Forum für zeitgenössische Musik e.V.

“Having Never Written a Note for Percussion”

Im Archiv - Veranstaltung vom 17. Mai 2019

KulturForum

Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Barrierefreier Zugang


Mehr Infos

Jonathan Shapiro – Perkussion
Maria Bulgakova – Sopran

Entgegen seiner Behauptung schrieb James Tenney doch ein Stück für Percussion, das auch gleich die volle Bandbreite des Tam Tam vorführt: von fast unhörbaren dunklen Klängen bis hin zum explosiven weißen Rauschen. Daraus entwickeln Jonathan Shapiro und Maria Bulgakova das ganze Programm eines farbenreichen Konzerts.

Das Programm “Aus der Stille” stellt die Frage: “Wie nimmt man Klang und Stille wahr, wenn der Kontext, in denen sie vorkommen, sich verändert hat, und wiederum auch unsere Fähigkeit, Klang und Stille wahrzunehmen, dadurch beeinflusst worden ist?” Das Stück „Having Never Written a Note for Percussion“ aus der Reihe “Postcard Pieces” des amerikanischen Komponisten James Tenney ist ein einziges langes Crescendo von Tam Tams aus der Stille entstehend bis in ein lautes weißes Rauschen, um dann wieder zurück ins Nichts zu sinken. Es ist unter anderem eine Studie zu der am Anfang gestellten Frage und gibt formal das Modell für den ganzen Abend.
Mit Ohren, die gleichsam von den Tam Tams “gereinigt” sind, hört man die Stille ganz anders und dort, auf der Grenze der Hörbarkeit, fängt jeder Abschnitt der Komposition „Aus der Stille“ für Sopran und Schlagwerk von Maria Bulgakova an. Die erweiterten Gesangstechniken breiten sich mit steigender Lautstärke in der Dramaturgie des Klassikers „Aria“ von John Cage weiter aus, der das Konzept der Stille als erster in der zeitgenössischen Musik etabliert hat.
Im dramaturgischen und klanglichen Höhepunkt des Abends, Alexander Schubert’s „Laplace Tiger“ für Drumset, wird eine Lautstärke und Energie erreicht, die aus der akustischen Landschaft ausbricht und live Elektronik und Video mit einbezieht. Von diesem Höhepunkt an sind, wie nach dem Mittelpunkt von Tenney, die gleichen Klänge und Stille im Raum nun anders, ebenso wie das Hören selbst nach dieser Erfahrung verändert ist.
Mit „Nocturne I“ von Jonathan Shapiro kommt man wieder in die Welt der Tam Tam-Klänge, allerdings diesmal erzeugt als Resonanzkörper der Stimme oder gekratzt von einer Ferrero Rocher Plastik-Box. Alle Klangspektren, die man vom Tam Tam hört, kommen bei Tenney vor, aber durch den veränderten klanglichen Kontext und visuelle Unterschiede in der Performance nimmt man sie anders wahr.
Zum Schluss führt Bulgakovas Stück alles wieder in die Stille zurück.

Das Konzert wird moderiert von Jonathan Shapiro.

Eintritt: Vvk 16 Euro zzgl. Gebühr / AK 18 Euro, ermäßigt 12 Euro (nur Abendkasse)

Vorverkaufsstellen:

Infotresen Stadtgalerie Kiel/KulturForum, T. 0431 / 901 3400
Andreas-Gayk-Str. 31, 24103 Kiel
Kartenreservierungen sind generell nicht möglich.

Tourist-Information Kiel, T. 0431 / 679100
Onlinebestellungen sind bis 5 Tage vor Veranstaltungstermin möglich.
Kartenreservierungen sind bei der Tourist-Information Kiel generell nicht möglich.

(Links siehe unten)

Links

Zurück zur Liste


Diese Veranstaltungshinweise dienen nur Ihrer privaten Information. Eine gewerbliche Nutzung ist nur möglich mit Zustimmung der miadi GmbH. Die Verantwortung für die Inhalte in der Veranstaltungsdatenbank liegt bei den eintragenden Veranstaltern. Jegliche Haftung oder Gewähr seitens der Landeshauptstadt Kiel ist ausgeschlossen.

 

Quelle

Landeshauptstadt Kiel
Kiel Kulturforum