KulturForum

Das KulturForum in der Stadtgalerie Kiel bietet Veranstaltungen aller Sparten.

Ein multifunktional ausgestatteter Saal mit Bühne, Flügel und entsprechender Technik steht für Konzerte, Lesungen, Vorträge, Filme und Theater zur Verfügung. Rund 250 Besucher*innen finden in dem barrierefreien Veranstaltungssaal Platz.

Infos für Künstler*innen | Infos for Artists

 

Wir sind für Sie da

0431 901 3400
 

Landeshauptstadt Kiel 
KulturForum
Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Folgen Sie uns

 

Das Programm im KulturForum


Wilde Reise durch die Nacht

 

Freitag, 19. April 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Gustave ist gerade einmal 12 Jahre alt und Kapitän der „Aventure“ als das Schiff plötzlich durch einen Zwillingstornado versinkt. Und so sitzen vor ihm der Tod und seine verrückte Schwester. Sie wollen um seine Seele knobeln. Doch Gustave geht eine Wette mit dem Tod ein. Wenn es ihm gelingt, sechs Aufgaben zu lösen, darf er sein Leben behalten. Auf der wilden Reise durch die Nacht muss Gustave lernen, was Freundschaft, Vertrauen, Mut, Liebe und Enttäuschung bedeutet. Er begegnet dem Schrecklichsten aller Ungeheuer und am Ende sich selbst.

Die Schauspielerinnen Linda Stach und Christina Dobirr lesen und spielen diese Geschichte und nehmen die Zuschauer und Zuschauerinnen mit auf die Reise.


Eintritt: 17 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 18 Euro, erm. 12 Euro (nur AK)

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Ulf Meyer/Martin Wind Quartett 2024

 

Samstag, 20. April 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

... featuring Billy Test (piano) und Heinz Lichius (drums).

Ulf Meyer und Martin Wind bestreiten seit mehr als 30 Jahren Duokonzerte vorwiegend im norddeutschen Raum und haben bislang elf Alben zusammen veröffentlicht.
Ulf Meyer hat außer seiner formgebenden Mitwirkung als Gitarrist in unterschiedlichen Formationen zunehmend als Komponist für Film- und Fernsehmusik ein weiteres kreatives Betätigungsfeld gefunden.
Martin Wind lebt seit 27 Jahren in New York, trat jahrelang bei JazzBaltica auf und gewann 2000 den Kulturpreis des Landes Schleswig-Holstein.
Komplettiert wird das Quartett mit dem neuen Pianisten der WDR Bigband,
Billy Test, einem der Shootingstars der internationalen Jazzszene.
Er hat diverse hochdotierte internationale Jazzpiano Wettbewerbe gewonnen und professionelle Erfahrungen mit zahlreichen namenhaften Jazz und Bluesgrößen gesammelt wie z.B. David Liebman, Sheila Jordan, Jerry Bergonzi and Jaimoe. In zwei bereits absolvierte Touren in 2019 und 2020 bereitete Billy diesem Quartett einen absoluten Höhenflug.
Heinz Lichius spielte mit der NDR und HR Bigband, Metropol Orkest, Bireli Lagrene, Michel Petrucciani, Joe Sample, Bob Minzer, Gregory Porter u.v.a..
 
Die Musik der Band ist groovebetont und geprägt durch Einflüsse aus
Jazz, Blues, Folk und lateinamerikanischen Elementen.
 
Eintritt: 21 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 24 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Kinolino – Kulturelles KinderKino Kiel

Der geheime Garten

Sonntag, 21. April 2024, 14.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Ab 8 Jahren, USA, 1993, Spielfilm, 101 min
 
Mary Lennox, die verwaiste Tochter reicher Eltern, muss im ungastlichen Haus ihres Onkels unterkommen. Den Onkel bekommt sie zunächst gar nicht zu Gesicht. Ein wunderschöner, geheimer und verwunschen wirkender Garten ist der einzige Ort, an dem sich Mary ein wenig wohl fühlt. Hier schließt sie Freundschaft mit dem gutmütigen Bauernjungen Dickon. Als Mary eines Nachts die klagenden Laute ihres kranken Cousins Colin hört und erfährt, dass dieser nicht laufen kann und nicht ans Licht darf, setzt sie sich über alle Verbote hinweg und nimmt ihn mit in den Garten. Als der wunderliche Onkel endlich eintrifft, erinnert Mary ihn so sehr an seine verstorbene Frau, die Schwester von Marys Mutter, dass er sich nur schmerzgebeugt abwenden kann. Die Kinder dagegen verbringen die Tage in dem verwunschenen Garten, der bald ebenso erblüht wie Colin.

Anschließend: Wir bauen unsere eigenen Saatbomben, und vielleicht können wir an einem geheimen Ort selbst beobachten, wie die Blumen heranwachsen und die Insekten ihre Freude daran haben!
 
Eintritt: Kinder 3 Euro, Erw. 4 Euro

Der geheime Garten
 

Ende ca. 17.00 Uhr

Eintritt: Die Karten sind ausschließlich an der Tageskasse erhältlich.


SingBAR im STATT-CAFÉ

 

Montag, 22. April 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Die originelle und gut gelaunte Singparty mit Axel Riemann!
Das STATT-CAFÉ wird zu einer chorischen Karaokebar mit Spontanität und Experimentierfreude!
Wir freuen uns auf jede Stimme, ob hoch oder tief, jung oder alt, geübt, ungeübt oder eingerostet.
Hauptsache Singen ist dein Ding!
 
Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 22.00 Uhr


Pflegeeltern werden: Passt das zu uns?

 

Mittwoch, 24. April 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Der Pflegekinderdienst der Landeshauptstadt Kiel lädt interessierte Paare und Einzelpersonen, die darüber nachdenken, ein Pflegekind aufzunehmen, zu einem offenen Informationsabend ein. Mitarbeiter*innen des Pflegekinderdienstes informieren rund um das Thema Pflegeelternschaft und eine Pflegefamilie berichtet von ihrer Geschichte und aus ihrem Alltag mit Pflegekind. Für Fragen stehen im Anschluss Mitarbeiter*innen des Pflegekinderdienstes zur Verfügung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
 
Der Eintritt ist frei.

www.kiel.de/pflegekinderdienst

Ende ca. 21.00 Uhr


Mister Eddie im STATT-CAFÉ

 

Freitag, 26. April 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Mister Eddie ist ein cooler und durch und durch musikalischer Typ.
Er spielt mal zart und mal hart. Er mag Jazz und Rock und Pop und fast alles.
Wir lassen ihn heute etwas zu Gehör bringen mit Schlagzeug, Piano und Bass. Ihr werdet ihn bestimmt erkennen, denn er steckt ein bischen in allen von uns.
Mister Eddie steckt in Axel Riemann (Keys), Christian Dröse (Schlagzeug), Dimitar Bonev (Bass) und dir.
 
Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 22.00 Uhr


Tanzshow Party Oriental

 

Samstag, 27. April 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Orientalische Klänge, schmuckreiche Kleidung und leidenschaftliche Performance! Mehr als 70 Tänzer*innen aus Tanzvereinen, Tanzschulen- und Studios präsentieren in unterschiedlichen Entwicklungsstufen verschiedene Tanzstile – vom klassisch orientalischen Tanz über Bollywood, Charleston, Trible, Folklore bis zu Hawaiianischen Hula Auana und Oriental-Fantasy. Ein Augen- und Ohrenschmaus der besonderen Art.
 
