KulturForum

Das KulturForum in der Stadtgalerie Kiel bietet Veranstaltungen aller Sparten.

Ein multifunktional ausgestatteter Saal mit Bühne, Flügel und entsprechender Technik steht für Konzerte, Lesungen, Vorträge, Filme und Theater zur Verfügung. Rund 250 Besucher*innen finden in dem barrierefreien Veranstaltungssaal Platz.

Infos für Künstler*innen | Infos for Artists

 

Wir sind für Sie da

0431 901 3400
 

Landeshauptstadt Kiel 
KulturForum
Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Folgen Sie uns

 

Das Programm im KulturForum


Kieler Woche-Konzert: Carl Reinecke

 

Donnerstag, 27. Juni 2024, 17.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Das diesjährige Kieler Woche-Konzert widmet sich dem vor 200 Jahren, am 23.Juni 1824 in Altona geborenen, Komponisten Carl Reinecke.

Zu Lebzeiten war er über Deutschland hinaus in Europa und auch Übersee berühmt und hochgeschätzt als Tonkünstler, Professor für Komposition und Klavier am Leipziger Konservatorium, als jahrzehntelang wirkender Leiter des weltbekannten Leipziger Gewandhausorchesters, als Pädagoge und Schriftsteller.

Als einer der produktivsten Künstler seiner Zeit, der sich in allen Musikgattungen betätigte, geriet Reinecke nach seinem Tod 1910 in den Schatten seiner Kollegen Schumann, Mendelssohn und später Brahms. Erst in den letzten beiden Jahrzehnten wurden Werk und Wirkung dieses bedeutenden Komponisten der romantischen Epoche wiederentdeckt und gewürdigt.

Mitwirkende der Veranstaltung sind Volker Bohnsack (Cello), Noraike (Violine), Kirsten Redlin (Mezzosopranistin), Julian Redlin (Bass), Dr. Christine Godt (Flügel) und Joachim Liß-Walter (Flügel und Vortrag).


Der Eintritt ist frei.

Ende ca. 19.00 Uhr


Irgendwas mit Möwen – Die Kieler Slam-Lesebühne!

 

Donnerstag, 5. September 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Dieses Format präsentiert Slam-Poetry, literarisches Kabarett, Kurzgeschichten und Liedermaching aus eigener Aufzucht, erzeugt von freilaufenden Autor*innen und gefüttert mit den Absurditäten des Alltags. Poetisches und Prosaisches, Komisches und Kurioses, Tragisches und Temperamentvolles wird expressiv auf die Bühne gebracht.

Veranstalter: assemble ART

Eintritt: 8 Euro zzgl. Vvk-Gebühr

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Sineb El Masrar: Heult leise, Habibis! Wie Ignoranz und Dauerempörung unsere Gesellschaft spalten

 

Freitag, 6. September 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Die größte diverse Minderheit sind die vernünftigen Stillen. Es ist an der Zeit, sie in unserer Gesellschaft mitzudenken und zu berücksichtigen. Dieses Buch richtet sich gegen alle ignoranten Dauerempörten, die getrieben von ihren Komplexen ihre eigene Perspektive als Nabel der Welt verstehen und nicht einsehen wollen, dass sie vernunftbegabte Stimmen mit ihrem Egoismus mundtot machen und damit unsere Demokratie gefährden.
Höchste Zeit, die vernünftigen Stillen in den Fokus unserer Gesellschaft zu rücken, genau jene, die unsere Gesellschaften überhaupt erst zusammenhalten. Von ihren Ideen, Vorschlägen, Wissen und Eindrücken mehr zu erfahren, sollte oberste Priorität in unserer Gesellschaft sein.
Es braucht dringend ein neues Gleichgewicht der Stimmen, wenn wir unsere Gesellschaft nicht in den Abgrund führen wollen.
 
Sineb El Masrar ist als langjährige Publizistin und Autorin für Print, Online, TV und Theater tätig. Zu ihren langjährigen Themenfeldern gehören u.a. Feminismus, Migration, Islam, Radikalisierung, Medien und Antisemitismus in unserer postmigrantischen Gesellschaft.
 
Kiel ist 2024 eine „Perle der Ostseekultur“. Zentrales Thema des Projektjahres ist, was Kultur für den sozialen Zusammenhalt unserer Stadt leisten kann. Darüber spricht die städtische Projektleiterin Annette Wiese-Krukowska mit der Autorin und dem Publikum im Anschluss.
 
Veranstaltung in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie Kiel und dem ZBBS e.V. im Rahmen des Interregprogramms BSR Cultural Pearls.

Der Eintritt ist frei. Für eine bessere Planung würden wir uns über eine Anmeldung unter: 0431-901-3400 oder veranstaltungen@kiel.de freuen.

