Geplant: Badesteg in der Förde

Mehr Sicherheit, mehr Badespaß, mehr Wasserlebensqualität

Das Segelcamp 24/7 soll neue Stege bekommen, damit nicht nur Segelboote sondern auch E-Boote am Camp anlegen können. Die vorhandenen Stege haben dafür nicht die richtige Höhe. Gut für Schwimmer*innen, denn die  können die jetzigen Anlagen dann als Schwimmstege nutzen.

Kiel Marketing als Betreiber des Camps sorgt dann für die Bewachung des Schwimmbetriebs im erforderlichen Umfang und stellt zum Beispiel Toiletten bereit.

Diese Lösung sorgt für mehr Sicherheit. Baden im Hafenbereich, besonders an Fähranlegern, Sporthäfen oder in der Nähe der Fahrrinne ist gefährlich. Im heißen Sommer 2018 mit dem langanhaltend schönen Wetter sprangen viele Menschen an Stellen in die Förde, an denen es nicht unproblematisch war.

Am neu geschaffenen Badebereich gibt es keine Konflikte mit der Schifffahrt. Die Hafenbenutzungsordnung wird geändert, so dass das Baden an dieser Stelle erlaubt ist. Regelmäßig werden Wasserproben genommen, so dass bei erfolgreicher Umsetzung und dauerhafter Akzeptanz durch die Kieler*innen später gegebenenfalls eine EU-Badestelle angemeldet werden kann.

 

Pläne
Luftbild mit eingezeichneten Stegen und Badebereich
Luftbild mit eingezeichneten Stegen und Badebereich
1/2
Planzeichnung Steganlage
2/2