Eintritt: 12 Euro zzgl. Vvk-Gebühr, AK 15 Euro

Eintritt: 12 Euro zzgl. Vvk-Gebühr, AK 15 Euro

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

Cinemare - 8. internationales Meeresfilmfestival Kiel

 

Sonntag, 28. April 2024, 12.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Nordeuropas einziges mehrtägiges Meeresfilmfestival verfolgt mit den Schwerpunkten Meeresschutz, Wissenschaftskommunikation und Kunst das Ziel die Liebe zum Meer zu fördern und ein Bewusstsein für die Schutzbedürftigkeit zu schaffen. Neben den Filmvorstellungen lädt die Meeresmesse im Foyer des KulturForums zum Austausch mit NGOs und Aktionen für jüngere Besucher ein.
 
Ab 12 Uhr: In der OCEAN FOR KIDS – Schatzkiste Ozean begeben sich Kinder mit Wissenschaftler*innen auf die spannende Forschungsreise, ob die Vergangenheit hör- oder riechbar ist.
 
Ab 15 Uhr: In der MeerManage (Akrobatik-Workshop) werden Zirkus, kulturelle Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung zusammengebracht
 
Filme
Ab 14 Uhr
INSIDE GREENPEACE - ALTE ÄNGSTE, NEUE BEDROHUNGEN
Deutschland 2023 | 53 min.
Regie: Florian Noethe
Als Zuschauer ist man hautnah bei der Planung und Umsetzung von aufwändig und unter größter Geheimhaltung entstandenen Kampagnen und Aktionen dabei, wie etwa bei dem gefährlichen Einsatz im Juli 2022 am Atomkraftwerk von Tschernobyl, bei dem Aktivisten die durch die russischen Militäraktionen verursachten Auswirkungen auf Mensch und Umwelt dokumentieren. Greenpeace hat erstmals die Archive geöffnet und Zugriff auf 18.000 Bänder und deren bislang einzigartige Einblicke gewährt.
Im Anschluss diskutiert Kristin Recke mit Vertreterinnen verschiedener NGOs über Aufmerksamkeitsstrategien.
 
Vorfilm: Feine Sahne Fischfilet - Wenn wir uns sehen
Deutschland 2023 | 5 min.
Regie Kay Otto
 
Ab 15:30 Uhr
ICE MERMAID (EN)
USA 2022 | 25 min.
Regie: Dan McComb
englisch mit deutschen Untertitel
Kaum hat die Eisschwimmerin Melissa Kegler aus Seattle ihre erste Eismeile in der Tasche, bekommt sie auch schon Lust auf mehr. Statt einer Meile (ca. 1,6 Kilometer) will sie nun mehr als zwei Kilometer im eisigen Wasser schwimmen und damit einen neuen amerikanischen Rekord aufstellen. Schwimmen in unter fünf Grad kaltem Wasser, noch dazu ohne Neoprenanzug, ist eine extreme physische Belastung. Melissa trainiert seit Jahren für diese sportliche Herausforderung. Sie hat keinen stereotypisch-athletischen Körper, und gerade deswegen ist der Rekord für sie umso machbarer als für viele andere Sportler:innen – trotz aller Probleme, die ihre Körperform auch mit sich bringt. Der Film ICE MERMAID erzählt die Geschichte ihres Rekordversuchs. 
Präsentiert von der International Ocean Film Tour.

Alle Angebote sind kostenfrei.

Ende ca. 17.00 Uhr


Lesung und Gespräch mit Meral Ziegler

(Autorin, Spoken Word Künstlerin und Kunstwissenschaftlerin)

Montag, 29. April 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Veranstaltung in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie Kiel und dem ZBBS e.V. im Rahmen des Interregprogramms BSR Cultural Pearls

Kiel ist 2024 eine „Perle der Ostseekultur“ – zusammen mit drei weiteren Städten im Ostseeraum. Zentrales Thema des Projektjahres ist, was Kultur für den sozialen Zusammenhalt unserer Stadt leisten kann. Darüber spricht die städtische Projektleiterin Annette Wiese-Krukowska (Ref. Kreative Stadt) mit der Autorin und dem Publikum im Anschluss an die Lesung.
 
Meral Ziegler, 1993 in Berlin geboren, wuchs zwischen Amrumer Dünen, Tempelstädten und Korallenriffen im indischen Ozean auf. Außerdem am Hamburger Stadtrand. 2015 erschien im Oetinger Verlag ihre Jugendbuch-Nouvelle Feier dich!, ausgezeichnet mit dem Literaturpreis „Junge Kunst!“ der Stadt Konstanz. 2021 erschien die Textsammlung CON TEXT, welche auf der Shortlist des NRW Literaturförderpreises stand. Sie lebt in Düsseldorf.
 
Der Eintritt ist frei.
 

Ende ca. 21.00 Uhr


Jazz-Café plus im STATT-CAFÉ

 

Montag, 29. April 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Das STATT-QUARTETT spielt Jazz immer wieder anders, da sie stets andere Gäste mit ihren Instrumenten einladen, die ihren eigenen Sound in die Band bringen.
Jazzstandards, Improvisationen und eigene Stücke.
plus Leandro Saint-Hill (sax)
 
Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 22.00 Uhr


LINEBUG - Konzert mit Live-Zeichnungen

 

Mittwoch, 1. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Musikerin Line Bøgh und der Digitalkünstler Christian Gundtoft erinnern mit atmosphärischer, von Zeichnungen live auf der Leinwand begleiteter Musik an das Vorlesen aus einem Bilderbuch, in deren Märchenwelt wir als Kinder versanken. Die beiden sind jedoch Beobachter des Hier und Jetzt und erzählen empathisch von ihren Eindrücken, die sie auf ihren Reisen und bei Begegnungen bekommen und von Erlebnissen, die ihr eigenes Leben prägen. Ihrer zuweilen melancholischen Musik wohnt eine berührende Versöhnlichkeit inne; "Wild Horses" z.B. (auf www.linebug.de zu hören) beschäftigt sich bildlich mit der Überwindung der Spaltung der Gesellschaft. Ein emotional berührendes und gleichsam wohltuendes Erlebnis.
 
Eintritt: 12 Euro zzgl Vvk-Gebühren, AK 15 Euro, erm. 10 Euro (nur an der Abendkasse)

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Irgendwas mit Möwen – Die Kieler Slam-Lesebühne!

 

Donnerstag, 2. Mai 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Dieses Format präsentiert Slam-Poetry, literarisches Kabarett, Kurzgeschichten und Liedermaching aus eigener Aufzucht, erzeugt von freilaufenden Autor*innen und gefüttert mit den Absurditäten des Alltags. Poetisches und Prosaisches, Komisches und Kurioses, Tragisches und Temperamentvolles wird expressiv auf die Bühne gebracht.
 
Eintritt: 7 Euro zzgl. Vvk-Gebühr
 

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

SirBradley 7tett: „Final Straight Jazz”

 

Freitag, 3. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

„Großartiger Modern Jazz mit offenen Ohren für andere Genres:
swingend, groovend, rockig, wild improvisierend – all das kann innerhalb von Sekunden in der Musik des Quartetts auftauchen.“ (Jazzsampler 2019)
SirBradley ist ein weiblich-diverses musizierendes Kollektiv, bei dem mal eben sämtliche Altersstereotype aufs Schönste auf der Strecke bleiben. Und nebenbei setzen die Künstler*innen noch ein paar deutlich feministische Wegmarken.
SirBradley ist ein musizierendes Kollektiv, das mit cooler Freigeistigkeit aus Mustern, Melodien und Improvisationen ganz eigene wie eigensinnige Instrumentalstücke entstehen lässt, denen Catharina Boutari mit ihrem Gesang einen völlig neuen Twist hinzufügt.
Sir Bradley lässt unterschiedlichste Zustände und Stimmungen vibrieren. Das Ergebnis: „FinalStraightJazz‟. Und den bringen die Musiker*innen in einem außergewöhnlichen Mix aus Fusion, Free und Modern Jazz an
den Start.
SirBradley waren u.a. zu Gast bei den Festivals Jazz Open Hamburg
(2018), Fat Jazz Open Air (2021) und bei Jazz Baltica (2021).
 