Ende ca. 21.00 Uhr


Quartett Querbeet

 

Samstag, 7. September 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Nomen est Omen: „Quartett Querbeet“ bietet ein musikalisches Repertoire aus den unterschiedlichsten Musikgenres. Ob Soul, Pop, Jazz, Musik-Kabarett, Chansons, Liedermacher-Lieder auf Deutsch, Englisch oder Dänisch. Die beiden Sängerinnen Lene Krämer und Kathleen Riemann ergänzen sich mit ihren Stimmen, sowohl in ihren Solodarbietungen als auch im Duett, perfekt. Sie werden dabei kongenial vom Pianisten Axel Riemann und Bassisten Joachim Roth begleitet.
Veranstalter: Quartett Querbeet


Eintritt: Vvk 18 Euro zzgl. Gebühr / AK 20 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr


Bild: Poetry Slam - Björn Högsdal

Der Original Kieler Poetry Slam!

Der älteste Poetry Slam Schleswig-Holsteins.

Donnerstag, 12. September 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Auch 2024 präsentiert assemble ART jeden Monat wieder norddeutsche Hochkaräter und die Stars der deutschsprachigen und internationalen Slam-Szene.
Moderation: Björn Högsdal
Veranstalter: assemble ART

Ende ca. 21.30 Uhr

Eintritt: Eintritt: 12 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / 9 Euro ermäßigt

Karten buchen

LandesJugendJazzOrchester: „HOMEGROWN“

 

Sonntag, 15. September 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Das LandesJugendJazzOrchester präsentiert in seinem diesjährigen Programm „Homegrown“ Kompositionen und Arrangements ehemaliger Bandmitglieder aus unserem Bundesland. Unter der Leitung des aus Lübeck stammenden Trompeters, Bandleaders und Arrangeurs Michel Schröder beschäftigen sich die jungen Musiker*innen mit anspruchsvollem Bigband-Jazz. Unterstützt wird er in der pädagogischen Arbeit u.a. von Profis aus der NDR Bigband. Das LJJO zählt mittlerweile zu den führenden Jugendbigbands in Deutschland. Auftritte bei internationalen Jazz-Festivals und verschiedene Rundfunk- und Fernsehmitschnitte zeugen von der bemerkenswerten Qualität und Spielfreude der Band.

Eintritt: Vvk 15 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 20

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

Saša Stanišić: „Möchte die Witwe angesprochen werden, platziert sie auf dem Grab die Gießkanne mit dem Ausguss nach vorne“

 

Mittwoch, 18. September 2024, 19.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Er zählt zu den prägendsten Stimmen der Gegenwartsliteratur. Nachdem er zuletzt als Kinderbuchautor in Erscheinung trat, legt Saša Stanišić erneut einen großartigen Erzählband vor.
 
Was wäre, wenn man nicht diese eine Entscheidung getroffen hätte, sondern jene andere? Was wäre, hätte man der Erwartung getrotzt? Und dann ist da trotzdem die Furcht, feige gewesen zu sein und etwas verpasst zu haben, ein besseres Ich, ein größeres Glück, die lustigeren Haustiere und Partner.
Saša Stanišić widmet sich in seinem aktuellen Erzählband dem permanenten Grübeln an den Kreuzwegen unserer Biografie und erzählt Geschichten, in denen es noch möglich ist, die andere, unübliche Wahl zu treffen oder eine gute Lüge auszusprechen. So wie die Reinigungskraft, die beschließt, mit einer Bürste aus Ziegenhaar in der Hand, endlich auch das Leben in die eigenen Hände zu nehmen. So wie der Vater, der bereit ist zu betrügen, um endlich gegen den achtjährigen Sohn im Memory zu gewinnen. Und so wie der deutsch-bosnische Schriftsteller, der zum ersten Mal nach Helgoland reist, um in einem schummrigen Lokal festzustellen, dass er schon einmal auf Helgoland gewesen ist.
»Experimentell und komisch verbindet Saša Stanišić zwölf Geschichten über Träume und Schicksal zu einem Buch, das sich jeder Festlegung entzieht.« Marie Schmidt / Süddeutsche Zeitung (01. Juni 2024)
Saša Stanišić (»Herkunft«, »Vor dem Fest«) wurde 1978 in Višegrad (Jugoslawien) geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Seine Erzählungen und Romane wurden in über 40 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Saša Stanišić lebt und arbeitet in Hamburg. Er ist dort Fußballtrainer einer F-Jugend.
 
