Rückenwind für den VeloCampus

Mit dem Fahrrad zum Studieren, Arbeiten und Wohnen am Wasser

Mit dem Projekt „Rückenwind für den VeloCampus“ haben sich die Fachhochschule Kiel und die Landeshauptstadt Kiel zusammengefunden, um die Radverkehrsanbindung des FH-Campus zu verbessern. Mehr Hochschulangehörige und Stadtteilbewohner*innen in Neumühlen-Dietrichsdorf sollen motiviert werden mit dem Fahrrad zu fahren.

Entstanden ist die Zusammenarbeit in der Umsetzung des „Masterplan 100% Klimaschutz“. In dem Ende 2019 gestarteten Vorhaben werden zwei Mobilitätsstationen am Anleger Reventlou und am Anleger Dietrichsdorf die Verbindung über das Wasser aufwerten.

Ein Umbau der Luisenstraße auf dem Campusgelände soll eine autofreie Zentralachse für Fußgänger*innen und Radfahrende schaffen. Ein neuer Radweg ermöglicht Verbindungen zum Strand Hasselfelde und weiter nach Mönkeberg.

Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nuklerare Sicherheit (BMU) im Rahmen des Programmes „Klimaschutz durch Radverkehr“. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 1,5 Millionen Euro. Davon stellt 1,25 Millionen das BMU an Fördermitteln bereit.  

 

 

Was passiert im Einzelnen?

Ob Masterplan 100% Klimaschutz, Mobilitätswende oder Climate-Emergency-Programm: Der Radverkehr ist überall ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept der Landeshauptstadt. Der VeloCampus fügt sich organisch in alle diese Ziele ein. 

Das Projekt baut aber nicht nur klassisch Wege, sondern denkt und stärkt unter anderem die Schwentinelinie als integrale Radverkehrs-Verbindung und setzt auf Kommunikation und Testmöglichkeiten.

 

Kontakt

Eyke Bittner
Landeshauptstadt Kiel, Tiefbauamt

0431 901-4568
 

 

Errichtung von Mobilitätsstationen an den Fähranlegern Dietrichsdorf und Reventlou (Federführung Landeshauptstadt Kiel, Tiefbauamt)

  • Fahrradsammelschließanlagen
  • Fahrradservicestationen
  • überdachte Fahrradparkgelegenheiten
  • Integration von Abstellbereichen für Bikesharing

Ausbau und Aufwertung einer Geh- und Radwegverbindung zwischen Hermannstraße und Zum Kesselort (Federführung Landeshauptstadt Kiel / Grünflächenamt)

Neubau als direkte Wegeführung nach Mönkeberg. Es entsteht ein breiter, barrierearmer, komfortabler Geh- und Radweg. Durch die Wegeführung verkürzt sich die Strecke um 650 Meter. 

Errichtung einer Dauerzählstelle für den Radverkehr (Federführung Landeshauptstadt Kiel / Tiefbauamt)

Steigerungen beim Radverkehrsaufkommen im Projektgebiet können dadurch nachvollzogen werden.

Campus-Zentralachse (Federführung Fachhochschule Kiel)

 

  • Umgestaltung der Campus-Zentralachse Luisenstraße in zwei Shared-Space-Bereiche ohne parkende Autos
  • Verdoppelung der Fahrradabstellmöglichkeiten

 

 

  • Einrichtung eines Radschutzsteifens am Heikendorfer Weg (Federführung Landeshauptstadt Kiel / Tiefbauamt)
  • Integration von elektrischen Fahrrädern und Lastenrädern in den Hochschul-Fuhrpark (Fachhochschule Kiel)
  • Evaluation der Verkehrsmittelnutzung on Mitarbeitenden und Studierenden (Fachhochschule Kiel)
  • Gestaltung von gemeinsamen Projektmedien (Fachhochschule Kiel)
  • Entwurf eines Begrüßungspaketes für Erstsemester (Landeshauptstadt Kiel)

 

 

Skizze der Routen zum Velocampus
Stadtplanausschnitt mit Positionen der Maßnahmen

 


Förderung

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Förderkennzeichen: 03KBR0083A

Titel des Fördervorhabens: "Rückenwind für den VeloCampus - Zum Studieren, Arbeiten, Wohnen am Wasser mit dem Fahrrad"

Laufzeit: 1. Oktober 2019 - 30. September 2022