Doro Offermann - Saxophon
Magdalena Abrams - Klarinette
Rainer Sell - Posaune
Catharina Boutari - Gesang
Lovis Determann - Gitarre
Maria Rothfuchs - Bass
Annette Kayser – Schlagzeug
 
Eintritt: 18 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 20 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

folkBALTICA, Doppelkonzert mit Høst und Latvian Voices

 

Samstag, 4. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

folkBALTICA Doppelkonzert

Høst (DK)
Einen Spielplatz für die Stimme zu schaffen - mit dieser Vision schlossen sich die vier Frauen von Høst zusammen und bilden somit eine neue stimmliche Antwort auf die dänische Volksmusikszene.
Und mit nichts anderem als ihrer Stimme interpretieren und hinterfragen sie die Traditionen nordischer Volksmusik sowie modernem polyphonen Gesang. Die Vielfalt ihrer Inspirationsquellen könnte kaum diverser sein. Nordischer instrumentaler Folk, bulgarische Frauenchöre und nicht zuletzt das harmonische Universum des Jazz.
Die vier Sängerinnen Lene Høst, Liv Vester, Maja Freese und Filippa Westerberg sind sowohl als Sängerinnen, als auch als Instrumentalistinnen in Bands wie z.B.  Vingefang, Vesselil, Huldrelokkk, Barani, Mynsterland, Kaisin aktiv.

Latvian Voices (LVA)
Fünf Frauen und ein Mann geben dem Ensemble seinen unverkennbaren, einzigartigen Sound: Latvian Voices aus Riga wissen ihr Publikum weltweit zu begeistern und sind im Norden keine Unbekannten. Mit einer Mischung von lettischer Folkloremusik, klassischen Arrangements in einfallsreicher Bearbeitung bis hin zu Pop-Hits, präsentiert das Ausnahme-Ensemble mit zum Teil zauberhaftem Humor eine immense Bandbreite vokaler Klangkunst mit Feingefühl und sanfter Kraft.

Eintritt: Vorverkauf 27 Euro zzgl. Gebühr / AK 30 Euro
auch über Reservix
Nur an der AK: 50% Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, FSJ-ler*innen, Sozialpassinhaber*innen und Menschen mit Behinderungen. NICHT für Rentner*innen!


Nur an der AK: 50% Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, FSJ-ler*innen, Sozialpassinhaber*innen und Menschen mit Behinderungen. NICHT für Rentner*innen!

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

JAZZ-CAFÉ im STATT-CAFÉ

 

Montag, 6. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

STATT-QUARTETT pur!
 
Seit vielen Jahren ein Garant für eine gute Jazz-Session, die die vier Musiker des STATT-QUARTETTS leben und lieben und mit ganz viel Gefühl, aber auch mit Wucht die breite Palette des Jazz in Szene setzen.
Jazz mal so oder anders…
 
Axel Riemann (p)
Jens Tolksdorf (sax)
Wolfram Nerlich (b)
Peter Weise (dr)
 
Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 22.00 Uhr


Irische Impressionen im STATT-CAFÉ

 

Mittwoch, 8. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

St. Patrick’s Day ist der Nationalfeiertag der Iren, der am 17. März ausgiebig in den vielen Pubs der grünen Insel und von den Iren in aller Welt gefeiert wird. In Erinnerung daran (ein Tag ist nicht genug!) begeben sich der Kieler Literaturinterpret Barney B. Hallmann und sein Musikerfreund Thomas Eisenkrätzer (Gesang & Gitarre, Mundharmonika) in „McCarthy’s Bar“ und laden ein, sie bei einem „Literary Pub Crawl“ zu begleiten.

Lieder, Gedichte und Geschichten, tunes and stories, würdigen die Kultur des „smaragdenen Eilands“. Auch eigene Erlebnisse mit diesem gastfreundlichen Volk, die möglicherweise sogar wahr sind, werden zum Besten gegeben. Sláinte (Prost).

Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 22.00 Uhr


Bild: Poetry Slam - Björn Högsdal

Der Original Kieler Poetry Slam!

 

Donnerstag, 9. Mai 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Der älteste Poetry Slam Schleswig-Holsteins.
Auch 2024 präsentiert assemble ART jeden Monat wieder norddeutsche Hochkaräter und die Stars der deutschsprachigen und internationalen Slam-Szene.
Moderation: Björn Högsdal
 
Eintritt: 10 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / 8 Euro ermäßigt

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Gerhard Sönnichsen spielt Udo Jürgens: „Lieder, die im Schatten stehen“

 

Freitag, 10. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Gerhard Sönnichsen nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise durch die gesamte Schaffenszeit von Udo Jürgens.
Es sind die Lieder, die zum Soundtrack der Bundesrepublik Deutschland geworden sind. Und es gibt die anderen, jene „Lieder, die im Schatten stehen“, die viel zu sagen haben und in denen sich jeder Mensch wiederfindet.
Angefangen hat Gerhard Sönnichsens Liebe zur Musik von Udo Jürgens bereits als er 11 Jahre alt war. Heute kennt er nahezu jedes Lied, das jemals von Udo Jürgens erschienen ist und hat eine umfangreiche Platten,- DVD- und Tonträgersammlung, die an die 1000 verschiedene Titel umfasst. 
Im Programm erfahren Sie viel über die etwas unbekannteren Lieder und Sie werden natürlich auch die großen Hits hören.


Eintritt: 15 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 17 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

TanzBAR #44 mit DJ Benno Zucker im STATT-CAFÉ

 

Samstag, 11. Mai 2024, 21.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

DJ Zucker spielt fröhliche, wilde und ehrliche Musik. Ohne Genregrenzen, für jedes
Alter und mit viel guter Laune. Und das STATT-CAFÉ im Foyer des KulturForums wird zum gemütlichen Dancefloor.
 
All Styles – All Ages – All Together!
 
Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 23.00 Uhr


MATINEE des THESPIS-FESTIVALS

 

Sonntag, 12. Mai 2024, 12.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Familie, Freunde, künstlerisches Schaffen, zufällige Begegnungen und persönliche Verbindungen sind die Themen dieser besonderen Veranstaltung, die im Rahmen des letzten THESPIS-Festivals stattfinden wird.  Gerade diese Themen waren für Festivalleiterin Jolanta Sutowicz seit jeher besonders wichtig, und genau hiermit möchte sie sich in Anwesenheit von Freunden des Festivals in Form von Träumen, märchenhaften Erzählungen und Erinnerungen verabschieden.
 
In jedem von uns steckt ein inneres Kind, das ruhig schläft und leise schnarcht. Nur ein paar nette Strophen genügen, um es zu wecken. Anna Zadęcka wird es versuchen, indem sie mehrere lustige, aber auch weise Gedichte von Malgorzta Stanuch vorträgt.


Gäste:
Anna Zadęcka, Schauspielerin, Absolventin der Staatlichen Theaterschule in Krakau, Zweigabteilung in Wrocław, Abteilung für Puppenspiel, Aufbaustudium an der Universität Łódź mit Schwerpunkt Kulturmanagement. Sie präsentiert UNGEWÖHNLICHE FÄLLE DER WALDGEMEINSCHAFT, Märchen und Gedichte von:
Malgorzata Stanuch, ausgebildete Fischereiingenieurin und Dichterin – und Cousine von Jolanta Sutowicz;
Krzysztof Zanussi, polnischer Film-, Theater- und Opernregisseur. Sein Film CONTRACT (DIE BRAUT SAGT NEIN) mit Jolanta Sutowicz in einer Nebenrolle wird um 15 Uhr vorgeführt (auf Polnisch, mit englischen Untertiteln);
Tomek Lis, Institut für Slavistik, CAU Kiel, Moderation und Übersetzung

Sprache: Polnisch, Deutsch, Englisch
Nach der Pause, um 15 Uhr: Film CONTRACT unter der Regie von Krzysztof Zanussi

Ende ca. 17.00 Uhr


Folk-Bühne live & unplugged im STATT-CAFÉ

 

Montag, 13. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eingeladen sind alle - vom Solisten bis zur "Bigband" - etwas aus der Welt des internationalen Folks darzubieten.
Je nach Andrang können 3 Stücke gespielt werden.
 
Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 22.00 Uhr


Rest im Glas

Internationales Monodrama Festival THESPIS

Montag, 13. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

von  Karl- Friedrich Reinhardt
Mit Christian Jungwirth 

Im Leben des Immobilienmaklers Max geht es um Hoffnungen und Niederlagen, die Sehnsucht nach Liebe, die Begierden, die Macht und Manipulation über Andere und deren Abhängigkeit; Freundschaft, Liebe, Sex, Erfolg, Sucht, Dummheit oder vermeintliche Klugheit scheinen dabei oft und nur zu gern miteinander verwechselt zu werden. Ob am Ende die Gier oder die Liebe siegt, bleibt offen. Nur eins wird klar: ohne die Liebe ist alles umsonst. Und Max steckt auch in uns allen.
 
Deutlich lassen sich in dem Monolog Karl-Friedrich Reinhardts Einflüsse Edward Albees und Charles Bukowskis wiederfinden, mit denen der Autor nach eigenem Bekunden „sein Leben in und mit dem Theater begann“.
 
Regie: Matthias Olof Eich
Sprache: Deutsch

Karten: 17 Euro zzgl. Vvk-Gebühr, ermäßigt: 12 Euro
Karten nur über Theater Kiel.

Internationales Monodrama Festival THESPIS



Ende ca. 22.00 Uhr


FilmFörde #69 zeigt: Zimmer | 60 | Meyer

 

Mittwoch, 15. Mai 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Kurzfilme von Kai Zimmer und Jörg Meyer
 
Sie wurden beide 1964 in Kiel geboren, wurden oder werden also heuer 60. Was sie aber noch viel mehr freundschaftlich und künstlerisch verbindet, ist ihre Leidenschaft für Fotografie, Film, Video, Kunst und Literatur – vor allem deren experimentelle Erweiterung: der Fotograf und Videokünstler Kai Zimmer und Jörg Meyer (aka ögyr), Kulturjournalist, Netzkünstler und Lyriker. Zu ihren 60. Geburtstagen haben sie eine Auswahl mit 13 Kurzfilmen zusammengestellt, die miteinander in Dialog treten: ein filmisches Gespräch unter Freunden.
 
Kai Zimmers Foto-, Video- und Film-Kunst ist geprägt von den Traditionen der Moderne. In seinen Arbeiten setzt er Mittel wie Collage, Found Footage und Verfremdungen ein. Er war an zahlreichen Festivals und Ausstellungen beteiligt und wurde 1999 mit dem Gottfried-Brockmann-Preis der LHS Kiel sowie 2014 mit dem Marler Videokunst-Preis ausgezeichnet.
 
Jörg Meyer kam, u.a. angeregt von Kai Zimmers Arbeiten, die er mehrfach journalistisch begleitete, über das Schreiben über den Film zum Selbstmachen von Filmen. In seinen „video.poems“ genannten Arbeiten versucht er den Ponton-Übergang zwischen Film und Text und zurück – manchmal auch das Schwimmen über den Fluss zwischen beiden.
 
Programm (Änderungen vorbehalten):
 
  • „BONANZA BUS STOP revisited“ (1996/2021, ca. 5 Min., Kai Zimmer, Jörg Meyer)
  • „bug | wund“ (2010, 5:44 Min., s/w, Jörg Meyer)
    Found Footage aus archive.org an Kieler Winterweltschmerz.
  • „TRANSITIONS“ (2002, 4:20 Min., Kai Zimmer)
    Eine Aneinanderreihung unterschiedlicher Establishing Shots.
  • „m.ix.m.ypsilon“ (2010, 1:53 Min., s/w, Jörg Meyer)
    Selbstporträt auf dem Sofa.
  • „MU“ (2005, 5:30 Min., Kai Zimmer)
    Der Ablauf eines Tages – gespiegelt in Ozus Emblemen.
  • „razorhead“ (2010, 3:11 Min., s/w, Jörg Meyer)
    Melancholische Gymnastik der Rasur.
  • „TAUMEL“ (2008, 6:00 Min., Kai Zimmer)
    In einer erzählenden Collage trifft Film Noir auf Neorealismus.
  • „42thefloor“ (2013, 5:02 Min., Jörg Meyer)
    The Riddim of Life and Light: Reggae, Reflexe, Reportage.
  • „L“ (2010, 4:00 Min., s/w, Kai Zimmer)
    Manchmal ist mir, als ob ich selber hinter mir her liefe.
  • „isoldenakkord“ (2013, 5:30 Min., Jörg Meyer)
    Wagner am untersee(l)ischen Weiher.
  • „RÉCAPITULATION“ (2023, 2:30 Min., Kai Zimmer)
    Berauscht euch!
  • „orfeo.ritornell“ (2016, 7:58 Min., Jörg Meyer)
    Eine video-poetische Annäherung an Rilkes Orpheus-Sonette.
  • „ALL PHILOSOPHICAL PROBLEMS SOLVED“ (2024, 5:20 Min., Kai Zimmer)
    „QUI MEMINIT VITAE SCIT QUOD MORTI SIT HABENDUM. – Wer über das Leben nachdenkt, weiß, was der Tod mit sich bringt.“
Eintritt: 5 € (erm. 3 €)
Karten gibt es nur an der Abendkasse.

 
Infos: www.filmfoerde.de
 
Bildnachweis: Selbstporträt von Kai Zimmer (links) und Porträt von Jörg Meyer (Foto: Sima Vera) (Collage: Jörg Meyer)

Ende ca. 21.00 Uhr


Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein e.V. feiert 40-jähriges Jubiläum

 

Donnerstag, 16. Mai 2024, 14.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Begleitet von einem bunten Rahmenprogramm präsentiert der Verband seine Jubiläums-Anthologie “Gedichteteppich Schleswig-Holstein” mit über 100 Gedichten und Texten von Kindern und Jugendlichen, die in durch den Verband geförderten Lyrik-Workshops in Zusammenarbeit mit rund 20 renommierten Künstler*innen aus Schleswig-Holstein und weiteren Bundesländern sowie Dänemark an vielen Schulen zwischen den Meeren entstanden sind.

Mit einer Laudatio eröffnet der Kieler Lyrikers Arne Rautenberg die Feier und die Bundesvorsitzende der Friedrich-Bödecker-Kreise Anika Schmidt widmet sich der wichtigen kulturellen Förderarbeit des Verbands mit Beiträgen von ausgewählten Künstler*innen wie der Slam-Poetin Mona Harry und der Plattdeutsch-Botschafterin Bärbel Wolfmeier. Den musikalischen Rahmen gestaltet die Musikklasse des Gymnasiums Kiel-Wellingdorf.
 
Eintritt frei
 
Anmeldungen bitte an info@fbk-sh.de
 

Ende ca. 16.30 Uhr


Frank Goosen: Spiel ab!

 

Freitag, 17. Mai 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

In seinem neuen Roman der dazugehörigen Lese-Show geht Frank Goosen dahin, wo es laut Adi Preißler „entscheidend is’“: auf den Platz. Den Fußballplatz natürlich. In „Spiel ab!“ erzählt er voller Witz, Herz und Insiderwissen von einer aufmüpfigen Bochumer Jugendfußballmannschaft, einer ereignisreichen Saison in der Kreisliga und drei Männern, die von elf Teenagern mehr lernen, als sie je für möglich gehalten hätten.
 
Frank Goosen war selbst vier Jahre lang Jugendtrainer bei einem kleinen Verein in Bochum.
 
Eintritt: Vvk 21 Euro zzgl. Gebühren / AK 25 Euro

Eintritt: Vvk 21 Euro zzgl. Gebühren / AK 25 Euro

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

THE MADNESS OF ... ANDREW WATTS

Internationales Monodrama Festival THESPIS

Samstag, 18. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

"The Madness of Andrew Watts“
 
Geschrieben und aufgeführt von Andrew Watts, Großbritannien
Sprache: Englisch
 
Nur wenige Countertenöre haben die Grenzen des Repertoires und des Klangs mehr verschoben als Andrew Watts. Eine dramatische Stimme wie keine andere, kombiniert mit außergewöhnlicher Bühnenkunst und Präsenz, machen ihn zu einem einzigartigen Interpreten beider Rollen, die traditionell mit diesem Stimmtyp verbunden sind, und zu einem Pionier des Repertoires des 20. und 21. Jahrhunderts.
 
Eintritt: 17 Euro zzgl. Vvk-Gebühr, ermäßigt 12 Euro
Karten sind nur über Theater Kiel erhältlich.

Internationales Monodrama Festival THESPIS


 

Ende ca. 22.00 Uhr


Cathy van Eck

Frequenz_Festival Kiel

Freitag, 24. Mai 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

sowie Matthias Müller und Markus Aebersold (Masterstudiengang der Hochschule der Künste Bern).
Das erste Abendkonzert des Eröffnungsabends wird von Cathy van Eck und zwei ihrer Masterstudenten gestaltet. Jede*r präsentiert ein Stück, welches sie selbst performen.
Zur Musik gesellen sich visuelle und theatralische Elemente.

Eintritt frei.

Ende ca. 21.00 Uhr


Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Freitag, 24. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

Kristine Tjøgersen: Night Lives | Cikada-Ensemble Oslo

Frequenz_Festival Kiel

Samstag, 25. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Für Night Lives hat sich die Komponistin Kristine Tjøgersen mit der Biologin Hanna Bjørgaas, Autorin des Buches The Secret Life of the City, der Lichtdesignerin Evelina Dembacke und der Bühnenbildnerin Ellen Jerstad zusammengetan. Gemeinsam mit dem Cikada-Ensemble, das das Stück in Auftrag gegeben hat, erforschen sie die nachtaktiven Tiere und ihre skurrile sensorische Welt.

Karten für alle Veranstaltungen sind an der Abendkasse und auf Eventim-light.com erhältlich: https://www.frequenz-kiel.de/tickets

Regulärer Eintrittspreis: 15 Euro
Student*innen: 5 Euro
Schüler*innen haben kostenlosen Eintritt.
Paar-Ticket:  25 Euro
Festivalpass: 70 Euro; nur online unter www.frequenz-kiel.de/festival erhältlich.

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Samstag, 25. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

EDU – Frequenz _ Junges Podium

Frequenz_Festival Kiel

Sonntag, 26. Mai 2024, 11.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine Initiative von „Jugend musiziert“ und Frequenz, um den musikalischen Nachwuchs im Land an neue Kompositionen heranzuführen und deren musikalische Ambitionen zu erweitern. Das diesjährige Programm gibt die Bühne an die Preisträger*innen des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ in der Altersgruppe 9 bis 11 Jahre alt.

Frequenz_Festival Kiel

Ende ca. 13.00 Uhr


Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Sonntag, 26. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

Solastalgia - Karin Hellqvist

Frequenz_Festival Kiel

Montag, 27. Mai 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Die schwedische Geigerin Karin Hellqvist ist als Interpretin zeitgenössischer Musik sehr gefragt.
Neben ihrem Fokus bestehende und neue Musik zu interpretieren und zu vermitteln, vergab sie eine Reihe von Auftragswerken, die die Möglichkeiten der Geige in unserer Zeit demonstrieren. Dabei kooperiert sie mit interdisziplinären Künstlern und verwendet elektronische Medien, Gitarrenpedale bis hin zum Vogelgesang.

Karten für alle Veranstaltungen sind an der Abendkasse und auf Eventim-light.com erhältlich: https://www.frequenz-kiel.de/tickets

Regulärer Eintrittspreis: 15 Euro
Student*innen: 5 Euro
Schüler*innen haben kostenlosen Eintritt.
Paar-Ticket:  25 Euro
Festivalpass: 70 Euro; nur online unter www.frequenz-kiel.de/festival erhältlich.
 
 

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

Jazz-Café plus im STATT-CAFÉ

plus Markus Schmidt-Relenberg (sax)

Montag, 27. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Das STATT-QUARTETT spielt Jazz immer wieder anders, da sie stets andere Gäste mit ihren Instrumenten einladen, die ihren eigenen Sound in die Band bringen.
Jazzstandards, Improvisationen und eigene Stücke.
Jens Tolksdorf (sax)
Axel Riemann (piano)
Peter Weise (drums)
Wolfram Nerlich (bass)

plus Markus Schmidt-Relenberg (sax)

 
Eintritt frei – Spende erbeten

plus Markus Schmidt-Relenberg (sax)

Ende ca. 22.00 Uhr


Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Montag, 27. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

SCENATET Kopenhagen – Kaj Duncan David: „Only birds know how to call the sun and they do it every morning“

Frequenz_Festival Kiel (2021) -2024 Uraufführung

Dienstag, 28. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Auftragswerk das Frequenz Festival und des Ensemble Scenatet und in Kooperation mit dem SPOR-Festival Aarhus.
Das dänische Ensemble Scenatet ist ein Ensemble, das jede Aufführung künstlerisch neu konzipiert. Es wird selbst zum Schöpfer konzeptioneller Kunst und gestaltet aktiv und künstlerisch den Prozess der individuellen Aufführung.

Karten für alle Veranstaltungen sind an der Abendkasse und auf Eventim-light.com erhältlich: https://www.frequenz-kiel.de/tickets

Regulärer Eintrittspreis: 15 Euro
Student*innen: 5 Euro
Schüler*innen haben kostenlosen Eintritt.
Paar-Ticket:  25 Euro
Festivalpass: 70 Euro; nur online unter www.frequenz-kiel.de/festival erhältlich.

Frequenz_Festival Kiel

(2021) -2024 Uraufführung

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Dienstag, 28. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

GAHLMM

Frequenz_Festival Kiel

Mittwoch, 29. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

GAHLMM ist ein Ensemble aus sechs schwedischen Musiker*innen, die sich
mit verschiedenen Kategorien experimenteller Musik, wie freier Improvisation, gepunkteter Musik und elektronischer Klangkunst beschäftigen und dazu akustische Instrumente bis hin zu Buchlas, Turntables und magischer Perkussion nutzen.

Karten für alle Veranstaltungen sind an der Abendkasse und auf Eventim-light.com erhältlich: https://www.frequenz-kiel.de/tickets

Regulärer Eintrittspreis: 15 Euro
Student*innen: 5 Euro
Schüler*innen haben kostenlosen Eintritt.
Paar-Ticket:  25 Euro
Festivalpass: 70 Euro; nur online unter www.frequenz-kiel.de/festival erhältlich.

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Mittwoch, 29. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

Back to the Future

Frequenz_Festival Kiel

Donnerstag, 30. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Back to the Future! begann als dreijähriges, vom Schwedischen Forschungsrat finanziertes Forschungsprojekt, das zeitgenössische musikalische und künstlerische Techniken auf die Interpretation historischer Musikwerke anwendet.
Bei Frequenz__ werden die vier beteiligten Musiker*innen eine Auswahl von Werken aufführen, die sie selbst und gemeinsam mit anderen Künstler*innen entwickelt haben und die mit dem Erbe Beethovens in Verbindung stehen.
 
Regulärer Eintrittspreis: 15 Euro, Student*innen: 5 Euro, Schüler*innen haben kostenlosen Eintritt, Paar-Ticket: 25 Euro, Festivalpass: 70 Euro
Tickets unter: www.frequenz-kiel.de/tickets

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Donnerstag, 30. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

Brakl & Kay im STATT-CAFÉ

 

Freitag, 31. Mai 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Brakl & Kay - das sind Gitarre und Klavier und vor allem zwei starke Stimmen aus dem Norden.
Von Simon and Garfunkel bis Nine Inch Nails – das Repertoire der Beiden Ausnahme-Könner Tom Brakl und Leif Kay ist zeitlos, überraschend und facettenreich.
Wow-Momente garantiert!
 
Eintritt frei – Spende erbeten

Ende ca. 22.00 Uhr


Bild: Frequenz Verein

Frequenz_ Festival 24

Das Frequenz_Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an acht Spielorten in Kiel

Freitag, 31. Mai 2024, 0.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine guteTradition ist mittlerweile die Eröffnung am Freitag, dem 24. Mai um 18.00 Uhr im Kulturforumbei der wir den Fokus auf die neue Generation legen: Hier bringen wie nicht nur eine Auswahl der „Jugend musiziert“ - Preisträger:innen auf Landesebene in der Kategorie „Neue MusikWerke“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat auf die Bühne, sondern auch unsere diesjährigen Hochschulpartner der Hochschule der Künste Berlin, die mit einem Masterstudiengang zu Gast sind und uns die Neuerungen im Musikstudium und ihreinterdisziplinären Praktiken und Produktionen präsentieren werden. Neben einer Komponist:innen / Klangkünstler:innen - Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler:innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.

Die Künstler:innen beim Frequenz_Festival 2024: SCENATET | Cikada Oslo | Heiner Lübcke | Lasse Schwanenflügel | Cathy van Eck | Ensemble CRAS | George Kentros | HKBern | Gahlam | Karin Hellqvist | ATŌMI //Lorenzo Setti | Kristine Tjøgersen | Kaj Duncan David | Johanna Sulkunen | ReiNakamura | Marko Ciciliani | Mattias Petersson | Fabrice Moinet | Signe Lidén | TapaniToivanen…u. a.

Die Spielorte 2024: Das Kulturforum Kiel | Die Pumpe (Saal und Roter Salon) | sp ce I muthesius | das Muthesius Glasfoyer | das Kesselhaus | Hansa48 | Schlossgarten Plön | Kunstraum B

Das Programm und der Ticketverkauf sind ab dem 20. März online auf: www.frequenz-kiel.de

Wir freuen uns sehr auf euch!

Ende ca. 0.00 Uhr

Karten buchen

Irgendwas mit Möwen – Die Kieler Slam-Lesebühne!

 

Donnerstag, 6. Juni 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Dieses Format präsentiert Slam-Poetry, literarisches Kabarett, Kurzgeschichten und Liedermaching aus eigener Aufzucht, erzeugt von freilaufenden Autor*innen und gefüttert mit den Absurditäten des Alltags. Poetisches und Prosaisches, Komisches und Kurioses, Tragisches und Temperamentvolles wird expressiv auf die Bühne gebracht.
 
Eintritt: 7 Euro zzgl. Vvk-Gebühr
 

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Kipp-Punkt Orange

Das politische Theater ist zurück: Ein Klima-Drama

Freitag, 7. Juni 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Kiel, der Stadt Flensburg und des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

"Die Welt geht unter und ich pflücke Stachelbeeren in unserem schönen Garten?“
Das dramatisch-musikalische Theaterstück „Kipp-Punkt Orange“ taucht ein in das Leben politischer Aktivist*innen und lässt uns ihre Wut und Verzweiflung angesichts des fortschreitenden Klimawandels nachempfinden.
Wie reagieren Familie, Partner, soziales Umfeld auf so viel aktivistische Radikalität? Und wie verändern sich junge Menschen, die fest an ihre Mission zur Rettung der Welt glauben?
„Ein begrenzter Planet und unendliches Wachstum
Dass das nicht geht, ist doch trivial
Jetzt Verzicht oder später Vernichtung
Ist das echt eine schwierige Wahl?“ (Dota Kehr in ihrem Song „Keine Zeit“).
Bild-Projektionen und kurze Videos liefern klimapolitische Fakten und Hintergründe.
Bei konkreten Fragestellungen kommt auch das Publikum zu Wort und kann sich in die Diskussionen der Aktivist*innen-WG einschalten.
Freuen Sie sich also auf einen emotionalen, thematisch aktuellen, informativen und unterhaltsamen Theater-Abend mit viel Live-Musik.
Eintritt: Vvk 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 23 Euro, erm. 16 Euro (nur AK)
 
Weitere Termine: Sa.,8.6. , So.,9.6., 15.6. und 16.6.24 jeweils um 19.30 Uhr
Website: http://kipppunkt-orange.de/

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Kipp-Punkt Orange

Das politische Theater ist zurück: Ein Klima-Drama

Samstag, 8. Juni 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Kiel, der Stadt Flensburg und des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

„Die Welt geht unter und ich pflücke Stachelbeeren in unserem schönen Garten?“
Das dramatisch-musikalische Theaterstück „Kipp-Punkt Orange“ taucht ein in das Leben politischer Aktivist*innen und lässt uns ihre Wut und Verzweiflung angesichts des fortschreitenden Klimawandels nachempfinden.
Wie reagieren Familie, Partner, soziales Umfeld auf so viel aktivistische Radikalität? Und wie verändern sich junge Menschen, die fest an ihre Mission zur Rettung der Welt glauben?
„Ein begrenzter Planet und unendliches Wachstum
Dass das nicht geht, ist doch trivial
Jetzt Verzicht oder später Vernichtung
Ist das echt eine schwierige Wahl?“ (Dota Kehr in ihrem Song „Keine Zeit“).
Bild-Projektionen und kurze Videos liefern klimapolitische Fakten und Hintergründe.
Bei konkreten Fragestellungen kommt auch das Publikum zu Wort und kann sich in die Diskussionen der Aktivist*innen-WG einschalten.
Freuen Sie sich also auf einen emotionalen, thematisch aktuellen, informativen und unterhaltsamen Theater-Abend mit viel Live-Musik.
Eintritt: Vvk 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 23 Euro, erm. 16 Euro (nur AK)
 
Weitere Termine: So.,9.6., 15.6. und 16.6.24 jeweils um 19.30 Uhr
Website: http://kipppunkt-orange.de/

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Kipp-Punkt Orange

Das politische Theater ist zurück: Ein Klima-Drama

Sonntag, 9. Juni 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Kiel, der Stadt Flensburg und des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

„Die Welt geht unter und ich pflücke Stachelbeeren in unserem schönen Garten?“
Das dramatisch-musikalische Theaterstück „Kipp-Punkt Orange“ taucht ein in das Leben politischer Aktivist*innen und lässt uns ihre Wut und Verzweiflung angesichts des fortschreitenden Klimawandels nachempfinden.
Wie reagieren Familie, Partner, soziales Umfeld auf so viel aktivistische Radikalität? Und wie verändern sich junge Menschen, die fest an ihre Mission zur Rettung der Welt glauben?
„Ein begrenzter Planet und unendliches Wachstum
Dass das nicht geht, ist doch trivial
Jetzt Verzicht oder später Vernichtung
Ist das echt eine schwierige Wahl?“ (Dota Kehr in ihrem Song „Keine Zeit“).
Bild-Projektionen und kurze Videos liefern klimapolitische Fakten und Hintergründe.
Bei konkreten Fragestellungen kommt auch das Publikum zu Wort und kann sich in die Diskussionen der Aktivist*innen-WG einschalten.
Freuen Sie sich also auf einen emotionalen, thematisch aktuellen, informativen und unterhaltsamen Theater-Abend mit viel Live-Musik.
Eintritt: Vvk 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 23 Euro, erm. 16 Euro (nur AK)
 
Weitere Termine: 15.6. und 16.6.24 jeweils um 19.30 Uhr
Website: http://kipppunkt-orange.de/

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Bild: Poetry Slam - Björn Högsdal

Der Original Kieler Poetry Slam!

 

Donnerstag, 13. Juni 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Der älteste Poetry Slam Schleswig-Holsteins.
Auch 2024 präsentiert assemble ART jeden Monat wieder norddeutsche Hochkaräter und die Stars der deutschsprachigen und internationalen Slam-Szene.
Moderation: Björn Högsdal
 
Eintritt: 10 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / 8 Euro ermäßigt

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Kipp-Punkt Orange

Das politische Theater ist zurück: Ein Klima-Drama

Samstag, 15. Juni 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Kiel, der Stadt Flensburg und des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

„Die Welt geht unter und ich pflücke Stachelbeeren in unserem schönen Garten?“
Das dramatisch-musikalische Theaterstück „Kipp-Punkt Orange“ taucht ein in das Leben politischer Aktivist*innen und lässt uns ihre Wut und Verzweiflung angesichts des fortschreitenden Klimawandels nachempfinden.
Wie reagieren Familie, Partner, soziales Umfeld auf so viel aktivistische Radikalität? Und wie verändern sich junge Menschen, die fest an ihre Mission zur Rettung der Welt glauben?
„Ein begrenzter Planet und unendliches Wachstum
Dass das nicht geht, ist doch trivial
Jetzt Verzicht oder später Vernichtung
Ist das echt eine schwierige Wahl?“ (Dota Kehr in ihrem Song „Keine Zeit“).
Bild-Projektionen und kurze Videos liefern klimapolitische Fakten und Hintergründe.
Bei konkreten Fragestellungen kommt auch das Publikum zu Wort und kann sich in die Diskussionen der Aktivist*innen-WG einschalten.
Freuen Sie sich also auf einen emotionalen, thematisch aktuellen, informativen und unterhaltsamen Theater-Abend mit viel Live-Musik.
Eintritt: Vvk 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 23 Euro, erm. 16 Euro (nur AK)
 
Weiterer Termin: 16.6.24, um 19.30 Uhr
Website: http://kipppunkt-orange.de/

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Kipp-Punkt Orange

Das politische Theater ist zurück: Ein Klima-Drama

Sonntag, 16. Juni 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Kiel, der Stadt Flensburg und des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

„Die Welt geht unter und ich pflücke Stachelbeeren in unserem schönen Garten?“
Das dramatisch-musikalische Theaterstück „Kipp-Punkt Orange“ taucht ein in das Leben politischer Aktivist*innen und lässt uns ihre Wut und Verzweiflung angesichts des fortschreitenden Klimawandels nachempfinden.
Wie reagieren Familie, Partner, soziales Umfeld auf so viel aktivistische Radikalität? Und wie verändern sich junge Menschen, die fest an ihre Mission zur Rettung der Welt glauben?
„Ein begrenzter Planet und unendliches Wachstum
Dass das nicht geht, ist doch trivial
Jetzt Verzicht oder später Vernichtung
Ist das echt eine schwierige Wahl?“ (Dota Kehr in ihrem Song „Keine Zeit“).
Bild-Projektionen und kurze Videos liefern klimapolitische Fakten und Hintergründe.
Bei konkreten Fragestellungen kommt auch das Publikum zu Wort und kann sich in die Diskussionen der Aktivist*innen-WG einschalten.
Freuen Sie sich also auf einen emotionalen, thematisch aktuellen, informativen und unterhaltsamen Theater-Abend mit viel Live-Musik.
Eintritt: Vvk 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 23 Euro, erm. 16 Euro (nur AK)
 
Website: http://kipppunkt-orange.de/

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Treets

 

Sonntag, 6. Oktober 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

TREETS widmet sich den Perlen der Rock- und Pop-Geschichte. In warmen und dichten Vokal-Sätzen wird Künstlern wie Talk Talk, David Bowie, Elton John, Paul Young, Nik Kershaw und vielen anderen die Ehre erwiesen. All das unterstützt durch virtuoses Spiel an Gitarre, Bass und Schlagzeug. Da kann’s dann schon mal passieren, dass Paul Youngs „Come back and stay“ im New-Orleans-Jazz-Style daher kommt oder „Here comes the rain again“ von The Eurythmics entspannt im Reggae-Feel groovt. Alles denkbar. Und alles Musik-Leckerli für Ohren und Seele. Echte TREETS eben.

Arne Lübbert (Gitarre), Heinz Lichius (Schlagzeug), Lars Hansen (Bass), Jan Bürger (Gesang, Tenor), Kathrin Carbow (Gesang, Sopran), Linus Kasten (Gesang, Bariton), Stephanie Hundertmark (Gesang, Alt)

Mehr Infos unter: www.treets
Eintritt: 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 22 Euro

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

JOSEFINE LINDSTRAND: „For The Dreamers”

 

Mittwoch, 9. Oktober 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine Stimme, die die kristalline Klarheit skandinavischer Seen und die dunkle Mystik schwedischer Wälder widerhallen lässt - Musik, die zum Eintauchen verlockt.
Nach dem hochgelobten und Grammy-nominierten Album „Mirages By the Lake“ (O-tone Music/Edel Kultur) veröffentlicht die schwedische Sängerin und Komponistin Josefine Lindstrand ihr fünftes Soloalbum „For The Dreamers“. Die Musik wurde in dem spektakulären norwegischen Studio „Ocean Sounds" aufgenommen.
Josefine Lindstrand ist eine hochgelobte Jazzsängerin, Komponistin und Pianistin, die in Stockholm lebt und seit mehr als 15 Jahren eine der führenden Vokalistinnen der skandinavischen Jazzszene ist. Im Laufe der Jahre erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Titel "Beste Jazzkünstlerin Schwedens" und "Beste Jazzkomponistin" des Schwedischen Rundfunks. In Schweden wurde sie für einen Jazzgrammy nominiert, in Dänemark erhielt sie einen Grammy. Seit über 15 Jahren tourt Josefine mit ihrer Band durch Skandinavien, Europa, die USA, China und Japan.
 