Veranstalter: Literaturhaus Schleswig-Holstein


Eintritt: Vvk 12 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / erm. 8 Euro zzgl. Vvk-Gebühr

Ende ca. 21.30 Uhr

Karten buchen

Bild: Copyright: Bjoern Schaller - Schaller@Konzertfoto.de, Björn Schaller

Johnny Bob: The Glass Hotel Tapes + Support

 

Freitag, 20. September 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

“The Glass Hotel Tapes” ist das 5. Studioalbum der Hamburger NeoProg-Band Johnny Bob.
Die Songs stammen allesamt erstmals von der kompletten Band. Sänger Carsten Diaz ist für die Texte verantwortlich. Dabei widmet sich das Album dem künstlerischen Vermächtnis Sofie Conrads.
Einen Tag, nachdem die USA aus dem Kyoto Protokoll aussteigen, beschließt Sofie Conrad, ehemaliges Mitglied der US-amerikanischen Kyoto Delegation, die Welt zu retten. Sie verlässt ihre Heimat und checkt im Berliner „Glass Hotel“ ein. Ein Koffer, ein Keyboard, ein Kassettenrekorder. Sie quittiert telefonisch ihren Job.
Nach drei Tagen verschwindet Sofie Conrad spurlos. Sie hinterlässt ein Chaos aus Grafiken, Texten und Tonbandaufzeichnungen. Das Werk, das in den drei Tagen in Conrads Zimmer im Glass Hotel entsteht, wird als Teil eines Art Nouveau Projektes der Hamburger Fachhochschule für bildende Künste ausgestellt, bevor man es auf dem Dachboden einlagert und vergisst.
21 Jahre später werden die Mitglieder der Band Johnny Bob durch einen anonymen Hinweis auf einer Zigarettenschachtel aufmerksam, die jemand im Backstage Bereich liegen gelassen hat. Neugierig geworden, sichten sie mit Erlaubnis der Familie Conrad die Fragmente aus dem „Glass Hotel“. Nach intensiver Auseinandersetzung mit dem Werk findet die Band heraus, dass Conrads Kunst den Schlüssel zu einer neuen Welt kreiert.
Die Musiker beschließen daraufhin, den „Glass Hotel Tapes“ eine Stimme zu geben.
Sofie Conrad ist bis zum heutigen Tag spurlos verschwunden.
 
Carsten Diaz (voice), Jorg Purfurst (bass, guitar, keyboards), Ole Schutzler (keyboards), Jurgen Ufer (guitar), Philip Mestwerdt (drums)
 
Veranstalter: Johnny Bob
 

Eintritt: 15 Euro zzgl. Vvk-Gebühr

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

nur wir

 

Samstag, 21. September 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

'nur wir' sind Hennu (Tenor I), Peer (Tenor II), Geppi (Bariton/Beatbox) und Frerk (Bass) und machen Musik ohne Instrumente.

Kein fester Stil. Alles querbeet. Alles a cappella. Vom klassischen Satzgesang bis zum durchchoreographierten Popsong. Von Coldplay bis King Singers. Von bekannten Songs bis zur Eigenkomposition. Von unplugged bis zum 14-stimmigen Loop-Arrangement.

Die schnieken Kieler Jungs und ihr Techniker Joa waren mit diesem Programm im Gepäck nicht nur auf den Bühnen Norddeutschlands unterwegs, sondern auch auf A cappella-Festivals in ganz Deutschland und bei Gelegenheit auch mal woanders in Europa. Mit "wie wir so sind" und "fette harmonien" haben sie bisher zwei Studioalben aufgenommen und u.a. mit Lukas Teske von Maybebop produziert.

Eintritt: 18 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 20 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

theaterfimmel spielt: Misery

von William Goldman, nach dem Thriller von Stephen King

Sonntag, 22. September 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Nach einem beinahe tödlichen Autounfall kommt der bekannte Romanautor Paul Sheldon ausgerechnet in dem Haus seines „Fan Nr. 1“ zu sich.
Dieser kümmert sich hingebungsvoll um ihn. Zufall oder göttliche Fügung?
Als Paul wieder zu Kräften kommt, erkennt er, dass er seine größte Geschichte noch schreiben muss.
 
Diese Fassung wurde für den Broadway vom zweifachen Oscar®-Preisträger William Goldman adaptiert und basiert auf dem Klassiker von Stephen King.
Ab 16 Jahre.

Regie: Katharina Butting
Es spielen Carina und Christoph Kohrt

Veranstalter: Theater Zeitgeist e.V.
 
