Inklusive Quartiersentwicklung in der Landeshauptstadt Kiel

Im Bereich der Stadtentwicklung wird den Quartieren zunehmend mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Denn im Gegensatz zur gesamtstädtischen Ebene erscheinen sie weniger komplex und durch Bewohner*innen, Akteur*innen und Kommunen leichter zu gestalten, zu stärken und letztlich weiterzuentwickeln.

In Quartieren kommen sowohl die Lebensqualitäten als auch die Herausforderungen einer Stadt zum Ausdruck. Erfahrbar wird dies schon heute in einer zunehmend älterwerdenden Gesellschaft, in der Veränderung von Haushalts- und Familienformen mit einer starken Zunahme von Einpersonenhaushalten, der Wohnraumknappheit oder einem Mangel an Nahversorgungsangeboten.

 

Das Quartiersmanagement stellt ein Bindeglied zwischen den fachlichen Anforderungen des Amtes für Soziale Dienste und den formulierten Bedürfnissen der Menschen in den Quartieren dar. Dabei arbeitet das Quartiersmanagement einerseits eng mit der Bauverwaltung und Wohnungswirtschaft zusammen und andererseits als Akteur im Quartier, um die Lebensbedingungen vor Ort so zu gestalten, dass alle Menschen unabhängig von der körperlichen Verfassung, des Alters oder der Herkunft gleichermaßen am Alltagsleben teilhaben können.

Für einen Teil der Bevölkerung stellt die Versorgung mit geeignetem Wohnraum eine große Herausforderung dar. Deshalb setzt sich das Quartiersmanagement im Amt für Soziale Dienste dafür ein, dass neben der Realisierung von gefördertem Wohnraum auch die Gewährleistung gleichberechtigter Teilhabe und Selbstbestimmung Beachtung finden. Dies erfolgt entsprechend dem „Leitbild und der örtlichen Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung in der Landeshauptstadt Kiel“.
Zukunftsorientierte Wohnungen und Wohnformen stellen nicht nur die Teilhabe von Menschen mit Behinderung sicher, sondern erlauben letztlich auch einen längeren Verbleib älter werdender Menschen in der eigenen Wohnung und erleichtern den Umgang mit Gehhilfen oder Kinderwägen. Im Rahmen von Neubauprojekten schafft das Quartiersmanagement Voraussetzungen für die Entstehung lebendiger, solidarischer und verantwortungsbewusster Nachbarschaften, um zu einer höheren Lebensqualität beizutragen.

Aufgabe des Quartiersmanagements ist es zudem, quartiers- und stadtteilorientierte Projekte sowie nachbarschaftliche Netzwerke zur Entwicklung von Teilhabe zu unterstützen. Dafür arbeitet das Quartiersmanagement mit unterschiedlichen Akteur*innen, Gremien und nachbarschaftlichen Initiativen zusammen und steht diesen beratend zur Seite

 

Ein Hinweisschild im Sport- und Begegnungspark
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Soziale Dienste
Abteilung Inklusion und Älter werden im Quartier
Stephan-Heinzel-Straße 2
24116 Kiel

Tobias Laufenberg
0431 901-3257