Josefine Lindstrand – Vocals,
Jonas Östholm - Piano
Gunnar Halle – Trumpet & Effects
Pär-Ola Landin –Double Bass
Fredrik Myhr – Drums, Pad, Computer
 
Eintritt: 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 22 Euro

20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 22 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Michael Krebs – Da muss mehr kommen

Die 20-Jahre-Jubiläumstour

Sonntag, 27. Oktober 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Das wird ein rauschender Abend, prallvoll mit neuen Liedern, urkomischen Geschichten und dem Besten aus den letzten 20 Jahren. Persönlich, nah und groovend komisch.
Im April 2004 hatte das erste Soloprogramm Premiere.
Fulminante Konzerte, kuriose Anekdoten und erstaunlich viele geschmacklose Hotelzimmer haben sich in diesen Tour-Jahren angesammelt.
Deshalb möchte er sein Jubiläum da feiern, wo er am liebsten ist: Auf der Bühne. Da, wo die Magie entsteht. Wo aus müden Augen leuchtende Augen werden. Wo sich im Publikum der Gedanke „Hoffentlich geht das nicht so lange“ verwandelt in den reinen Spaß am Leben.
 
Eintritt: Vvk 22 Euro zzgl. Gebühr / AK 25 Euro

Foto: Sven Hagolani

Die 20-Jahre-Jubiläumstour

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

Helene Bockhorst - NIMM MICH ernst

 

Freitag, 21. Februar 2025, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Stand Up Comedy & Tragedy
Ob man über jedes Thema Witze machen darf, ist in den letzten Jahren heiß diskutiert worden. Die viel interessantere Frage ist aber eigentlich, darf man auch mal keine Witze machen? Wie viel emotionale Bandbreite verträgt ein Comedy-Programm?
Helene Bockhorst probiert es aus - und wagt den Spagat zwischen Humor und Tiefgang. In ihrer Genre-sprengenden One-Woman-Freakshow führt sie sich selber vor. Hereinspaziert, Manege frei - nehmen Sie Platz im erquickendsten Wechselbad, seit es Gefühle gibt! Nur hier sehen Sie die stärkste Frau der Welt, die Frau mit dem Unterleib und den Drahtseilakt der deutschen Comedy. Sie balanciert auf der feinen Linie zwischen Fremdscham und Erleuchtung. Hüpft vom Trapez der guten Laune und verlässt sich darauf, dass das Publikum sie fängt.
Keine Angst, es wird an diesem Abend viel gelacht und das Leben gefeiert. Es wird aber auch erzählt, gestaunt und mitgelitten. Denn am Ende wollen wir doch alle nur das Eine: Geliebt werden, so, wie wir sind.
 
Eintritt: 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühren / erm. 16 Euro

Foto: Thommy Mardo

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Weniger Veranstaltungen anzeigen


Besuchen Sie uns!

 
Ausstellungen und Führungen Stadtgalerie Kiel

Filip Markiewicz Liquid Poem
In den installativen Arbeiten verbinden sich Bildende Kunst, Musik und Theater.

Laufzeit:
Samstag, 10. Juni 2023 bis Sonntag, 27. August 2023

Öffentliche Führungen 
i. d. R. donnerstags um 17 Uhr

Sondertermine nach Vereinbarung
Für Gruppen: 0431 901 3411
Für Schulklassen und Kunstaktionen zur Ausstellung: 0431 901 3409

 
Öffnungszeiten Stadtgalerie Kiel

Dienstag und Mittwoch 10–17 Uhr
Donnerstag 10–19 Uhr
Freitag 10–17 Uhr
Samstag und Sonntag 11–17 Uhr

 
Preise Stadtgalerie Kiel

  • Empfangstresen in der Stadtgalerie
    während der Öffnungszeiten

    • Dienstag und Mittwoch, 10 –17 Uhr
    • Donnerstag, 10 –19 Uhr
    • Freitag, 10 –17 Uhr
    • Samstag und Sonntag, 11–17 Uhr

     An der Abendkasse ist leider keine Kartenzahlung möglich.

  • Welcome Center Kieler Förde

    Stresemannplatz 1-3, 24103 Kiel 

    0431 6791024

  • Karten online:
    kiel-souvenirs.de/kulturforum

 
 

Mehr Infos

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Kultur und Weiterbildung
Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

0431 901-3400


Fax 0431 901-63484

Das KulturForum ist ein nicht kommerzieller Veranstaltungssaal in der Stadtgalerie Kiel. Kuratiert von der Veranstaltungsleitung können Künstler*innen unter künstlerischen und inhaltlichen Voraussetzungen das KulturForum für ihre Veranstaltungen nutzen.

Als modern ausgestatteter, barrierefreier Saal steht Ihnen das KulturForum Kiel für Konzerte, Lesungen, Vorträge, Filmbeiträge und Theateraufführungen zur Verfügung. Wenn Sie den Veranstaltungssaal mieten, treten Sie beziehungsweise das Management selbst als Veranstalter*in auf. Insofern übernimmt das KulturForum weder Gagen noch Reise- und Übernachtungskosten.

Ausstattung des Kulturforums

  • Bühne (ca. 20 m2)
  • Schimmel-Flügel
  • moderne Veranstaltungstechnik
  • Sitzplätze für rund 250 besuchende Gäste

Leistungen des Kulturforums

 

  • Unterstützung bei Durchführung und Organisation der Veranstaltung
  • Nutzung der vorhandenen Licht- und Tontechnik
  • Erstellung und Vertrieb der Eintrittskarten
  • Pressearbeit (Social Media, Veröffentlichung im Internet, monatlicher Programmflyer, wöchentlicher Newsletter und lokaler Presseversand). Für die Bewerbung Ihrer Veranstaltung benötigen wir digitales Bildmaterial, das wir uneingeschränkt im Internet auf kiel.de, in den sozialen Medien und für den Informationsversand an die Presse nutzen dürfen. Sie müssen zusichern, dass die Bildrechte geklärt sind und die Rechte Dritter nicht verletzt werden.
  • Innenstadtplakatierung über Ströer/DSM möglich – Kosten werden in Rechnung gestellt (ca. 180 Euro)

Die Gesamteinnahmen der jeweiligen Veranstaltung gehen zu 100 Prozent an den*die Künstler*in abzüglich:

  • einer Pauschale in Höhe von 1,50 Euro bis 2,50 Euro pro Besucher*in (die Pauschale ist abhängig vom vereinbarten Eintrittspreis)
  • bei Bedarf an zusätzlichen technischen oder organisatorischen Personalkapazitäten betragen die Mehrkosten 18 Euro pro Stunde

A location for artistically events: The KulturForum is a multifunctional indoor event location equipped with a stage, a piano and common required light and sound devices. It is used for concerts, readings and performances. The room offers seats for about 250 visitors.

Curated by the event management artists fulfilling formal and content requirements of the KulturForum, can use it for their events.

Neither travel costs nor fees for accommodation for the artists will be paid by the KulturForum.

Equipment of Kulturforum

  • stage (app. 20 m2)
  • Schimmel grand piano
  • modern stage equipment
  • seats for about 250 visitors

Services provided by the Kulturforum

  • Support with the implementation and organisation of the event
  • use of the provided lighting and sound technology (please see details here)
  • printing and sale of tickets
  • press relations (e.g. publication on the internet, social media, monthly flyer, weekly newsletter, local press). To promote your event it is necessary that you provide the KulturForum with digital pictures which can be used without any restriction for internet promotion on kiel.de and may be handed out to the local press. The artist has to warrant that the reproduction rights of the pictures are settled and rights of a third party are not conflicted nor infringed.
  • posting in the city center with our partner STRÖER/DSM (cost app. 180 Euro)

Except the following listed deductions the artist will gain the complete proceeds of the event: 

  • according to the agreed entrance fee 1,50 Euro to 2,50 Euro will be raised for each guest and goes to the KulturForum
  • if additional technical or organizational personnel capacities are required, the additional costs are 18 Euro per commenced hour

 

Kopfbild von Jens Thekkeveettil auf Unsplash