 

Ende ca. 21.00 Uhr

Eintritt: 14 Euro zzgl. Vvk-Gebühr

Karten buchen

25-Jahre triosence – Große Jubiläumstour

 

Donnerstag, 26. September 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Auf ihrer großen Jubiläumstour präsentiert eines der erfolgreichsten Pianotrios Deutschlands ein Best-Of-Programm aus 25 Jahren Bandgeschichte. Mit 8 Studio-Alben und einem Live-Album blickt die Band zurück auf zahlreiche Auszeichnungen, Preise, top Jazz-Charts-Platzierungen und unzählige Konzerte und Festivals im In- und Ausland.
Hier gibt triosence mit vielen brandneuen Songs nun schon einen Ausblick auf das ersehnte 10te Album.
 
Anspruchvolles und Komplexes ganz einfach und eingängig klingen zu lassen – das ist ihr Markenzeichen. Die Melodie und der Song stehen immer im Fokus, weshalb ihre Musik auch als „Songjazz“ bezeichnet wird.
 
Jazz, Pop, Folk, Latin und World Music - Frei von Berührungsängsten vereint Bandleader Bernhard Schüler all dies in seinen Kompositionen und Arrangements zu unverwechselbaren Klanggemälden.
An seiner Seite: Omar Rodriguez Calvo am Kontrabass und Tobias Schulte an den Drums und Percussion.
 
Veranstalter: triosence

Eintritt: Vvk 30 Euro zzgl. Gebühr / AK 34 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Thalamus Theater zeigt: Sensemann und Söhne

 

Freitag, 27. September 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Kann ein Stück über den Tod und das Sterben unterhaltsam und lustig sein und noch dazu zum Nachdenken über das eigene Leben anregen?
In der Komödie Sensemann & Söhne von Jan Neumann nähert sich das Thalamus Theater den unterschiedlichsten Facetten dieses Tabuthemas: Der unspektakuläre Tod der 81-jährigen Anne-Marie Schmidt nimmt eine Vielzahl von Personen in Anspruch, die alle auf verschiedenste Weise mit diesem Thema in Berührung kommen.
Beste Unterhaltung mit messerscharfen Dialogen und viel Wortwitz.
 


Eintritt: Vvk 16,50 Euro / AK 15 Euro, erm. 12 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Figurentheater Marc Schnittger zeigt: Peers Mondfahrt

Puppenspiel für Raumfahrer ab 5 Jahren und Erwachsene

Samstag, 28. September 2024, 16.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

1969 - Der achtjährige Peer ist fasziniert von der Raumfahrt und dem schüchternem Nachbarsmädchen Solveig. Am 21. Juli sitzt die ganze Familie vor dem Fernseher, um die erste Landung eines Menschen auf dem Mond live zu verfolgen. Im entscheidenden Moment fällt der Fernseher aus. Bei dem Versuch das Gerät zu reparieren, zerreißt sich Peers Papa seinen neuen Pullover. Misslaunig gibt er seinem Sohn die Schuld.
In der kommenden Nacht fliegt Peer in seiner Fantasie mit seinem Hund Apollo in einer selbstgebauten Rakete zum Mond. Dort rettet er Solveig aus dem Mondhaus des zerstreuten Erfinders Dr. Knopf, der Peer aus Dankbarkeit eine ganz besondere Maschine schenkt.
 
»Peers Mondfahrt« ist eine bilderreiche, kindgerechte Geschichte für kleine und große Raumfahrer über die Erfüllung existentieller Sehnsüchte nach Selbstbestimmung, Aufbruch, Abenteuer, Entdeckung und Heldentum.

Regie: Gabriela Marques Bockholt
Text, Puppen, Bühne, Spiel: Marc Schnittger
Dauer: 50 Minuten


Veranstalter: Marc Schnittger

Ende ca. 17.30 Uhr

Eintritt: Eintritt: Kinder bis 12 Jahren: Vvk 6 Euro zzgl. Gebühr / Tageskasse 8 Euro Erwachsene: Vvk 9 Euro zzgl. Gebühr / Tageskasse TK 10 EUR

Karten buchen

Figurentheater Marc Schnittger zeigt: Peers Mondfahrt

Puppenspiel für Raumfahrer ab 5 Jahren und Erwachsene

Sonntag, 29. September 2024, 14.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

1969 - Der achtjährige Peer ist fasziniert von der Raumfahrt und dem schüchternem Nachbarsmädchen Solveig. Am 21. Juli sitzt die ganze Familie vor dem Fernseher, um die erste Landung eines Menschen auf dem Mond live zu verfolgen. Im entscheidenden Moment fällt der Fernseher aus. Bei dem Versuch das Gerät zu reparieren, zerreißt sich Peers Papa seinen neuen Pullover. Misslaunig gibt er seinem Sohn die Schuld.
In der kommenden Nacht fliegt Peer in seiner Fantasie mit seinem Hund Apollo in einer selbstgebauten Rakete zum Mond. Dort rettet er Solveig aus dem Mondhaus des zerstreuten Erfinders Dr. Knopf, der Peer aus Dankbarkeit eine ganz besondere Maschine schenkt.
 
»Peers Mondfahrt« ist eine bilderreiche, kindgerechte Geschichte für kleine und große Raumfahrer über die Erfüllung existentieller Sehnsüchte nach Selbstbestimmung, Aufbruch, Abenteuer, Entdeckung und Heldentum.

Regie: Gabriela Marques Bockholt
Text, Puppen, Bühne, Spiel: Marc Schnittger
Dauer: 50 Minuten


Veranstalter: Marc Schnittger

Ende ca. 15.00 Uhr

Eintritt: Eintritt: Kinder bis 12 Jahren: Vvk 6 Euro zzgl. Gebühr / Tageskasse 8 Euro Erwachsene: Vvk 9 Euro zzgl. Gebühr / Tageskasse TK 10 EUR

Karten buchen

Figurentheater Marc Schnittger zeigt: Peers Mondfahrt

Puppenspiel für Raumfahrer ab 5 Jahren und Erwachsene

Sonntag, 29. September 2024, 16.30 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

1969 - Der achtjährige Peer ist fasziniert von der Raumfahrt und dem schüchternem Nachbarsmädchen Solveig. Am 21. Juli sitzt die ganze Familie vor dem Fernseher, um die erste Landung eines Menschen auf dem Mond live zu verfolgen. Im entscheidenden Moment fällt der Fernseher aus. Bei dem Versuch das Gerät zu reparieren, zerreißt sich Peers Papa seinen neuen Pullover. Misslaunig gibt er seinem Sohn die Schuld.
In der kommenden Nacht fliegt Peer in seiner Fantasie mit seinem Hund Apollo in einer selbstgebauten Rakete zum Mond. Dort rettet er Solveig aus dem Mondhaus des zerstreuten Erfinders Dr. Knopf, der Peer aus Dankbarkeit eine ganz besondere Maschine schenkt.
 
»Peers Mondfahrt« ist eine bilderreiche, kindgerechte Geschichte für kleine und große Raumfahrer über die Erfüllung existentieller Sehnsüchte nach Selbstbestimmung, Aufbruch, Abenteuer, Entdeckung und Heldentum.

Regie: Gabriela Marques Bockholt
Text, Puppen, Bühne, Spiel: Marc Schnittger
Dauer: 50 Minuten


Veranstalter: Marc Schnittger

Ende ca. 17.30 Uhr

Eintritt: Eintritt: Kinder bis 12 Jahren: Vvk 6 Euro zzgl. Gebühr / Tageskasse 8 Euro Erwachsene: Vvk 9 Euro zzgl. Gebühr / Tageskasse TK 10 EUR

Karten buchen

Treets

 

Sonntag, 6. Oktober 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

TREETS widmet sich den Perlen der Rock- und Pop-Geschichte. In warmen und dichten Vokal-Sätzen wird Künstlern wie Talk Talk, David Bowie, Elton John, Paul Young, Nik Kershaw und vielen anderen die Ehre erwiesen. All das unterstützt durch virtuoses Spiel an Gitarre, Bass und Schlagzeug. Da kann’s dann schon mal passieren, dass Paul Youngs „Come back and stay“ im New-Orleans-Jazz-Style daher kommt oder „Here comes the rain again“ von The Eurythmics entspannt im Reggae-Feel groovt. Alles denkbar. Und alles Musik-Leckerli für Ohren und Seele. Echte TREETS eben.

Arne Lübbert (Gitarre), Heinz Lichius (Schlagzeug), Lars Hansen (Bass), Jan Bürger (Gesang, Tenor), Kathrin Carbow (Gesang, Sopran), Linus Kasten (Gesang, Bariton), Stephanie Hundertmark (Gesang, Alt)

Mehr Infos unter: www.treets
Eintritt: 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 22 Euro

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

JOSEFINE LINDSTRAND: „For The Dreamers”

 

Mittwoch, 9. Oktober 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Eine Stimme, die die kristalline Klarheit skandinavischer Seen und die dunkle Mystik schwedischer Wälder widerhallen lässt - Musik, die zum Eintauchen verlockt.
Nach dem hochgelobten und Grammy-nominierten Album „Mirages By the Lake“ (O-tone Music/Edel Kultur) veröffentlicht die schwedische Sängerin und Komponistin Josefine Lindstrand ihr fünftes Soloalbum „For The Dreamers“. Die Musik wurde in dem spektakulären norwegischen Studio „Ocean Sounds" aufgenommen.
Josefine Lindstrand ist eine hochgelobte Jazzsängerin, Komponistin und Pianistin, die in Stockholm lebt und seit mehr als 15 Jahren eine der führenden Vokalistinnen der skandinavischen Jazzszene ist. Im Laufe der Jahre erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Titel "Beste Jazzkünstlerin Schwedens" und "Beste Jazzkomponistin" des Schwedischen Rundfunks. In Schweden wurde sie für einen Jazzgrammy nominiert, in Dänemark erhielt sie einen Grammy. Seit über 15 Jahren tourt Josefine mit ihrer Band durch Skandinavien, Europa, die USA, China und Japan.
 
Josefine Lindstrand – Vocals,
Jonas Östholm - Piano
Gunnar Halle – Trumpet & Effects
Pär-Ola Landin –Double Bass
Fredrik Myhr – Drums, Pad, Computer
 
Eintritt: 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 22 Euro

20 Euro zzgl. Vvk-Gebühr / AK 22 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Ein Fall für die drei Herren: Die toten Frauen von Westminster (Premiere)

 

Freitag, 11. Oktober 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Der neueste Fall für die drei Herren führt ebendiese nach London. Isaak Weinstein wird von einem ehemaligen Detektivkollegen in die britische Hauptstadt gerufen, um einer entsetzlichen Mordserie auf die Spur zu gehen. Es wurden bereits drei Frauen mit umgedrehtem Hals im Londoner Stadtbezirk City of Westminster aufgefunden. Die Spur des dritten Opfers führt bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft. Hier müssen gewitzte Profis die Ermittlungen übernehmen: Die Drei Herren sind bereit. Ein klassischer Hörspielkrimi, selbst geschrieben, komponiert und produziert, mit Hilfe wunderbarer Sprecherinnen und Sprecher vertont.

Veranstalter: Die drei Herren


Eintritt: Vvk 12 Euro zzgl. Gebühr / AK 15 Euro (erm. 10 Euro)

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Nighthawks: Road Trip

 

Mittwoch, 23. Oktober 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Nighthawks haben sich in den vergangenen 25 Jahren von einem nur im Studio arbeitenden Duo zu einem Kollektiv entwickelt. Eine fünfköpfige Band, die dabei dennoch von den individuellen Stimmen ihrer Mitglieder gefüttert wird. Die Band atmet einen gemeinsamen Geist, der mit zwei großen Füßen im Jazz und im Rock steht.
Alle Musiker sind Klangtüftler, denen es gelingt, in einer Art filmmusikalischen Ansatz, visuelle Vorstellungen zu vertonen. Von nassen, nächtlichen Asphaltstraßen New Yorks bis hin zu in flirrender Hitze stehenden Kirchtürmen in einsamen mexikanischen Wüstendörfern. Jeder Song der Band ist quasi ein Spotlight auf ein imaginäres Filmsetting.
Nur wenige deutsche Bands haben derart klar einige wenige ästhetische Parameter – Melodie, Groove und Sound – stilisiert und so an ihrer Wiedererkennbarkeit gearbeitet. Allen voran ist es sicherlich die einfühlsam gespielte Trompete von Reiner Winterschladen. Das spannungsreiche und perkussive Geflecht verschiebt permanent die Aufmerksamkeit von Gitarrist Jörg Lehnardt zu Drummer Thomas Alkier und von Jürgen Dahmen am Rhodes hin zu Bandchef Dal Martino am Bass. Die sich entwickelnden Soundskulpturen leben vom exzellenten Klangbild des Tontechnikers Arnulf Muhl. Dieses wache und stilsichere Soundbewusstsein hat die Band schon auf etliche Festivals im Ausland getragen.
 
Veranstalter: Herzog Records

Eintritt: Vvk 22 Euro zzgl. Gebühr / AK 25 Euro

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Michael Krebs – Da muss mehr kommen

Die 20-Jahre-Jubiläumstour

Sonntag, 27. Oktober 2024, 19.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Das wird ein rauschender Abend, prallvoll mit neuen Liedern, urkomischen Geschichten und dem Besten aus den letzten 20 Jahren. Persönlich, nah und groovend komisch.
Im April 2004 hatte das erste Soloprogramm Premiere.
Fulminante Konzerte, kuriose Anekdoten und erstaunlich viele geschmacklose Hotelzimmer haben sich in diesen Tour-Jahren angesammelt.
Deshalb möchte er sein Jubiläum da feiern, wo er am liebsten ist: Auf der Bühne. Da, wo die Magie entsteht. Wo aus müden Augen leuchtende Augen werden. Wo sich im Publikum der Gedanke „Hoffentlich geht das nicht so lange“ verwandelt in den reinen Spaß am Leben.
 
