereich beiderseits der Straße Bremerskamp.

Die Entwürfe der beiden Bebauungspläne lagen mit ihrer Begründung und mit den nach Einschätzung der Landeshauptstadt Kiel wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen vom 2. September 2022 bis zum 5. Oktober 2022 im Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Kiel, Rathaus, Fleethörn 9, 24103 Kiel, 4. Obergeschoss, in den Schaukästen auf dem Flur im Bereich des Zimmers 462b (Plankammer) während der Öffnungszeiten öffentlich aus. 
 

Folgende Unterlagen liegen aus: