Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918

Das Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum widmet dem Matrosenaufstand von 1918 eine große Sonderausstellung in der Fischhalle.

Das Haus wird von Februar 2018 an für dieses Ereignis vollständig umgestaltet.

Die Ausstellung öffnet am 6. Mai 2018 und läuft bis März 2019.

Grafik 100 Jahre Kieler Matrosenaufstand. Demokratie erkämpfen. Demokratie leben.

Warum Kiel?

Anhand zeitgenössischer Medien wie Plakaten, Postkarten, Flugblättern, Zeichnungen und Fotos beleuchtet die Sonderausstellung nicht nur die Ereignisse der Revolution selber, sondern auch die Vorgeschichte während des Ersten Weltkriegs, die Nachwirkungen und die Rezeption bis heute.

Grundlegende Fragen, denen die Ausstellung nachgeht, sind unter anderem:

  • Wie war die gesellschaftliche Situation im Kaiserreich vor dem Ersten Weltkrieg? Wo liegen die Grundlagen für die Revolution?
     
  • Welche Auswirkungen hatte der Erste Weltkrieg sowohl auf die Flotte als auch auf die Zivilbevölkerung? Wieso gab es in Kiel überhaupt eine Situation, in der eine Revolution beginnen konnte?
     
  • Was passierte in Kiel und wie verbreitete sich die Revolution von Kiel aus im gesamten Deutschen Reich („Sturmvögel der Revolution“)?
     
  • Welche Auswirkungen hatte die Revolution auf Kiel (Abzug der Flotte, Umstellung auf Friedenswirtschaft) und welche Folgen ergaben sich auf Reichsebene (Räterepublik oder Parlamentarismus, Bürgerkrieg oder Aufstände)?
     
  • Wie wurde die Revolution bis heute rezipiert, welche Bedeutung hatte und hat sie für die deutsche Geschichte?

 

Gruppenfoto bewaffnete Matrosen
Gruppenfoto einer Sicherheitswache in Elmschenhagen - Sammlung Linning

Gefördert wird die Ausstellung durch die Kulturstiftung der Länder und das Land Schleswig-Holstein.