Eintritt: Vvk 22 Euro zzgl. Gebühr / AK 25 Euro

Foto: Sven Hagolani

Die 20-Jahre-Jubiläumstour

Ende ca. 21.00 Uhr

Karten buchen

Weihnachten mit den drei Herren

 

Mittwoch, 4. Dezember 2024, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

„Weihnachten mit den drei Herren“ ist das Weihnachts-Special von Rotbock-Hörspiele. Wer die drei New Yorker Ermittler Walther Jefferson, Isaak Weinstein und Julius Steinberg von ihren Live-Hörspielen kennt, weiß, dass Genie und Wahnsinn, schwarzer Humor und trockene Statements feste Begleiter ihrer Unterhaltungsmission sind.
Am Jahresende stecken Christian Kock, Ingo Rotkowsky und Kai-Peter Boysen jedoch dem Weihnachtsbaum die Spitze auf: Das Weihnachtsprogramm des Kieler Hörspielensembles ist eine Mischung aus Hörspielen, Comedy, szenischer Lesung, Live-Konzert (Gesang, Klavier, Gitarre) und Impro-Theater. Die drei Kieler Künstler werfen hier publikumsnah ihre jahrzehntelange Erfahrung als Hörspielproduzenten, Sprecher, Schauspieler, Musiker und Comedians in den Schmelztiegel der Unterhaltung und schaffen ein kulturelles Highlight, das in dieser Form einzigartig ist.

Eintritt: 12 Euro zzgl. Gebühr / AK 15 Euro (erm. 10 Euro)

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Bidla Buh - Das Weihnachts-Special: Advent, Advent, der Kaktus brennt...

 

Sonntag, 8. Dezember 2024, 18.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Alljährlich im Dezember: Wenn sich die drei ungleichen Brüder Hans Torge, Ole und Frederick zum „Fest der Liebe“ treffen, gerät die Adventszeit zu einer rasanten und aberwitzigen Schlittenfahrt durch das weihnachtliche Liedgut.
 
Veranstalter: Bidla Buh


Eintritt: Vvk 23,10 Euro zzgl. Gebühr / AK 24 Euro

Ende ca. 20.00 Uhr

Karten buchen

Helene Bockhorst - NIMM MICH ernst

 

Freitag, 21. Februar 2025, 20.00 Uhr

KulturForum in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31

Stand Up Comedy & Tragedy
Ob man über jedes Thema Witze machen darf, ist in den letzten Jahren heiß diskutiert worden. Die viel interessantere Frage ist aber eigentlich, darf man auch mal keine Witze machen? Wie viel emotionale Bandbreite verträgt ein Comedy-Programm?
Helene Bockhorst probiert es aus - und wagt den Spagat zwischen Humor und Tiefgang. In ihrer Genre-sprengenden One-Woman-Freakshow führt sie sich selber vor. Hereinspaziert, Manege frei - nehmen Sie Platz im erquickendsten Wechselbad, seit es Gefühle gibt! Nur hier sehen Sie die stärkste Frau der Welt, die Frau mit dem Unterleib und den Drahtseilakt der deutschen Comedy. Sie balanciert auf der feinen Linie zwischen Fremdscham und Erleuchtung. Hüpft vom Trapez der guten Laune und verlässt sich darauf, dass das Publikum sie fängt.
Keine Angst, es wird an diesem Abend viel gelacht und das Leben gefeiert. Es wird aber auch erzählt, gestaunt und mitgelitten. Denn am Ende wollen wir doch alle nur das Eine: Geliebt werden, so, wie wir sind.
 
Eintritt: 20 Euro zzgl. Vvk-Gebühren / erm. 16 Euro

Foto: Thommy Mardo

Ende ca. 22.00 Uhr

Karten buchen

Weniger Veranstaltungen anzeigen


Besuchen Sie uns!

 
Standort Stadtgalerie Kiel

KulturForum Kiel

Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel 

 
0431 901-3400

Online-Stadtplan Stadtgalerie Kiel

Barrierefreiheit im KulturForum:

  • ebenerdiger Eingang mit Automatiktür
  • rollstuhlgerechte Toilette im Besucher*innen- und Künstler*innenbereich
  • zwei Parkplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen im Innenhof des Neuen Rathauses (Zufahrt Kaistraße/Querparkplätze) und sechs in der Fabrikstraße (Querparkplätze)
Ausstellungen und Führungen Stadtgalerie Kiel

Filip Markiewicz Liquid Poem
In den installativen Arbeiten verbinden sich Bildende Kunst, Musik und Theater.

