Feuerwehr & Rettungsdienst

Qualifizierung zum*zur Leitstellendisponent*in

Die IRLS Mitte ist als Lehrleitstelle in Schleswig-Holstein tätig und führt regelmäßig (in der Regel zweimal pro Jahr) Lehrgänge zur Leitstellendisponent*innen-Qualifizierung durch.

Die Schulungen finden an besonderen Schulungs-Einsatzleitplätzen, in Schulung- und Simulationsräumen sowie im Einsatzdienst der Feuerwehr Kiel statt.

Fachlehrer*innen, externe Referent*innen sowie Praxisanleiter*innen und Simulationstrainer*innen führen die einzelnen Unterrichte durch.

Grundsätzlich erfolgt die Qualifizierung zur eigenen Nachwuchsbildung. Somit ist nach erfolgreichem Abschluss der Maßnahme die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorgesehen. Externe Teilnehmer*innen können nur bei freien Kapazitäten berücksichtigt werden.

Grundlage für diese Qualifizierung ist ein abgestimmtes Ausbildungskonzept, welches in Schleswig-Holstein, aber auch in anderen norddeutschen Bundesländern, gültig ist.

Blick auf ein Backsteinhaus, Menschen stehen hinter hohen Fenstern
Integrierte Regionalleitstelle Mitte

Ablauf der Qualifizierung

 
Die Qualifizierung erfolgt in modularer Form, und ist abhängig von der jeweiligen Eingangsqualifikation.
Die Eingangsmodule sind:

 
Rettungsdienst (R):

  • erforderlich für Rettungssanitäter*innen ohne jede weitere Qualifikation /Erfahrung
  • umfasst vier Wochen Unterricht plus drei Wochen Praktika (Klinik und Rettungsdienst)  

 
Feuerwehr-Modul 1 (F1):

  • erforderlich für Bewerber*innen ohne Feuerwehr-Ausbildung
  • umfasst zwei Wochen Unterricht und wird durch Praktika im Einsatzdienst der Berufsfeuerwehr ergänzt

 
Feuerwehr-Modul 2 (F2):

  • erforderlich für Bewerber*innen mit Truppführungsqualifikation
  • umfasst zwei Wochen Unterricht und wird durch Praktika im Einsatzdienst der Berufsfeuerwehr ergänzt

Nach Abschluss der Eingangsmodule beziehungsweise vorliegen der vergleichbaren Qualifikationen beginnt der Leitstellenblock. Er besteht aus drei Modulen und dauert circa vier Monate:

 
Leitstellen-Modul 1 (L1):

  • erlernen der Grundfertigskeiten in der Notrufabfrage sowie die Bedienung der technischen Systeme
  • Kommunikationstraining


Leitstellen-Modul 2 (L2):

  • Praktische Umsetzung und Anwendung der Grundfertigkeiten in der Notrufabfrage
  •  Einsatzbegleitung und -unterstützung am Arbeitsplatz

Leitstellenmodul 3 (L3):

  •  Disposition in besonderen Einsatzlagen (zum Beispiel MANV, Unwetter)
  •  Einsatzbegleitung und -unterstützung bei komplexen Lagen
  •  Anwendung von Ausfallsystemen

Alle Module schließen mit Zwischenprüfungen ab. Am Ende der Qualifizierung erfolgt eine Abschlussprüfung zum*zur Leitstellendisponent*in.


Große Tische mit mehreren Bildschirmen hintereinander
Leitraum der IRLS
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Brandschutz, Rettungsdienst,
Katastrophen- und Zivilschutz
Westring 325a
24116 Kiel

Ansprechpartner

Henrik Lehn
0431 5905-0