Laufzeit:
Samstag, 10. Juni 2023 bis Sonntag, 27. August 2023

Öffentliche Führungen 
i. d. R. donnerstags um 17 Uhr

Sondertermine nach Vereinbarung
Für Gruppen: 0431 901 3411
Für Schulklassen und Kunstaktionen zur Ausstellung: 0431 901 3409

 
Öffnungszeiten Stadtgalerie Kiel

Dienstag und Mittwoch 10–17 Uhr
Donnerstag 10–19 Uhr
Freitag 10–17 Uhr
Samstag und Sonntag 11–17 Uhr

 
Preise Stadtgalerie Kiel

  • Empfangstresen in der Stadtgalerie
    während der Öffnungszeiten

    • Dienstag und Mittwoch, 10 –17 Uhr
    • Donnerstag, 10 –19 Uhr
    • Freitag, 10 –17 Uhr
    • Samstag und Sonntag, 11–17 Uhr

     An der Abendkasse ist leider keine Kartenzahlung möglich.

  • Welcome Center Kieler Förde

    Stresemannplatz 1-3, 24103 Kiel 

    0431 6791024

  • Karten online:
    kiel-souvenirs.de/kulturforum

 
 

Mehr Infos

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Kultur und Weiterbildung
Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

0431 901-3400


Fax 0431 901-63484

Das KulturForum ist ein nicht kommerzieller Veranstaltungssaal in der Stadtgalerie Kiel. Kuratiert von der Veranstaltungsleitung können Künstler*innen unter künstlerischen und inhaltlichen Voraussetzungen das KulturForum für ihre Veranstaltungen nutzen.

Als modern ausgestatteter, barrierefreier Saal steht Ihnen das KulturForum Kiel für Konzerte, Lesungen, Vorträge, Filmbeiträge und Theateraufführungen zur Verfügung. Wenn Sie den Veranstaltungssaal mieten, treten Sie beziehungsweise das Management selbst als Veranstalter*in auf. Insofern übernimmt das KulturForum weder Gagen noch Reise- und Übernachtungskosten.

Ausstattung des Kulturforums

  • Bühne (ca. 20 m2)
  • Schimmel-Flügel
  • moderne Veranstaltungstechnik
  • Sitzplätze für rund 250 besuchende Gäste

Leistungen des Kulturforums

 

  • Unterstützung bei Durchführung und Organisation der Veranstaltung
  • Nutzung der vorhandenen Licht- und Tontechnik
  • Erstellung und Vertrieb der Eintrittskarten
  • Pressearbeit (Social Media, Veröffentlichung im Internet, monatlicher Programmflyer, wöchentlicher Newsletter und lokaler Presseversand). Für die Bewerbung Ihrer Veranstaltung benötigen wir digitales Bildmaterial, das wir uneingeschränkt im Internet auf kiel.de, in den sozialen Medien und für den Informationsversand an die Presse nutzen dürfen. Sie müssen zusichern, dass die Bildrechte geklärt sind und die Rechte Dritter nicht verletzt werden.
  • Innenstadtplakatierung über Ströer/DSM möglich – Kosten werden in Rechnung gestellt (ca. 180 Euro)

Die Gesamteinnahmen der jeweiligen Veranstaltung gehen zu 100 Prozent an den*die Künstler*in abzüglich:

  • einer Pauschale in Höhe von 1,50 Euro bis 2,50 Euro pro Besucher*in (die Pauschale ist abhängig vom vereinbarten Eintrittspreis)
  • bei Bedarf an zusätzlichen technischen oder organisatorischen Personalkapazitäten betragen die Mehrkosten 18 Euro pro Stunde

A location for artistically events: The KulturForum is a multifunctional indoor event location equipped with a stage, a piano and common required light and sound devices. It is used for concerts, readings and performances. The room offers seats for about 250 visitors.

Curated by the event management artists fulfilling formal and content requirements of the KulturForum, can use it for their events.

Neither travel costs nor fees for accommodation for the artists will be paid by the KulturForum.

Equipment of Kulturforum

  • stage (app. 20 m2)
  • Schimmel grand piano
  • modern stage equipment
  • seats for about 250 visitors

Services provided by the Kulturforum

  • Support with the implementation and organisation of the event
  • use of the provided lighting and sound technology (please see details here)
  • printing and sale of tickets
  • press relations (e.g. publication on the internet, social media, monthly flyer, weekly newsletter, local press). To promote your event it is necessary that you provide the KulturForum with digital pictures which can be used without any restriction for internet promotion on kiel.de and may be handed out to the local press. The artist has to warrant that the reproduction rights of the pictures are settled and rights of a third party are not conflicted nor infringed.
  • posting in the city center with our partner STRÖER/DSM (cost app. 180 Euro)

Except the following listed deductions the artist will gain the complete proceeds of the event: 

  • according to the agreed entrance fee 1,50 Euro to 2,50 Euro will be raised for each guest and goes to the KulturForum
  • if additional technical or organizational personnel capacities are required, the additional costs are 18 Euro per commenced hour

 

Kopfbild von Jens Thekkeveettil auf Unsplash